Aktuelle Features:

KaiserüberschreitungKaiserüberschreitung Der Sommer geht dem Ende entgegen. Zeit, um ein paar schöne Naturbilder der vergangenen Tage herauszukramen. Hier Aufnahmen von unserer Kaiserüberschreitung: [peg-image...

Weiterlesen

AdventureX 2018 (II)AdventureX 2018 (II) Auf der AdventureX haben wir zwei Podcasts aufgenommen. Wenn ihr also wissen möchtet, was ihr alles verpasst habt, dann hört doch mal hier rein: Tag 1 Tag 2

Weiterlesen

Spitzen auf dem Viggar, Rasten im Wald und Rodeln im Sommer!Spitzen auf dem Viggar, Rasten im Wald und Rodeln im... Diesen September gab es wieder eine kleine 2-Tages-Tour. Dabei ging es quer über die Tuxer und Stubaier Alpen auf die Viggarspitze und über die Maria Waldrast mit dem Rodel...

Weiterlesen

Hansa-Park im aktuellen PodCoasterHansa-Park im aktuellen PodCoaster Der Hansa-Park hat sich vom Außenseiter zum Big-Player entwickelt. Wir reden in unserm aktuellen PodCoaster-Podcast über Masterpläne und den neuen Gyro-Drop-Tower 2019: Begonnen...

Weiterlesen

Auf den BeslerAuf den Besler Der Besler ist eine nette, einsteigerfreundliche Halbtagestour im Allgäu - ideal für den Ausklang der Sommersaison, wenn die Tage -wie jetzt im November- bereits ziemlich...

Weiterlesen

Making a MurderMaking a Murder Ich schaue gerade Making a Murder, bzw. hole es nach. Bislang bin ich zum Fall "ungespoilered" und erlebe die Entwicklung quasi noch in Echtzeit. Die Doku-Serie begleitet...

Weiterlesen

Freizeitpark-Quick-Check 2018: Movieland (4/7)Freizeitpark-Quick-Check 2018: Movieland (4/7) Bereits einige Freizeitparkbesuche liegen dieses Jahr hinter mir. In dieser Woche mache ich mal jeden Tag ein Kurzreview eines anderen Freizeitparks. Dabei stehen vor allen...

Weiterlesen

Farrenpoint über WasserfälleFarrenpoint über Wasserfälle Der Farrenpoint ist ein einfach zu besteigender Gipfel im Mangfall-Gebirge. Über den sehr kleinen, inoffiziellen Parkplatz der Jenbacher Wasserfälle (Platz für ca. 6...

Weiterlesen

Freizeitpark-Quick-Check 2018: EftelingFreizeitpark-Quick-Check 2018: Efteling Bereits einige Freizeitparkbesuche liegen dieses Jahr hinter mir. In dieser Woche mache ich mal jeden Tag ein Kurzreview eines anderen Freizeitparks. Dabei stehen vor allen...

Weiterlesen

Freizeitpark-Quick-Check 2018: Bayern Park (1/7)Freizeitpark-Quick-Check 2018: Bayern Park (1/7) Bereits einige Freizeitparkbesuche liegen dieses Jahr hinter mir. In dieser Woche mache ich mal jeden Tag ein Kurzreview eines anderen Freizeitparks. Dabei stehen vor allen...

Weiterlesen

twitter blog.coaster.de Rss Facebook

Neo Magazin: Mike Krüger äußert sich zu 4 Gegen Willi

Eintrag vom: 31.10.2015 | von: Basti | in: Medien

0

Ich hatte ja hier immer wieder mal von der Samstagabendsendung 4 Gegen Willi berichtet, weil sie eine ganz ungewöhnliche (Stern?)-Stunde des deutschen Fernsehens war. So schrieb ich z.B. im Blogbeitrag vom 11. Juni 2010:

