Aktuelle Features:

KaiserüberschreitungKaiserüberschreitung Der Sommer geht dem Ende entgegen. Zeit, um ein paar schöne Naturbilder der vergangenen Tage herauszukramen. Hier Aufnahmen von unserer Kaiserüberschreitung: [peg-image...

Weiterlesen

AdventureX 2018 (II)AdventureX 2018 (II) Auf der AdventureX haben wir zwei Podcasts aufgenommen. Wenn ihr also wissen möchtet, was ihr alles verpasst habt, dann hört doch mal hier rein: Tag 1 Tag 2

Weiterlesen

Spitzen auf dem Viggar, Rasten im Wald und Rodeln im Sommer!Spitzen auf dem Viggar, Rasten im Wald und Rodeln im... Diesen September gab es wieder eine kleine 2-Tages-Tour. Dabei ging es quer über die Tuxer und Stubaier Alpen auf die Viggarspitze und über die Maria Waldrast mit dem Rodel...

Weiterlesen

Hansa-Park im aktuellen PodCoasterHansa-Park im aktuellen PodCoaster Der Hansa-Park hat sich vom Außenseiter zum Big-Player entwickelt. Wir reden in unserm aktuellen PodCoaster-Podcast über Masterpläne und den neuen Gyro-Drop-Tower 2019: Begonnen...

Weiterlesen

Auf den BeslerAuf den Besler Der Besler ist eine nette, einsteigerfreundliche Halbtagestour im Allgäu - ideal für den Ausklang der Sommersaison, wenn die Tage -wie jetzt im November- bereits ziemlich...

Weiterlesen

Making a MurderMaking a Murder Ich schaue gerade Making a Murder, bzw. hole es nach. Bislang bin ich zum Fall "ungespoilered" und erlebe die Entwicklung quasi noch in Echtzeit. Die Doku-Serie begleitet...

Weiterlesen

Freizeitpark-Quick-Check 2018: Movieland (4/7)Freizeitpark-Quick-Check 2018: Movieland (4/7) Bereits einige Freizeitparkbesuche liegen dieses Jahr hinter mir. In dieser Woche mache ich mal jeden Tag ein Kurzreview eines anderen Freizeitparks. Dabei stehen vor allen...

Weiterlesen

Farrenpoint über WasserfälleFarrenpoint über Wasserfälle Der Farrenpoint ist ein einfach zu besteigender Gipfel im Mangfall-Gebirge. Über den sehr kleinen, inoffiziellen Parkplatz der Jenbacher Wasserfälle (Platz für ca. 6...

Weiterlesen

Freizeitpark-Quick-Check 2018: EftelingFreizeitpark-Quick-Check 2018: Efteling Bereits einige Freizeitparkbesuche liegen dieses Jahr hinter mir. In dieser Woche mache ich mal jeden Tag ein Kurzreview eines anderen Freizeitparks. Dabei stehen vor allen...

Weiterlesen

Freizeitpark-Quick-Check 2018: Bayern Park (1/7)Freizeitpark-Quick-Check 2018: Bayern Park (1/7) Bereits einige Freizeitparkbesuche liegen dieses Jahr hinter mir. In dieser Woche mache ich mal jeden Tag ein Kurzreview eines anderen Freizeitparks. Dabei stehen vor allen...

Weiterlesen

twitter blog.coaster.de Rss Facebook

Wedding Memories

Eintrag vom: 31.08.2012 | von: Basti | in: Fotos

0


Now, who is CEO, CTO, producer, artist, game designer and intern? Guess!


Now, what are they playing on the computer on their wedding? Guess!

(Fotos by Annette)

GEMA vs C3S

Eintrag vom: 30.08.2012 | von: Basti | in: Gesellschaft, Internet & Co

2

Dass viele Leute die GEMA nicht mögen ist altbekannt. Ein Abschaffen der GEMA ist aber wohl genauso wenig im Sinne der Personen, die eben nun mal gerne Mitglied dieser Verwertungsgesellschaft sind.

Das Hauptproblem liegt dabei ja nicht unbedingt immer an der Idee der Verwertungsgesellschaft an sich. Die ist ja nicht per se schlecht. Problematisch wird es da schon eher mit der doch recht monopolistischen Art und Weise, wie die GEMA mit praktisch aller Musik, die in Deutschland gespielt wird, umgeht. Beispiel: Wer nicht beweisen kann, dass der Künstler, den er gerade spielt, nicht in der GEMA ist, der hat Pech gehabt: Die GEMA geht dann einfach davon aus, dass die Musik gemapflichtig ist – selbst wenn’s nicht stimmt. Dass die GEMA selbst keine Beweispflicht hat, erschließt sich praktisch keinerlei Logik. Prominentes Beispiel: Die Musikpiraten haben ein Album mit Creative Commons Musik veröffentlicht – also Musik, die nicht GEMA-pflichtig ist. Alle Künstler versichern das. Da ein Künstler aber nur ein Pseudonym benutzt, glaubt die GEMA das nicht und möchte jetzt Geld sehen. Beweisen muss die GEMA dafür aber nichts.

