Aktuelle Features:

KaiserüberschreitungKaiserüberschreitung Der Sommer geht dem Ende entgegen. Zeit, um ein paar schöne Naturbilder der vergangenen Tage herauszukramen. Hier Aufnahmen von unserer Kaiserüberschreitung: [peg-image...

Weiterlesen

AdventureX 2018 (II)AdventureX 2018 (II) Auf der AdventureX haben wir zwei Podcasts aufgenommen. Wenn ihr also wissen möchtet, was ihr alles verpasst habt, dann hört doch mal hier rein: Tag 1 Tag 2

Weiterlesen

Spitzen auf dem Viggar, Rasten im Wald und Rodeln im Sommer!Spitzen auf dem Viggar, Rasten im Wald und Rodeln im... Diesen September gab es wieder eine kleine 2-Tages-Tour. Dabei ging es quer über die Tuxer und Stubaier Alpen auf die Viggarspitze und über die Maria Waldrast mit dem Rodel...

Weiterlesen

Hansa-Park im aktuellen PodCoasterHansa-Park im aktuellen PodCoaster Der Hansa-Park hat sich vom Außenseiter zum Big-Player entwickelt. Wir reden in unserm aktuellen PodCoaster-Podcast über Masterpläne und den neuen Gyro-Drop-Tower 2019: Begonnen...

Weiterlesen

Auf den BeslerAuf den Besler Der Besler ist eine nette, einsteigerfreundliche Halbtagestour im Allgäu - ideal für den Ausklang der Sommersaison, wenn die Tage -wie jetzt im November- bereits ziemlich...

Weiterlesen

Making a MurderMaking a Murder Ich schaue gerade Making a Murder, bzw. hole es nach. Bislang bin ich zum Fall "ungespoilered" und erlebe die Entwicklung quasi noch in Echtzeit. Die Doku-Serie begleitet...

Weiterlesen

Freizeitpark-Quick-Check 2018: Movieland (4/7)Freizeitpark-Quick-Check 2018: Movieland (4/7) Bereits einige Freizeitparkbesuche liegen dieses Jahr hinter mir. In dieser Woche mache ich mal jeden Tag ein Kurzreview eines anderen Freizeitparks. Dabei stehen vor allen...

Weiterlesen

Farrenpoint über WasserfälleFarrenpoint über Wasserfälle Der Farrenpoint ist ein einfach zu besteigender Gipfel im Mangfall-Gebirge. Über den sehr kleinen, inoffiziellen Parkplatz der Jenbacher Wasserfälle (Platz für ca. 6...

Weiterlesen

Freizeitpark-Quick-Check 2018: EftelingFreizeitpark-Quick-Check 2018: Efteling Bereits einige Freizeitparkbesuche liegen dieses Jahr hinter mir. In dieser Woche mache ich mal jeden Tag ein Kurzreview eines anderen Freizeitparks. Dabei stehen vor allen...

Weiterlesen

Freizeitpark-Quick-Check 2018: Bayern Park (1/7)Freizeitpark-Quick-Check 2018: Bayern Park (1/7) Bereits einige Freizeitparkbesuche liegen dieses Jahr hinter mir. In dieser Woche mache ich mal jeden Tag ein Kurzreview eines anderen Freizeitparks. Dabei stehen vor allen...

Weiterlesen

twitter blog.coaster.de Rss Facebook

2x 10-€-Gutschein für freshfoods.de

Eintrag vom: 30.04.2014 | von: Basti | in: Internet & Co, Preisfuchs

3

Mal zur Abwechslung wieder ein Preisfuchs-Tipp für alle Internet-Besteller aus München. Hier gibt’s zwei wenig beachtete Gutscheine über 10 € für freshfoods.de. Das ist ein Lebensmittel-Lieferservice für München:

Gutscheincode 1: ubahn14
Gutscheincode 2: fresh13

Bei mir haben gerade eben beide problemlos funktioniert. Da die Lieferung zur Wunschzeit zusätzlich 3,90 € kostet, ist der Gutschein effektiv 6,10 € wert. Es gibt aber keinen Mindestbestellwert. Auf die Versandkosten werden die Gutscheine nicht angerechnet. Ich hab mir mal Mineralwasser besorgt – da erhalte ich die Kosten dafür dann effektiv über das Pfandsystem zurück.

