Aktuelle Features:

KaiserüberschreitungKaiserüberschreitung Der Sommer geht dem Ende entgegen. Zeit, um ein paar schöne Naturbilder der vergangenen Tage herauszukramen. Hier Aufnahmen von unserer Kaiserüberschreitung: [peg-image...

Weiterlesen

AdventureX 2018 (II)AdventureX 2018 (II) Auf der AdventureX haben wir zwei Podcasts aufgenommen. Wenn ihr also wissen möchtet, was ihr alles verpasst habt, dann hört doch mal hier rein: Tag 1 Tag 2

Weiterlesen

Spitzen auf dem Viggar, Rasten im Wald und Rodeln im Sommer!Spitzen auf dem Viggar, Rasten im Wald und Rodeln im... Diesen September gab es wieder eine kleine 2-Tages-Tour. Dabei ging es quer über die Tuxer und Stubaier Alpen auf die Viggarspitze und über die Maria Waldrast mit dem Rodel...

Weiterlesen

Hansa-Park im aktuellen PodCoasterHansa-Park im aktuellen PodCoaster Der Hansa-Park hat sich vom Außenseiter zum Big-Player entwickelt. Wir reden in unserm aktuellen PodCoaster-Podcast über Masterpläne und den neuen Gyro-Drop-Tower 2019: Begonnen...

Weiterlesen

Auf den BeslerAuf den Besler Der Besler ist eine nette, einsteigerfreundliche Halbtagestour im Allgäu - ideal für den Ausklang der Sommersaison, wenn die Tage -wie jetzt im November- bereits ziemlich...

Weiterlesen

Making a MurderMaking a Murder Ich schaue gerade Making a Murder, bzw. hole es nach. Bislang bin ich zum Fall "ungespoilered" und erlebe die Entwicklung quasi noch in Echtzeit. Die Doku-Serie begleitet...

Weiterlesen

Freizeitpark-Quick-Check 2018: Movieland (4/7)Freizeitpark-Quick-Check 2018: Movieland (4/7) Bereits einige Freizeitparkbesuche liegen dieses Jahr hinter mir. In dieser Woche mache ich mal jeden Tag ein Kurzreview eines anderen Freizeitparks. Dabei stehen vor allen...

Weiterlesen

Farrenpoint über WasserfälleFarrenpoint über Wasserfälle Der Farrenpoint ist ein einfach zu besteigender Gipfel im Mangfall-Gebirge. Über den sehr kleinen, inoffiziellen Parkplatz der Jenbacher Wasserfälle (Platz für ca. 6...

Weiterlesen

Freizeitpark-Quick-Check 2018: EftelingFreizeitpark-Quick-Check 2018: Efteling Bereits einige Freizeitparkbesuche liegen dieses Jahr hinter mir. In dieser Woche mache ich mal jeden Tag ein Kurzreview eines anderen Freizeitparks. Dabei stehen vor allen...

Weiterlesen

Freizeitpark-Quick-Check 2018: Bayern Park (1/7)Freizeitpark-Quick-Check 2018: Bayern Park (1/7) Bereits einige Freizeitparkbesuche liegen dieses Jahr hinter mir. In dieser Woche mache ich mal jeden Tag ein Kurzreview eines anderen Freizeitparks. Dabei stehen vor allen...

Weiterlesen

twitter blog.coaster.de Rss Facebook

Ich schreib heut nix ins Blog

Eintrag vom: 12.04.2012 | von: Basti | in: Notiz

Schlagwörter: ,

2

Die Leute wissen schon, warum!

BastiTours geht in die Beta! ;-)

Eintrag vom: 22.01.2012 | von: Basti | in: Events

Schlagwörter: , , ,

0

In den letzten Jahren haben die Leser und ich immer wieder viele lustige Ausflüge unternommen: Von verrückten Freizeitparks über aufregende Bergtouren bis zu gemütlichen Kinoabenden war alles dabei. Bislang haben wir diese Aktionen meistens über soziale Netzwerke geplant. Ich fand es aber irgendwann dumm, völlig von diesen Systemen abhängig zu sein. Außerdem hat auch nicht jeder einen Facebook-Account und ich gehe auch nicht gerne anderen Leuten mit ständigen Nachfragen auf den Wecker.