Unvergessen für mich als (Moderator) Mike in seiner Sendung beispielsweise eine Schalte nach draußen machte. Ein großer Kran macht vor dem Audi A80 eines Zuschauers halt, greift sich den Karren. Und dann darf der völlig entsetzte Inhaber live vor der großen Videowand zusehen, wie er samt Inhalt in eine Schrottpresse geworfen wird. Tja, Pech gehabt. Mike Krüger darf das, was sich Stephan Raab heute nicht mehr trauen würde. Nachdem das Auto zu einem quadratischen Würfel verarbeitet wurde, wird es im weiteren Verlauf der Sendung gemeinsam mit fünf anderen Schrott-Würfel dem verzweifelten Kandidaten vorgeführt. Nichts mehr ist zu erkennen. Seine Aufgabe: Sein Auto unter den Würfeln zu erraten. Errät es richtig, kriegt er einen Neuen. (Anm.: Wie ich mittlerweile weiß, wurde ihm das noch nicht mal gesagt – er bekam erst mal nur „volle Punktzahl“). Der Mann quält sich ein Lächeln ab, immerhin filmt die Kamera mit. Frei nach dem Motto: Hey, freu dich doch. Du warst im Fernsehen (…). Das war’s doch wert. Ob das Auto irgendeinen besonderen, idellen Wert hatte, ob sich darin irgendwelche Wertgegenstände befanden oder einfach die Tatsache, dass der gute Mann ohne sein Wissen um Eigentum beraubt wurde – who cares? Es sind die 80er. Der Showmaster darf das. Was Japan in den 90ern machte, das machte der federführende Bayrische Rundfunk schon 10 Jahre zuvor. Heutzutage wäre sowas ein Fall fürs Gericht. Jeder Sender hätte heute die Sache als üblen Scherz aufgelöst und der Kandidat hätte sein eigenes Auto wieder bekommen und vielleicht sogar noch ein neues dazu gewonnen. Nicht so bei Vier gegen Willi. Die Sache war echt.

Ich habe eine kleine Obsession mit der Sendung entwickelt, weil sie jahrelang praktisch nirgendswo zu finden war. Wiederholungen gab es nie und auf Youtube herrschte gähnende Leere. Langsam zweifelte ich sogar an meinen Erinnerungen, bis vor einiger Zeit mehrere Leute alte VHS-Kassetten aus dem Keller kramten und Aufnahmen dieser Sendung fanden. Und nun hat auch Moderator Mike Krüger zu dieser speziellen Sache Stellung genommen – für mich die erstmalige Aussage zu diesem Format von ihm seit sicherlich 20 Jahren.

Zu finden ist sie in der ohnehin ziemlich guten Episode vom Neo Magazin Royale vom 29.10. diesen Jahres. Einfach auf dieses Bild klicken zum anschauen:

Anticipation!

Eintrag vom: 30.10.2015 | von: Basti | in: Film, Kultur, Natur

0

Die Spannung steigt, die Vorfreude auch…

(And yes, it’s just a fan-trailer. But the first one, that got me hyped again).

 

Dudelei am Donnerstag (4)

Eintrag vom: 29.10.2015 | von: Basti | in: Internet & Co

0

Als ich Paprika im Kino sah dachte ich mir, dass es wohl nie mehr eine vergleichbare Mindfuck-Mischung aus fantastischer Musik und Animationsfilm geben würde. Bis Ari Folman „The Congress“ veröffentlichte. Ein Film über und mit Robin Wright, der Braut aus „Die Brautprinzessin“. Und über Stanislaw Lems „Futurologischer Kongress“. Irgendwie zumindest.

Und mit Musik. Auch von Robin Wright. Ein herausragender Soundtrack. Und daher gehört der hierhin:

 

Merlin Berlin-Rundtour

Eintrag vom: 28.10.2015 | von: Basti | in: Erlebniswelten, Fotos

1

Um die Merlin-Jahreskarte auszunutzen habe ich am Sonntag noch eine kleine Runde durch drei Merlin-Midway-Attractions in Berlin gemacht. Meine Kamera ist gerade indisponiert also bleib mir nur eine schlechte Handy-Kamera. Trotzdem ein paar Eindrücke und Gedanken…

