Aktuelle Features:

KaiserüberschreitungKaiserüberschreitung Der Sommer geht dem Ende entgegen. Zeit, um ein paar schöne Naturbilder der vergangenen Tage herauszukramen. Hier Aufnahmen von unserer Kaiserüberschreitung: [peg-image...

Weiterlesen

AdventureX 2018 (II)AdventureX 2018 (II) Auf der AdventureX haben wir zwei Podcasts aufgenommen. Wenn ihr also wissen möchtet, was ihr alles verpasst habt, dann hört doch mal hier rein: Tag 1 Tag 2

Weiterlesen

Spitzen auf dem Viggar, Rasten im Wald und Rodeln im Sommer!Spitzen auf dem Viggar, Rasten im Wald und Rodeln im... Diesen September gab es wieder eine kleine 2-Tages-Tour. Dabei ging es quer über die Tuxer und Stubaier Alpen auf die Viggarspitze und über die Maria Waldrast mit dem Rodel...

Weiterlesen

Hansa-Park im aktuellen PodCoasterHansa-Park im aktuellen PodCoaster Der Hansa-Park hat sich vom Außenseiter zum Big-Player entwickelt. Wir reden in unserm aktuellen PodCoaster-Podcast über Masterpläne und den neuen Gyro-Drop-Tower 2019: Begonnen...

Weiterlesen

Auf den BeslerAuf den Besler Der Besler ist eine nette, einsteigerfreundliche Halbtagestour im Allgäu - ideal für den Ausklang der Sommersaison, wenn die Tage -wie jetzt im November- bereits ziemlich...

Weiterlesen

Making a MurderMaking a Murder Ich schaue gerade Making a Murder, bzw. hole es nach. Bislang bin ich zum Fall "ungespoilered" und erlebe die Entwicklung quasi noch in Echtzeit. Die Doku-Serie begleitet...

Weiterlesen

Freizeitpark-Quick-Check 2018: Movieland (4/7)Freizeitpark-Quick-Check 2018: Movieland (4/7) Bereits einige Freizeitparkbesuche liegen dieses Jahr hinter mir. In dieser Woche mache ich mal jeden Tag ein Kurzreview eines anderen Freizeitparks. Dabei stehen vor allen...

Weiterlesen

Farrenpoint über WasserfälleFarrenpoint über Wasserfälle Der Farrenpoint ist ein einfach zu besteigender Gipfel im Mangfall-Gebirge. Über den sehr kleinen, inoffiziellen Parkplatz der Jenbacher Wasserfälle (Platz für ca. 6...

Weiterlesen

Freizeitpark-Quick-Check 2018: EftelingFreizeitpark-Quick-Check 2018: Efteling Bereits einige Freizeitparkbesuche liegen dieses Jahr hinter mir. In dieser Woche mache ich mal jeden Tag ein Kurzreview eines anderen Freizeitparks. Dabei stehen vor allen...

Weiterlesen

Freizeitpark-Quick-Check 2018: Bayern Park (1/7)Freizeitpark-Quick-Check 2018: Bayern Park (1/7) Bereits einige Freizeitparkbesuche liegen dieses Jahr hinter mir. In dieser Woche mache ich mal jeden Tag ein Kurzreview eines anderen Freizeitparks. Dabei stehen vor allen...

Weiterlesen

twitter blog.coaster.de Rss Facebook

Bildungsdruck

Eintrag vom: 29.01.2015 | von: Basti | in: Bildung

0

Mit großem Widerwillen hab ich die Veranstaltung von Dr. Daniele Ganser an der Uni Tübingen verpasst. Irgendwie hatte ich mich gefreut, dass er auch mal in Deutschland eine seiner (vielleicht nicht immer unumstrittenen) Vorträge zum Thema Staatsterrorismus, Feindbilder und 11. September hält. Ich persönlich halte es für ein Fortschungsfeld, das leider viel zu wenig untersucht wird.

Interessanterweise gab es tatsächlich auch an der Uni Tübingen Bestrebungen, den Vortrag von Ganser zu unterbinden. Ich habe mich schon lange gewundert, warum er nicht mal über seine Erfahrungen als „Geheimdienst“-Forscher berichtet – und genau diese Frage hätte ich ihm in Tübingen stellen wollen. Schließlich scheint er durchaus immer wieder angeeckt zu sein – etwas, das er aber bisher in keinem Beitrag durchschimmern ließ.

Doch das hat Ganser nun freundlicherweise rein zufällig genau dort selbst angesprochen: In einem Interview mit Ken Jebsen (eine übrigens ebenso umstrittene Person) spricht er auch genau über das Thema. Die Sache interessiert mich durchaus auch aus medienwissenschaftlicher Sicht, denn Ganser genießt eigentlich bislang ein sehr renommiertes Ansehen. Er war z.B. als Erdöl- oder Nato-Experte schon mehrfach auch in den Mainstream-Medien.

In letzter Zeit sehe ich ihn „leider“ primär auf Veranstaltungen unterschiedlicher extrem eingestufter Gruppierungen. Dabei sage ich bewusst nicht, dass diese Gruppierungen wirklich extrem sind -man mag z.B. von der Anti-Zensur-Koalition halten, was man will- und ich bin mir sicher, Ganser nimmt auch nur deswegen daran teil, weil er seine Ideologie der freien Meinungsäußerung und der freien wissenschaftlichen Debatte ohne Widersprüche verfolgt und für ihn eine Teilnahme noch lange ein Indossament bedeuet.

Ich persönlich finde, dieser Mut ehrt ihn – nur frage ich mich, ob es seiner Forschung, die ich ohne Zweifel für valide und äußerst wichtig halte, am Ende nicht schadet. Wer nicht mehr gehört wird kann noch so viel forschen – dann nützt es höchstens nur noch dem eigenem Ego, aber „schafft“ eben kein allgemeingültiges „Wissen“ in der Gesellschaft mehr. Genau diesen Prozess, wenn Bildungsarbeit durch Labelings mundtot gemacht wird und dadurch „Scheren im Kopf“ von Bildungsträgern und eine lücke im Diskurs entstehen, finde ich äußerst beobachtenswert und in gewissem Maße auch besorgniserregend:

Kommentar hinterlassen