Wie lange die Gutscheine noch gelten? Keine Ahnung! Also keine Gewähr.

Ich teste ja die verschiedenen Lebensmittel-Lieferservices schon seit einiger Zeit. Wirklich rentabel kann es da noch nicht laufen. Denn auch wenn es da bislang mit wenigen Ausnahmen (z.B. Bringmeister) noch keine Discounter-Produkte gibt, mache ich am Ende immer noch ein gutes Geschäft – gerade bei den Markenprodukten. Letztens hatte AllYouNeed.com die angepriesene Wunschzustellung bei mir versemmelt und die Lieferung zu früh geliefert. Das hat mir gleich einen 10-€-Gutschein als Ausgleich eingebracht, den ich natürlich gerne bei der nächsten Bestellung verbrauche.

Auch bringmeister konnte bei mir letztens einige seiner Service-Garantien nicht einhalten – seitdem wartet auch dort noch Geld-Zurück-Guthaben auf mich zur Einlösung (vermutlich für ungarische Salami, sobald meine hier alle ist). Tatsächlich zieht sich der Kunden-Kampf der Lebensmittel-Online-Shops schon so lange, dass ich bis auf bei Frischeprodukte wie Obst und Salat (ich erinnere an meinen katastrophalen Testlauf bei hellofresh!) seit März keinen Lebensmittelmarkt mehr aufsuche. Manche meiner Leser fühlen sich da jetzt vielleicht an meine Erlebnisse mit dem Schlecker-Online-Shop erinnert (ihr wisst schon, was ich meine!). Aber ich will ja jetzt nix verschreien…

Wer übrigens noch einen 15-Euro-Gutschein für Bringmeister möchte, kann sich gerne von mir werben lassen (einfach eine kurze Anfrage mit gewünschte E-Mail-Adresse hier hinterlassen). Alle anderen können bei freshfoods.de mal die oben genannten Gutscheine verballern. Viel Spaß beim Testen!

Der Staat und seine Trojaner

Eintrag vom: 29.04.2014 | von: Basti | in: Gesellschaft

0

Ziemlich spät zwar, aber trotzdem gut und natürlich für die Post-Snowden-Ära wieder hörenswert: Das Thema.Staatstrojaner, das es nun auch in die ARD geschafft hat. Zumindest in Form eines ARD radio features. Hoffen wir, dass dadurch auch der Otto-Normal-Bürger die hohe Relevanz informationeller Selbstbestimmung begreift und seine Daten bewusster kontrolliert und ein gesundes Mißtrauen gegenüber Behörden entwickelt, die datenschutzrechtlich noch nicht auf der Höhe der Zeit sind. Hier der Link zum Podcast:


Quelle/Download: ard.de, von Achim Nuhr

Nostalgie am Montag!

Eintrag vom: 28.04.2014 | von: Basti | in: Privates

0

Ob ich wohl diesen Gutschein noch einlösen kann?

Auf den großen Riesenkopf

Eintrag vom: 27.04.2014 | von: Basti | in: Film, Kultur, Natur

0

Diese Momente, wo man aus der Wolke tritt, nach einer gefühlten Ewigkeit im tristen Bewölkungs-Brei plötzlich in der prallen Sonne steht, die Schneedecken unter einem mit saftigen Wiesen über einem tauschen und man von dem grauen Alltag da unten nichts mehr sieht als vorbeiziehende Wolkenfelder. Dann am Gipfel sitzen und einfach mal nichts sagen. Außer mir hatte da am Samstag nur noch ein weiterer stiller Kollege diese Idee.