Erster Stop: SeaLife Berlin. Ich bin ja nicht so der Aquariumfan und weiß auch immer nicht so genau, ob ich Fische als Entertainment-Grundlage nicht ein wenig grenzwertig finden soll. So oder so fand ich das SeaLife in Berlin bisher am schönsten thematisiert und auch der Verlauf der Räume war nett. Ein paar Eindrücke:

IMG_20151025_115343.jpg
IMG_20151025_112601.jpgIMG_20151025_112037.jpgIMG_20151025_112259.jpgIMG_20151025_114640.jpgIMG_20151025_114929.jpgIMG_20151025_123352.JPG
IMG_20151025_113718.jpg
IMG_20151025_115110.jpg

 

Mich persönlich interessieren bei den Midway-Attractions ja eigentlich nur die Dungeons. Dort ist fotografieren verboten. Daher gibt’s dazu nur ein symbolisches Bild:

IMG_20151025_122008.jpg

Gut fand ich das in Berlin trotzdem. Es kommt natürlich nicht an den großen deutschen Bruder in Hamburg dran aber die Schauspieler waren mit wenigen Ausnahmen durchaus gut und die Stimmung ausgelassen. Die Sets waren auf einem vergleichbaren Niveau wie in Hamburg. Generell wird halt weniger geboten. Es gibt keinen Wild Flume (nur ein minimal gezogenes Floß), keinen Freefall, keine Segelschiff-Fahrt und die Alien-Encounter-Kopie am Ende ist gegenüber Hamburg verschenktes Potential. Gruselig: Ein Mädchen dachte, es müsste was sehen und stellte sich dort auf den Stuhl, ohne zu wissen, dass der sich bald plötzlich im Dunkeln absenken würde. Ist aber nichts passiert. Weiterhin äußerst grenzwertig find ich die umstrittene Gerichtsszene, bei der in Berlin immer ein Mädchen aus dem Publikum gezogen wird, dass sich als Hexe nackt vor dem Publikum ausziehen soll (Disclaimer: Es wird immer kurz vor knapp abgebrochen). Auch wenn die Szene speziell die Grausamkeit des „public shamings“ im Mittelalter illustrieren soll, gibt es da in meinen Augen bessere Möglichkeiten, welche dieses Thema mit mehr Humor (den das Dungeon sonst immer hat) präsentieren. Nur meine Meinung.

Dafür stechen andere Shows heraus – ich fand z.B. vor allen Dingen das Halloween-Special gelungen. Für den geringeren Preis ist das Berlin Dungeon immer noch einen Besuch wert. Genug 2für1-Gutscheine gibt es ja dafür, damit ist das eigentlich ein Schnäppchen, zumindest wenn man sich für das finstere Mittelalter interessiert.

 

Letzter Stop: Maddame Tussauds, die auch zur Merlin-Gruppe gehören. Tja, was soll ich sagen: Das Wachsfigurenkabinett direkt am Brandenburger Tor ist ziemlich übersichtlich (bestimmt die kleinste Merlin-Fläche, die ich je besucht habe) und lebt vermutlich nur von den Selfie-Möglichkeiten dort. Der reguläre Preis von fast 25 € ist in meinen Augen die größte Unverschämtheit überhaupt – trotzdem war vor dem Gebäude eine Schlange. Kaum zu fassen! Ganz schön (für Fans) ist die groß angekündigte Star-Wars-Ausstellung – auch wenn dieses ebenfalls nicht allzu riesig ausgefallen ist… 🙂

IMG_20151025_145656.jpgIMG_20151025_145931.jpgIMG_20151025_145749.jpg

 
Achja, hier übrigens noch ein kurzer Eindruck in den Aquariums-Aufzug, der im SeaLife Berlin einmalig ist:

Let’s Plays zu Coast Guard

Eintrag vom: 27.10.2015 | von: Basti | in: Games

0

Wer sich mein letztes großes Projekt bei Reality Twist, „Coast Guard„, noch nicht gekauft hat (Schande über dich!) kann sich übrigens seit einiger Zeit auch zahlreiche Let’s Plays zum Spiel ansehen, z.B. von M4cM4nus.

