Aktuelle Features:

A plea for dignityA plea for dignity With the open letter by Catherine Deneuve, another viewpoint has been put into the #metoo issue. This time against the movement. It has not taken long for the publicly shaming...

Weiterlesen

Verschwindet das Weltraumthema in der EuroSat-Kugel?Verschwindet das Weltraumthema in der EuroSat-Kugel? Der Europa-Park renoviert derzeit die Dunkelachterbahn EuroSat. Die Kugel erhält eine neue Fassade, die deutlich besser zum französischen Themenbereich passt. Gleichzeitig...

Weiterlesen

Besuch des verfallenen Olympiastadion-BahnhofsBesuch des verfallenen Olympiastadion-Bahnhofs Der Bahnhof Olympiastadion im Norden Münchens wurde im Vorfeld der Olympischen Sommerspiele 1972 gebaut, um für die Besucherströme neben der Münchner U-Bahn mit ein zweites...

Weiterlesen

34C3: Warum das Laden eines Elektroautos unsicher ist34C3: Warum das Laden eines Elektroautos unsicher ist Der Vortrag von Mathias Dalheimer zum Ausbau der Ladeinfrastruktur für E-Autos war noch viel schlimmer als ich es befürchtet hatte. So langsam mache ich mir echt Sorgen...

Weiterlesen

Vom Tegernsee zum Schliersee - mit Rodel [Video]Vom Tegernsee zum Schliersee - mit Rodel [Video] Ich war mir nie ganz sicher, ob man die Überschreitung von Tegernsee zum Schliersee im Winter mit Rodel ohne Schneeschuhe halbwegs gut machen kann. Seit diesem Sonntag kann...

Weiterlesen

I Saw What I Did ThereI Saw What I Did There I love lectures when they are well written, perfectly presented and lyrically performed. And when they include a lesson by the story of life itself, I start to love them....

Weiterlesen

Gespräch mit Joel Mayer (Purgatory)Gespräch mit Joel Mayer (Purgatory) Im Horrorspiel Purgatory von Joel Mayer erwacht Alex allein in einem Autounfall auf einsamer Straße. Es bleibt ihr keine andere Wahl, als sich tief in den Wald vorzuarbeiten...

Weiterlesen

The Making of Tex MurphyThe Making of Tex Murphy In einem Live-Stream haben Big Finish Games sowie Mitglieder des Teams Chaotic Fusion weitere Details zum neuen Tex Murphy Spiel, The Poisoned Pawn, verraten. Bisher...

Weiterlesen

Zu Besuch bei AdventureRooms KölnZu Besuch bei AdventureRooms Köln Ich war mal wieder einen Escape Raum testen. Hier seht ihr meine Hackfresse samt Meinung. ;-) ~

Weiterlesen

Herbst-Abschlusstour auf den Kofel (1342m), featuring Magic Vlado ;)Herbst-Abschlusstour auf den Kofel (1342m), featuring... Herbst-Verabschiedungstour über den Kofel und Oberammergau nach Ettal und dann weiter bis Oberau. Eine schöne Runde durch bunten Mischwald und auf einen kleinen, aber feinen...

Weiterlesen

twitter blog.coaster.de Rss Facebook

Verschwindet das Weltraumthema in der EuroSat-Kugel?

Eintrag vom: 27.12.2017 | von: Basti | in: Erlebniswelten

6

Der Europa-Park renoviert derzeit die Dunkelachterbahn EuroSat. Die Kugel erhält eine neue Fassade, die deutlich besser zum französischen Themenbereich passt. Gleichzeitig hat der Europa-Park die Marke „CanCan Coaster“ angemeldet und alle Welt spekuliert nun, ob damit auch das Weltraum-Thema in der Kugel der Vergangenheit angehört (das ist ein CanCan). Befeuert wurde diese Vermutung durch die Ankündigung, dass die Achterbahn eine eigene VR-Station erhale. Es blieb dabei die Frage: Bleibt das Weltraum-Thema und wird der CanCan-Coaster eine VR-Attraktion – oder ist es umgekehrt und kann man zukünftig nur noch mit VR-Brille in der EuroSat durch den Weltraum schweben?

Beim Fantreffen von EP-Fans kamen nun neue Details ans Licht. So wird die VR-Station ausserhalb der Kugel angebracht, und zwar in der Nähe der Silver Star. Die Ein- und Ausgänge dafür sind auch schon zu sehen. Der Eingang selbst soll dabei neutral bleiben und sich an die Silver Star angleichen.