Meine SD-Karte hatte ihren Geist aufgegeben, mein Datenrettungstool hat nur noch ein paar Filmfragmente ausgespuckt… ein Video gibt’s trotzdem noch:


Der Riesenkopf ist in dieser Wanderung sehr leicht für jedermann zu erreichen: Mit dem Zug geht’s nach Flintsbach. Dort hält man sich dann an die Schilder zum Philosophenweg (den normalen Weg über den Petersberg hab ich hier schon mal gezeigt) und von dort dann immer Richtung „Hohe Asten“. Ab diesem Bergbauernhof (dem höchsten Deutschlands) ist der Riesenkopf auch schon ausgeschildert. Auf der anderen Seite kann man dann sehr schön nach Brannenburg weiterwandern, wo man wieder in den Zug steigen kann. Eine Tour, die ich (trotz Umweg über St. Magarethen) problemlos an einem Nachmittag geschafft habe. Für’s Frühjahr durchaus geeignet.

Wohin soll’s gehen?

Eintrag vom: 26.04.2014 | von: Basti | in: Notiz

0

Manche „Zugroaste“ kommen ja mit den vielen bayerischen Adverben für Richtungsangaben nicht so richtig zurecht. Für all diejenigen habe ich dieses Schild abfotografiert:

Damit sollte doch jetzt eigentlich alles klar sein!

 

Myanmar: Mount Popa [Video]

Eintrag vom: 25.04.2014 | von: Basti | in: Film, Kultur, Natur

0

Ein surreales Kloster über den Wolken, tanzende Männer in Frauenkleidern, schelmische Affeninvasoren und eine selten zu Gesicht bekommende Zeremonie zu Ehren der sogenannten „Nats“ – Weil das vorherige Myanmar-Video so kurz war schicke ich jetzt gleich mal ein weiteres kurzes hinterher. Diesmal von Mount Popa, dem heiligen Blumen-Berg der Burmesen:

Jurassic Park – Trespasser

Eintrag vom: 24.04.2014 | von: Basti | in: Games

0

Eigentlich kann ich mit den ganzen Let’s Plays ja nicht wirklich was anfangen. Mein erstes und einziges durchgeschautes Let’s Play bislang war Phantasmagoria 2 von SpooneyExperiment. Das hatte ich 2008 entdeckt und damals ehrlich gesagt keine Ahnung, dass das später mal als etwas unter dem Namen „Let’s Play“ bei Wikipedia vermerkt sein würde. Mich interessierte damals eher die Nähe zu Mystery Science Theater, weil SpooneyExperiment einige wirklich tolle Gags auf Lager hatte, über die ich herzlich lachen konnte.

Bei den heutigen Let’s Plays habe ich mehr das Gefühl, dass die meisten Spieler einfach nur das kommentieren, was ich eh schon auf den Bildschirm sehe. Wenn mir die Kombination aus Spiel und Audiokommentar aber keinen Mehrwert gibt, reizt es mich eben auch nicht.

Anders jetzt bei dem Let’s Play zu Trespasser von Research Indicates, das erste Let’s Play, das ich tatsächlich zu Ende geschaut habe. Warum? Immerhin ging es diesmal im Gegensatz zu Spooney nicht ums Veralbern eines Titels.

Das mag vielleicht an der angenehmen Stimme des Players liegen, der sehr wortgewandt und zu richtigen Stellen einen Kommentar abgibt und kein Problem hat, auch längere Zeit einfach mal den Schnabel zu halten, wenn es nichts zu erzählen gibt. Aber viel mehr noch gefällt mir die Tatsache, dass das Let’s Play einem gewissen journalisten Grundanspruchs entgegenkommt. Denn neben dem Spiel bekomme ich eben einige interessante Details zur Spielentwicklung sowie dem historischen Kontext geliefert. Und immer dann, wenn das Let’s Play de facto mehr einer Dokumentation über das Spiel gleicht als das „Über-die-Schulter“-Gucken, dann ist für mich mein persönlicher Mehrwert wieder erfüllt.

Ich hatte viel Spaß mit dem Let’s Play (auf das mich Jan aufmerksam gemacht hat. Danke dafür! Ich glaube, du hattest es dann von Kevin) und kann es jedem empfehlen, der einfach mal gerne ein Spiel sehen will, das mit viel Elan und tollen Einfällen gestartet ist und dann damit hoffnungslos scheiterte und in der Versenkung verschwand. Übrigens gemeinsam mit ihm auch die Firma Dreamworks Interactive (die ich hier mal vor ’nem gefühlten Jahrzehnt wegen eines anderen Spiels beleuchtet hatte).

