Die wirklich wichtigen Zutaten für den guten Film…

Eine Digicam, eine unbekannte Schauspielerin, ein Musiker, eine Stadt (hier Dublin), gute Charaktere – und dann einfach mal laufen lassen:

Schön, wenn man mit wenig Mitteln weltweit ins Kino kommen kann. Soviel kann noch nicht verloren sein. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.