No guards for Guardian

Alan Rusbridger, Chef vom Guardian, muss sich im Parlament rechtfertigen, dass er guten Journalismus betreibt (Stichwort: „Edward Snowden“). Solche angebliche „Demokratien“ sind an Surrealität garnicht zu überbieten – und Rusbridger ist der Hammer:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.