Aktuelle Features:

KaiserüberschreitungKaiserüberschreitung Der Sommer geht dem Ende entgegen. Zeit, um ein paar schöne Naturbilder der vergangenen Tage herauszukramen. Hier Aufnahmen von unserer Kaiserüberschreitung: [peg-image...

Weiterlesen

AdventureX 2018 (II)AdventureX 2018 (II) Auf der AdventureX haben wir zwei Podcasts aufgenommen. Wenn ihr also wissen möchtet, was ihr alles verpasst habt, dann hört doch mal hier rein: Tag 1 Tag 2

Weiterlesen

Spitzen auf dem Viggar, Rasten im Wald und Rodeln im Sommer!Spitzen auf dem Viggar, Rasten im Wald und Rodeln im... Diesen September gab es wieder eine kleine 2-Tages-Tour. Dabei ging es quer über die Tuxer und Stubaier Alpen auf die Viggarspitze und über die Maria Waldrast mit dem Rodel...

Weiterlesen

Hansa-Park im aktuellen PodCoasterHansa-Park im aktuellen PodCoaster Der Hansa-Park hat sich vom Außenseiter zum Big-Player entwickelt. Wir reden in unserm aktuellen PodCoaster-Podcast über Masterpläne und den neuen Gyro-Drop-Tower 2019: Begonnen...

Weiterlesen

Auf den BeslerAuf den Besler Der Besler ist eine nette, einsteigerfreundliche Halbtagestour im Allgäu - ideal für den Ausklang der Sommersaison, wenn die Tage -wie jetzt im November- bereits ziemlich...

Weiterlesen

Making a MurderMaking a Murder Ich schaue gerade Making a Murder, bzw. hole es nach. Bislang bin ich zum Fall "ungespoilered" und erlebe die Entwicklung quasi noch in Echtzeit. Die Doku-Serie begleitet...

Weiterlesen

Freizeitpark-Quick-Check 2018: Movieland (4/7)Freizeitpark-Quick-Check 2018: Movieland (4/7) Bereits einige Freizeitparkbesuche liegen dieses Jahr hinter mir. In dieser Woche mache ich mal jeden Tag ein Kurzreview eines anderen Freizeitparks. Dabei stehen vor allen...

Weiterlesen

Farrenpoint über WasserfälleFarrenpoint über Wasserfälle Der Farrenpoint ist ein einfach zu besteigender Gipfel im Mangfall-Gebirge. Über den sehr kleinen, inoffiziellen Parkplatz der Jenbacher Wasserfälle (Platz für ca. 6...

Weiterlesen

Freizeitpark-Quick-Check 2018: EftelingFreizeitpark-Quick-Check 2018: Efteling Bereits einige Freizeitparkbesuche liegen dieses Jahr hinter mir. In dieser Woche mache ich mal jeden Tag ein Kurzreview eines anderen Freizeitparks. Dabei stehen vor allen...

Weiterlesen

Freizeitpark-Quick-Check 2018: Bayern Park (1/7)Freizeitpark-Quick-Check 2018: Bayern Park (1/7) Bereits einige Freizeitparkbesuche liegen dieses Jahr hinter mir. In dieser Woche mache ich mal jeden Tag ein Kurzreview eines anderen Freizeitparks. Dabei stehen vor allen...

Weiterlesen

twitter blog.coaster.de Rss Facebook

PRISM

Eintrag vom: 10.06.2013 | von: Basti | in: Gesellschaft, Internet & Co

3

Der PRISM-Skandal über die Totalüberwachung der Welt durch die NSA (anders lässt sich das Programm ja nicht beschreiben) ist eigentlich ja nichts Neues. Wer die Sache schon länger verfolgt, kennt das Programm mehr oder minder bereits – zum Teil auch durch Hinweis auf meinem Blog. Nur ein paar Beispiele:

Schon vor einem Jahr berichtete der Journalist James Bamford darüber, dass die USA in Utah ein riesiges Data-Center errichtet haben, durch das quasi nahezu der komplette Internet-Traffic geroutet werden kann.

Zuvor gab es schon mehrere Berichte über Internetüberwachungs-Einrichtungen in den USA, wo Daten -egal ob verschlüsselt oder nicht- auf Vorrat einfach abgespeichert worden sein sollen. Eine bereits ältere Dokumentation (war u.a. zu sehen bei arte) zeigte schon damals, wie ein Großteil des asiatischen Datenverkehrs mitten durch NSA-Data-Centers an der Westküste geroutet wurde. Geglaubt hat das damals (natürlich mal wieder) niemand.

Kurze Zeit später kam der ehemalige NSA-Agent William Binney selbst auf die Bildfläche und bestätigte, dass alle in den USA überwacht würden. Wen hat’s interesiert? Niemand. Genau wie bei Russel Tice – der das gleiche bereits 2009 (!) aussagte. Die Liste ist lang…

Hier ist noch so ein beispielhafter, lustiger Fall, den ich erst vor kurzem entdeckt habe: FBI-Agent Clemente empfiehlt, dass die Behörden für die Anschläge in Boston mal die Handygespräche der Attentäter nachhören sollten. Die Moderatorin ist verwirrt und geht davon aus, dass damit wohl gespeicherte Anrufe auf der Mailbox gemeint sein müssen. Sofern diese noch gespeichert sind, versteht sich – denn wie sollen jetzt nachträglich noch Telefongespräche abgehört werden können? Clemente erklärt daraufhin seelenruhig, dass das kein Problem sei: Wenn die Geheimdienste Telefongespräche der Vergangenheit hören möchten, könnten sie das auch.

Und das wiederholt Clemente bei jedem Interview immer und immer wieder. Hier ein Beispiel. Kurz gesagt: Er gibt zu, dass schlicht und ergreifend alles, was wir tun, dupliziert wird (und ja, Deutschland ist bei der NSA da ganz weit vorne mit dabei) – damit man es später zu jeder Zeit und zu jedem Menschen abrufen kann. Quasi eine automatische Stasi-Akte, ein feuchter Traum eines Gestapo-Agenten.

Insofern ist die PRISM-Veröffentlichung ernsthaft nichts, was mich in irgendeiner Form überrascht. Ich glaube, Fefe hat das hier in seinem Blog super zusammengefasst. Unabhängig davon finde ich es aber prima, dass der Whistleblower durch den Guardian und Glenn Greenwald da guten Support bekommt und die Sache nach Jahren mal etwas bekannter wird als bislang. Hier ist sein Video (auch wenn ich das Gefühl nicht ganz loswerde, dass da noch irgendwas fishy ist an der Geschichte):