Das ist zwar bei VR soweit nichts ungewöhnliches, schließlich will man sicherlich zukünftig auch andere Filme zeigen. Allerdings hätte das CanCan-Thema deutlich besser zur geplanten Fassade der Kugel gepasst, die sogar die Windmühle des Moulin Rouge zeigt…

cancan

… die Silver Star-Fassade wiederum passt deutlich besser ins ganze Thema Weltraum. Würde man die Weltraum-Fahrt also nun auf der Silver-Star-Seite der Kugel beginnnen, bedeutet dies, dass man zukünftig nur noch mit VR-Brille durch den Weltraum düsen könnte. Das ganze Thema CanCan wäre dann das analoge Thema und die Kugel würde auch innen komplett umgebaut werden. Das muss nichts schlechtes heißen. Wenn man sich an Baz Luhrmanns Film Moulin Rouge als Inspiration halten würde, wäre dies äußerst opulent. Der Eingang hierfür würde dann auf der Seite erfolgen, wo bisher die EuroSat startete, direkt neben der Moulin-Rouge-Mühle.

Was halte ich davon?

Nun, konzeptionell würde ich den CanCan-Coaster als „Real“-Ersatz tatsächlich mehr begrüßen als das Weltraum-Thema:

Mit ihm würde der EP endlich das Achterbahn-Thema zurück auf die europäische Idee bringen, denn Weltraum hat nie so wirklich zu Fankreich gepasst. CanCan eben schon. Für den normalen Besucher kann man die völlig neu gestaltete Attraktion auch besser als Wiederbesuchsgrund verkaufen. Zusätzlich ist CanCan sicher auch ein gutes Thema für die Night Beat Angles, die Dinner-Tanzshow des Europa-Parks mit bourlesquem Einschlag.

Das Weltraum-Thema wiederum passt thematisch besser zu VR. Der separate Eingang kann z.B. als „Beladen“ einer Rakete thematisiert werden. Die VR-Brille entspricht dann in der Preshow dem Aufziehen eines Astronautenhelmes. Das lässt sich hier ganz klar viel besser thematisieren als beim CanCan-Thema. Dass das wohl auf der Seite der (thematisch ebenfalls nicht ganz passenden) Silver Star statt findet, passt hier sogar gut dazu: Man „lagert“ wie die Silver Star das Thema von Frankreich weg, ggf. mit der Option es später einem anderen Land (Deutschland würde bei Mercedes ja ohnehin einfach besser passen) zuzuschlagen.

Für die Fans wird das offensichtlich kein adäquater Ersatz sein, aber für das Gros der Besucher vermutlich schon. Es ist dann einfach eine neue Attraktion und nicht nur eine Überarbeitung. Ich könnte mir zudem vorstellen, dass man die VR-Version als Vorschlag zur Güte kostenlos fahren kann, ggf. halt limitiert auf einmal pro Eintrittskarte via Fastpass-Automaten, die man ja schon beim Voletarium im Betrieb hat. So könnte der Fan-Shitstorm ein wenig minimiert werden, gleichzeitig wäre der Park aber im Gesamt-Designkonzept für die Zukunft definitiv runder aufgestellt als bisher. Und dass der Europa-Park versucht, frühere „Macken“ [ha!] (selbst wenn wir sie als Fans der ersten Stunde lieben), mittelfristig auf Designpark-Niveau zu heben (mehr Storytelling, stärkerer Fokus auf Crossmedia, Einführung von Branding, Entfernung thematisierungsfremder Bereich wie z.B. die Welt der Kinder…) steht ja außer Frage.