Interesse? Hier geht’s los!

Wortwitz der Woche

Eintrag vom: 23.04.2014 | von: Basti | in: Notiz

0


„Schubladleer“

Lamas, Piratenstädte, Komissare

Eintrag vom: 22.04.2014 | von: Basti | in: Events

0

Nach einem ziemlich bescheidenen Winter geht nun endlich der Sommer wieder los und ein paar der wanderwütigen Blogleser wollen langsam wissen, was denn für diese Saison denkbar wäre. Nun ja, in meiner „Tourenmappe“ habe ich sicherlich noch 30 Ideen, aber ein paar Hirngespinste schleppe ich nun schon ein paar Jahre mit mir rum und wollen endlich abgehakt werden.

Unter anderem auch die mit der Überschreitung der Aiplspitze von Fischhausen nach Geitau. Vor zwei Wochen war ich in der Region mal kurz scouten (hier nachzulesen, allerdings habe ich mir den etwas heiklen Abstieg vom Nordgrat der Aiplspitze noch nicht angeschaut) und beschlossen, dass diese Mörderwanderung vermutlich für die Erfahreneren unter uns schon machbar ist!

Entsprechend ist sie jetzt ab sofort im Event-System bei mir eingepflegt und wer sich auch dafür interessiert, weiß ja, wie man sein Interesse bekundet (wenn nicht, hier gibt’s Infos). Ich zitiere einfach mal kurz aus dem Anfang der Tourenbeschreibung…

Die Jägerbauernalm ist auf ihre Art einmalig in den Bayerischen Voralpen. Anders, alternativ, außergewöhnlich – man könnte fast sagen „Kult“ – wäre die Art, wie Sennerin Elke Ettenhuber aus Freudenstadt sie führt nicht mit einem kritischen Gesellschaftsbewusstsein verbunden, das jedem “Kultverständnis” zuwiderläuft.

Auf der Alm leben Katzen, Hunde, Kühe, Pferde, Schafe und Ziegen auf freiem “Huf”. Gemolken wird noch von Hand. Es gibt frische Produkte direkt von der Alm. Bezahlen kann man nicht, nur spenden. Und dann wären da noch die zwei Berglamas – quasi die Maskotchen der Jägerbauernalm.

Es besteht somit kein Zweifel, dass wir der Jägerbauernalm dieses Jahr endlich einen Besuch abstatten müssen. Doch wir wären nicht wir, wenn wir das ganze nicht mit einer spannenden Tour verbinden würden. Und das, was uns hier blüht, ist wirklich harte Arbeit. Denn wir beginnen unsere Reise dorthin nicht auf der Spitzingstraße, wie es die meisten Führer empfehlen, sondern bereits am Bahnhof in Fischhausen. Denn geplante ist keine einfache Rundtour sondern die komplette Überquerung des Aiplspitzmassivs…

[Hier weiterlesen…]

(Vom Schliersee im Hintergrund wandern wir zur Jägerbauernalm am unteren Foto-Rand – dann haben wir aber noch nicht mal 1/3 der geplanten Tagesroute geschafft! – Foto: Bbb cc-by)

Und dann mache ich hier gerne noch den Hinweis, dass nächste Woche ja die Vereinswanderung für den Adventure-Treff ansteht. Diesmal geht es nicht auf Berge sondern durchs fränkische Weinland bis nach Rothenburg. Die Wanderung ist kurz und einfach – also perfekt zur Einstimmung für alle, die sich für dieses Jahr schon mal warm spazieren wollen.

Offiziell ist die Wanderung nur für Vereinsmitglieder, aber da die Gruppengröße überschaubar ist, haben wir nichts dagegen, wenn auch andere Freunde mitmarschieren. Hintergrund für Rothenburg ist natürlich, dass die Stadt Vorbild für zahlreiche Adventure-Spiele war – zum Beispiel Monkey Island, Gabriel Knight 2 oder Shadow of Memories!