Hier die Playlist:

Vorabinfo: Bahn-Sonderpreise werden am Donnerstag aufgestockt

Eintrag vom: 26.10.2015 | von: Basti | in: Preisfuchs

0

Hier ein kleiner Geheimtipp: Am Donnerstag werden wieder neue Sparpreise ins Bahnsystem eingepflegt. Letztes Mal folgte das ja gemeinsam mit dem kleinen Fahrplanwechsel und mit einem Trick konnte ich damals ICE Tickets zwischen München und Hamburg für gerade mal 8 € ergattern. Aber selbst wer nicht Buchungsangebote kombiniert kommt wieder gut weg:

Fahrten zwischen Fernstreckenbahnhöfen gibt es dann kontigentiert nochmal für 19 € pro Strecke (zuggebunden). Wer die Nutella-Gutscheine vom September clever eingelöst hat, fährt noch im November sogar für 14,25 € und erhält zudem Anschlussfahrten in den City+-Städten kostenlos. Zusätzlich lassen sich die Gutscheine von Toffifee in Höhe von 30 € (2×15 €, da maximal 2 Gutscheincodes ab mind. 2 Mitfahrern einlösbar sind) mit den Tickets verbinden, sofern man Gruppentickets kauft, die über 59 € Bestellwert liegen. Damit sind Ticketpreise von weniger als 10 € pro Person für ICE-Fahrten möglich.

Wer es einfacher möchte kann auch an der Bahn.Bonus-Aktion teilnehmen. Bahn.Bonus-Mitglieder erhalten scheinbar am Mittwoch die Möglichkeit, ein Hin- und Rückfahrtticket (zuggebunden) in eine Stadt für 49 € zu kaufen. Im Gegensatz zur 19-€-Aktion sind hier auch generell Nahverkehrszubringer enthalten (Ausnahme: Strecken nach NE-Tarif ohne DB-Parallelverkehr). Damit kostet eine Fahrt regulär 24,50 €, was aber besonders für Leute auf dem Land attraktiver sein dürfte. Außerdem kann man in dem Tarif auch den ICBus buchen. Man muss mindestens seit 20.10. Kunde bei bahn.bonus sein und sich zur E-Mail Werbung bereit erklärt haben.

Die Anmeldung am Bahn.Bonus-Programm kann ich prinzipiell empfehlen. Ich bin da jetzt seit 10 Monaten und habe bereits 2 Freifahrten und drei Gutscheine geschenkt bekommen. Die Teilnahme ist gratis. Gesammelte Prämienpunkte verfallen nach 3 Jahren.

MACK Rides dreht konstant auf

Eintrag vom: 25.10.2015 | von: Basti | in: Erlebniswelten

0

Wenn mir jemand vor 15 Jahren gesagt hätte dass Rumpelcoaster-Bauer (Sorry!) MACK Rides mal ‚richtige‘ Achterbahn bauen würde, die Intamin Konkurrenz machen, hätte ich vermutlich gelacht. Alle Achtung ihr aus Waldkirch! Das ist feine Megacoaster Kost – noch dazu mit welthöchstem Looping!


Video von Mack Rides

Am Ticketautomat in München-Giesing

Eintrag vom: 24.10.2015 | von: Basti | in: Notiz

0

Hat da bei der MVV etwa jemand nicht seine Lizenzen bezahlt? 😉

IMG_20151005_012726

Winter Time

Eintrag vom: 23.10.2015 | von: Basti | in: Notiz

0

Aaah! Summer is slowly disappearing and I slowly feel like doing my weekly sleighing again as soon as there is enough snow…

Dudelei am Donnerstag (3)

Eintrag vom: 22.10.2015 | von: Basti | in: Internet & Co

0

Mit einiger Verzögerung geht es nun mit der Dudelei am Donnerstag weiter. Diesmal heimatklanglich mit Hubert von Goisern und „Strassn“.

Ein Lied über das Rausgehen, um zurück zu sich selbst zu finden. Über die Gegensätzlichkeit und Rastlosigkeit der Reise. Über die melancholische Paradoxie des Wanderns – im oberösterreichischem Dialekt.