Deswegen haben habe ich jetzt ein kleines System auf meinem Blog einprogrammiert, welches diese Aktivitäten in Zukunft organisieren kann. Ihr erreicht es einfach mit einem Klick auf „Events“ im oberen Menübalken. Jedes Event ist dort hinterlegt und wird erklärt. Ihr könnt Euch für Ideen, Aktivitäten und Touren vormerken lassen und werdet informiert, wenn sich die Planung konkretisiert.

Das System ist aber viel mehr als nur eine Übersicht von Aktivitäten. Es ist auch ein System zum Sammeln von Veranstaltungsideen, zum Interesse bekunden und zum „Erinnert-Werden“. Es zeigt außerdem über eine Kartenfunktion an, wo die verschiedenen Aktivitäten geplant sind. Generell ist es noch ein bischen buggy (wohl auch, da mein Server vor kurzem umgezogen wurde), aber im Prinzip kann ich heute offiziell die „Beta-Phase“ ankündigen! 🙂

In nächster Zeit pflege ich dort einige Tourenideen für das Jahr 2012 ein, die ich hatte. Also schaut immer wieder mal vorbei, und wenn ihr sagt: „Das klingt spannend!“ – dann zieht Euch ein „Interesse-Ticket“, damit ich Bescheid weiß und ihr informiert werdet. Auf viele lustige Aktionen in 2012!

Schee war’s!

Eintrag vom: 26.07.2011 | von: Basti | in: Privates

Schlagwörter: ,

5

Liebe Freunde!

Geil war’s! Super war’s! Ich bin noch ganz geplättet und schau mir grad die Fotos durch. Vielleicht schaffe ich es heute Nacht noch, einen kleinen Videoschnippsel hochzuladen. Wenn nicht, dann irgendwann morgen. Cool, dass so viele Leute mitgefeiert haben, obwohl ich die Anmeldung und die Location nur ganz geheimnisvoll bei Facebook angemeldet habe (ihr habt ja dann verstanden, warum!) und es nur unter der Woche ging! Ihr seid die Besten!

Arbeiten in der Games-Industrie

Eintrag vom: 18.02.2011 | von: Basti | in: Games

Schlagwörter: , ,

2

Wenn ich branchenfremden Leuten versuche zu erklären, wie das Games-Business so tickt, gerate ich immer wieder ins Stocken.

Ohne Zweifel ist dieses Segment gleich in mehreren Bereichen ziemlich verrückt und wenn ich dann in die irritierten oder ungläubigen Augen meiner Zuhörer blicke, realisiere ich sofort, dass die einfach völlig anders arbeiten, über Arbeit denken und andere Arbeitsschwerpunkte haben wie ich. Und dass ein einzelner Abend nicht mal ansatzweise ausreichen wird, den Leuten die Business-Entscheidungen, die wir hier jeden Tag treffen (müssen), verständlich zu machen. Ich rede hier nicht von Gaming, sondern schon wirklich davon, wie das hinter den Kulissen funktioniert – ein schrecklich uneinheitliches Etwas von hoch-sophisticated und gleichzeitig wieder so unfassbar unstrukturiert und unprofessionell, auf Businessmodellen basierend, die hinten und vorne nicht funktionieren (wo sich jeder BWLer meist nur entsetzt an den Kopf fasst), eine Brache mit Tricksereien, mit denen sich nahezu alle mittelständischen Firmen über Wasser halten müssen, die äußerst nahe an der (Il)Legalität vorbeischrammen, völlig hinrissige Arbeitszeiten und Projektplanungen, die in der Regel ein Bruchteil der Kosten und manchmal gefühlte Hundertstel der Zeiten anderer Branchen in Anspruch nehmen, Veränderungen der Geschäftsverhältnisse auf täglicher Basis und über all dem das Damoklesschwert eines der riskantesten und gleichzeitig bei Erfolg trotzdem ziemlich mies rentierenden Marktes.

Irgendwie fand ich da diesen Beitrag passend, der das Ganze ein wenig verkörpert. Viele widersprüchliche Meinungen, die trotzdem alle stimmen können – oder auch nicht. Menschen mit wenig Motivation, an dem Markt überhaupt weiter zu partizipieren – oder eben gerade doch deswegen… Aber bei einem sind sich alle einig: Das Arbeiten hier ist hart und die Risiken enorm: „Odds of having a successful game is like playing Roulette“, heißt es im Video. Right. Kein Wunder, dass ich bei Games-Entwicklern, aber auch bei Games-Publishern praktisch nie Familien oder gar Familien mit Kindern erblicke (zumindest nicht mit gewollten). Es geht schlicht und ergreifend nicht.