Dann kommt ja vermutlich noch die Überarbeitung der EuroMir. Im Gegensatz zu Frankreich passt das Weltraum-Thema hier aber perfekt zu Russland. Sowohl EuroMir als auch EuroSat haben einen Raketenstart und einen Trommellift. Insofern sind beide Bahnen thematisch eh irgendwie redundant. Unterschied ist eigentlich nur, dass EuroMir großteils im Freien fährt und sich eben dreht. Ich könnte mir vorstellen, dass die EuroMir bei einer Generalüberholung Aspekte der ehemaligen EuroSat übernimmt (z.B. einen Countdown vor Beginn der Abfahrt), man die erste Passage im Freien lässt (quasi Raketenstart auf der Erde simulieren) und dann die rasanten Endpassagen der Bahn, die ohnehin schon nur versteckt auf Bodenhöhe ablaufen, komplett einhaust und dort das Weltraum-Thema zurückbringt (quasi Eintritt in den Orbit, ggf. mit Verlängerungen um einen Darkride-Abschnitt). Bis zur Wiedereröffnung der EuroMir wäre der VR-Coaster bei EuroSat der Ersatz. Sobald die EuroMir genug Akzeptanz als „alleinige“ Weltraum-Achterbahn erhält, kann sich der EP Gedanken darüber machen, das Weltraumthema bei EuroSat ggf. komplett zu entfernen bzw. andere Filme zu spielen, daher auch erst mal der neutrale Eingang hier, um auch zukünftig gewappnet zu sein.

Alles „Spekulatius“, aber für mich würde das als langfristiges Konzept tatsächlich mehr Sinn ergeben, als das Beibehalten von zwei Weltraumthemen bei zwei sehr ähnlichen Achterbahnen. Man mag das als Fan nicht mögen (auch ich liebe die EuroSat und bin SciFi-Fan, aber das waren eben auch die End-80er und 90er), aber wenn ich das so durchspinne, fände ich dieses Konzept so viel schlüssiger und bin mir auch relativ sicher: Auch irgendwie zukunftsträchtiger und runder.

Es bleibt spannend.

Kommentare (6)

avatar

Ich finde deine Überlegungen sehr schlüssig und logisch! Habe manche Aspekte noch nicht auf diese Weise Betrachtet aber es macht viel Sinn. Deine Idee mit dem Euro-Mir Darkride-Part finde ich auch spannend, aber zunächst finde ich sollte Poseidon eine Schienenrenovierung bekommen, sie fällt doch gerne mal aus und schlägt ja auch nicht schlecht ^^ danke für deinen tollen Blog und liebe Grüße,

Elias

avatar

Ja, Poseidon sehe ich auch als ein echtes Problem. Ich bin mir auch recht sicher, dass dort in den nächsten 2-3 Jahren mal eine Schienenerneuerung kommt. Ich vermute aber mal, dass man erst mal das „Weltraum“-Thema abschließt, zumal Poseidon auch noch ganz gut nach Griechenland passt.

avatar

Klingt ziemlich gut – wenn das nicht der Plan des Europaparks ist, dann sollte er es sein. 🙂

avatar

Übrigens noch ein Aspekt diesbezüglich:

Die Macks haben bei der letzten Fahrt von EuroSat 1.0 davon gesprochen, dass es „die letzte Fahrt im Dunkeln“ sei. Kann natürlich nur schnell dahin gesagt worden sein, aber wenn das bedeutet, dass uns in der Kugel zukünftig ein Feuerwerk an Farben, Formen, Lichter und Musik des CanCan (quasi als pures Kontrastprogramm) entgegenfeuert, dann hätte ich da gar nichts dagegen. Das funktioniert in der Alley von Arthur ja schon prima. Bei einer rasanteren Achterbahn wie EuroSat wäre es wirklich einmalig.

avatar

Gute Überlegung, alles sehr schlüssig.

Mir stellt sich nur eine Frage: Wie bringst du da unter, dass Michael Mack auf dem Fantreffen einen mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit fingierten Anruf mit Can Can als Klingelton erhielt? Und zwar genau in dem Moment geplant, als der neue VR-Bahnhof vorgestellt wurde (kann in den Videoaufzeichnungen nachverfolgt werden)?
Absichtliche Irreführung der Teilnehmer? Aber wenn man uns absichtlich in die Irre führen wollte, warum dann so mühsam?

avatar

Interessanter Punkt, Tanja. Das kann natürlich ein Indiz dafür sein, dass der CanCan doch beim VR launcht.

Mich persönlich irritiert immer noch ein wenig die Fassade vor der EuroSat. Wenn Weltraum, dann würde das für mich eigentlich nur noch mit Jules Vernes Reise zum Mond zusammenpassen. Ein „modernes“ Weltraum-Thema wäre da schon recht merkwürdig.

Eine weitere Möglichkeit wäre ja übrigens, dass bei VR sowohl CanCan als auch ein Weltraum-Thema als Film läuft (Alpenexpress hat ja auch gleich mehrere zur Auswahl), und in der Kugel etwas, das wir noch gar nicht auf dem Schirm haben.

Kommentar hinterlassen