Zitat aus der Tourenbeschreibung sowie Download des Tourendokuments:

(…) Von Schweinsdorf aus geht es in das Steinbachtal – ein absolut menschenleeres Schutzgebiet, bei dem nur der namensgebende Steinbach die Natur mit Geräusch erfüllt. Über zahlreiche Brücken wandern wir ins Mühlenviertel, in der Hoffnung, dass uns unterwegs kein Troll um Wegzoll erleichtert! Von dort aus geht es schließlich weiter ins idyllische Taubertal mit seinen zahlreichen Mühlen – und wir merken, wie sich die Welt um uns herum immer mehr in Locations aus zahlreichen Computerspielen wandelt!

Jetzt sind es nur noch 4 Kilometer bis zu unserem Ziel… nach rund 10 Stunden kommen wir endlich an: Mêlée Island! Nicht unweit davon checken wir direkt in das Haus des Gouv… äh, unserem Hotel ein und verbringen den Abend angeregt mit Gesprächen und dem jetzt dringend notwendigem Abendessen.

[Hier weiterlesen…]

Wer von München aus mit auf’s BayernTicket möchte, kann sich bei mir melden. Ich bleibe allerdings in Rothenburg aus Bequemlichkeitsgründen über Nacht und fahre erst am Sonntag wieder zurück! Weitere Mitreise-Möglichkeiten könnte es aus dem Raum Stuttgart und Wiesbaden geben (ohne Gewähr). Da wir alle noch nicht ganz fit sind (oder noch nicht ganz so früh aufstehen wollen), haben wir übrigens beschlossen, nur die einfache Tour (die ab Schweinsdorf) zu machen.

P1170807.jpgP1170804.JPG2014-03-15MüRothenburg_110hdr.jpg
(v.l.n.r.: Marktplatz aus „Shadow of Memories“, „Mêlée Island“ und unser Wander-Startpunkt im Nirgendwo von „Schweinsdorf“)

Uuuund für Sonntag Abend gibt’s natürlich in München auch noch ein ganz wichtiges Event – nämlich das von Christian Keßler – und wer das nicht mitbekommen hat, der sollte sich echt nochmal überlegen, ob er das verpassen will! Hier steht’s genauer.

Nostalgie am Montag!

Eintrag vom: 21.04.2014 | von: Basti | in: Privates

0

Es begab sich zu meiner Schulzeit, dass alle Abgänger angehalten waren, vor dem Abitur einen sogenannten „Kleinkunstabend“ abzuhalten. Neben dem Abitur ist das für viele natürlich gleich eine Doppelbelastung, denn es wird viel geübt, gesungen, getanzt, getextet – und jeder soll natürlich seinen Teil zur großen Show beitragen.

Im Prinzip bin ich ne faule Sau. Meine Aufgabe beschränkte sich eigentlich auf das mehr schlecht als rechte Zusammenstöpseln einer „Wer-wird-Millionär“-Software für eine (unvergessene) Lehrerausgabe auf der Bühne und ein bischen Bühnen-Tech. Da aber trotzdem jeder angehalten war, zumindest einmal da oben zu stehen und ich sicherlich nichts einstudieren wollte, habe ich mich einfach auf das berufen, was ich dann meistens mache: Stegreif-Erzählungen aus meinem Gerhard-Polt-Reportoire (wie gesagt: ich kann furchtbar faul sein). Also ging ich irgendwann runter, griff auf ein Tuch als Kostüm zurück und faselte als altes Weib was von der Sinnlosigkeit des Abiturs.

Dass ich am Ende tatsächlich den Satz fallen ließ „Den Hitler ham’s ja auch aus jeder Schul‘ raus’gschmissen und er hat trotzdem seinen Weg gemacht! Man sieht also: Es gibt auch noch Möglichkeiten ohne Abitur!“ hat bei der Marter Oberin und den Lehrkräften danach eine hitzige Debatte ausgelöst. Ich hab mir das als Vogelfreier natürlich gleich zum Anlass genommen, die umstrittene Stelle auch bei der Wiederholung am nächsten Tag nochmal zu bringen. Und weil ihr es seid, habe ich die Stelle für euch sogar nochmal entdeckt. Klicken und Altweiber-Imitations-Stimme-Hören auf eigene Gefahr… 😉