Ob mich das stört? Gar nicht. Gar nicht mehr.

Wenn man irgendwann gelernt hat, sich im Sturm treiben zu lassen anstatt dagegen zu paddeln, macht das Achterbahnfahren irgendwann direkt Spaß. Dann schau ich auch gern den Leuten am Strand zu, wie sie mich mit großen Augen anstarren, wenn ich sie wild im Taifun herumwirbelnd heraus wie ein Wahnsinniger anlache, auch wenn ich da nur mit ein paar wenig anderen Wahnsinnigen mein Schicksal teile.

Game Audio Forum

Eintrag vom: 26.11.2010 | von: Basti | in: Games

Schlagwörter: , ,

1

Ich weiß, dass es sich bei mir mittlerweile wie die übelste Ausrede anhören muss. Aber es stimmt wirklich. Seit Tagen jammere ich jeden Abend, dass ich früher nach Hause will, weil ich unter einer verschleppten Erkältung leide. Ich schwöre, ich schwitze jeden Abend mein Bett voll und wache fix und fertig auf. Mir glaubt das ja kein Mensch mehr, weil ich trotzdem irgendwo immer irgendwie bin. Und dort halt nichts anderes tue, als zu jammern und zu sagen, dass ich jetzt früher Heim muss, um mich endlich mal auszukurieren.

Nur das Problem ist, dass ich eben nicht rechtzeitig heim gehe, um mich auszukurieren und mir somit den erholsamen Schlaf für den nächsten Abend aufschiebe – wo mir dann der gleiche Spaß nochmal passiert und das jetzt seit Wochen. Wie soll ich denn dann jemals irgendwo antanzen und mal wieder halbwegs fit sein? Wie auch immer, Schuld ist eigentlich München. Im Ernst. Frankfurt ist zwar deutlich weiter, was die professioneller Spielentwicklung betrifft, aber in München ist einfach mehr los. Gerade die Indie- und Hochschulszene ist verglichen mit dem, was ich hier vor ein paar Jahren erlebt habe, richtig gut geworden. Das ist ja auch die Krux an der Sache. An jedem scheiß Abend ist irgendwas. Ich frag mich schon, was die Leute langsam von diesem stöhenden Typen mit Schweißausbrüchen halten, der immer irgendwo doof in der Gegend rumsteht. Oder vielleicht merken sie’s auch garnicht. Wie eine Freundin gestern zu mir meinte: „Dir merkt man das aber nicht an, dass du krank bist.“ Hm. Ich glaube ernshaft, die Menschen glauben mir das nicht mehr. Ist sozusagen wie der Hirtenjunge, der einmal zuviel vor dem Wolf gewarnt hat. Mit anderen Worten: Jetzt wird mir meine eigene Standhaftigkeit auch noch zum Verhängnis. Wäre ich mal glaubhaft geblieben und wirklich abgebrochen, würde es man mir vielleicht noch abnehmen.

Wie auch immer: Heute abend noch, sozusagen halbgeschäftlich-verpflichtend, auf dem Game Audio Forum gewesen, das zu diesem Zeitpunkt noch stattfindet. Was sagt uns das? Ich bin nicht als Letzter rausgegangen! Hurra! Im Ernst: Leider war ich ja nur bis kurz vor 10, aber es war ein nettes Event, was zeigt, wie sich die Games-Szene in München so langsam konsollidiert und vernetzt. Thema war Musik in Spielen. Behandelt wurden z.B. iMuse und das soundtechnisch herausragende Phobos. Interessant vor allen Dingen, endlich mal das Tool Wwise in Action zu sehen. Fantastisches Werkzeug, bitte mehr davon.

Ich hab mich ein wenig geärgert, dass ich nicht länger bleiben konnte, zumal ich mit vielen Leuten einfach noch garnicht gesprochen habe. Aber irgendwann muss man ja wohl auch mal nen Schlussstrich ziehen. Ich hatte irgendwann einfach ein ziemlich ungutes Gefühl, meinen bestialischen Schweißgestank bei den Vorträgen weiterhin anderen Leuten zuzumuten. Trotzdem, hier ein paar Eindrücke:

DSC01585.JPGDSC01573.JPGDSC01582.JPGDSC01584.JPGDSC01583.JPGDSC01577.JPGDSC01581.JPGDSC01576.JPG