Die Fälle sind zahlreich und ich denke, es wäre schon ein großer Schritt getan, wenn die GEMA einfach ihr Alleinstellungsmerkmal in Deutschland verlieren würde. Wer in seinem Restaurant beispielsweise Creative Commons Musik spielen möchte, hat so einen enormen bürokratischen Aufwand, damit die GEMA nicht von der GEMA-Vermutung ausgeht, dass es sich kaum lohnt. Das ging vor kurzem schon so weit, dass die Künstler selbst bei der GEMA anrufen mussten, um ihnen zu beweisen, dass sie nicht Mitglied der GEMA sind. Manche Amerikaner fassen sich da schon ein wenig an dem Kopf, wie sich der Verein da aufführt. Allein deswegen ist es schon eine gute Idee, eine zweite Verwertungsgesellschaft zu gründen. Die C3S will nun sowas werden. Darin können sich nun Künstler unter CC-Lizenzen organisieren, genauso wie Künstler, die eben nicht von der GEMA vertreten werden. Dabei sorgt die C3S zukünftig hoffentlich nicht nur für einen deutlich gerechteren Verteilungsschlüssel unter den Künstlern (bei der GEMA profitieren ja hauptsächlich die großen Dinosaurier, aber kaum der kreativ Schaffende) sondern bringt auch ein wenig mehr Rechtssicherheit für Leute, die eben auf Verwertungsgesellschaften angeweisen sind.

Vor kurzem gingen zahlreiche Clubbetreiber wegen der enormen GEMA-Gebühren auf die Straße. Wer weiß: Vielleicht bringt die C3S ja in Zukunft endlich Creative-Commons Musik zu fairen Preisen in die Bars und Diskotheken. Zu wünschen wäre es dieser Bewegung (und den Künstlern) allemal.

Mehr zur C3S hier!

Ein Nachteil gibt es noch: Bislang hat die C3S immer noch kein Patent und kann daher nicht als Verwertungsgesellschaft tätig werden. Liebe DPMA, wenn ihr das nicht durchwinkt, dann werde ich ganz böse!

Bombe geplatzt! Reality Twist leistet Beitrag mit Serious Game

Eintrag vom: 29.08.2012 | von: Basti | in: Artikel

9

„Jetzt reichts!“ Thomas Wagner schlägt mit seiner Faust auf dem Tisch. „Nicht nur, dass ich seit Tagen nicht mehr nach Hause darf, jetzt fackeln die mir auch noch das halbe Viertel ab!“ Wagner ist Geschäftsführer und Technikchef beim Münchner Computerspielentwickler Reality Twist und einer der ersten Opfer der Fliegerbombe im Münchner Stadtteil Schwabing.

Am Montag offenbarte man ihm, dass er in der Sperrzone der kürzlich gefundenen Fliegerbombe wohne. In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch schließlich war die Bombe dann gesprengt worden – und mit ihm gleich einige Dachstühle mit. „Wenn ich nach Hause komme, und feststelle, dass meine Couch angekokelt ist –oder meine Schmusedecke- dann wäre das für mich wirklich ein herber Schlag. Vor allen Dingen aber hoffe ich, dass mein Computer noch läuft. Darauf schürfe ich aktuell Bitcoins.“ Bitcoin, eine elektronische Währung die durch Rechenleistung entsteht, nutzt Reality Twist schon seit längerem zur Bezahlung ihrer Praktikanten.

„Es wäre wirklich schade, wenn ich durch die Explosion der Fliegerbombe jetzt leer ausgehe“, grübelt Praktikant Sebastian. Aber auch die anderen Mitarbeiter des Softwareentwicklers sind von der Nacht-und-Nebel-Aktion betroffen. Schließlich hat Wagner nun bereits seit Nächten kein eigenes Dach mehr über dem Kopf. „Ich mache mir wirklich Sorgen, dass die Arbeitskollegen unter dem zunehmenden Geruch nun unnötig leiden. Eine weitere Stinkbombe können wir hier echt nicht gebrauchen“, sagt Clemens Hochreiter, ebenfalls Geschäftsführer bei Reality Twist. „Als Spieleentwickler ist man solche Ausdünstungen zwar gewohnt, aber wer weiß schon wie lange Thomas noch hier in seinem Bürostuhl schlafen muss?“

Der Spieleentwickler, der sein Büro in der Nähe des Ostbahnhofs hat, beschäftigt sich vor allen Dingen mit ernsteren Spielen rund um Lernthemen, den sogenannten ‚Serious Games‘. „Ich habe ja das Gefühl, das Einsatzkommando wollte ohnehin einfach um jeden Preis die Bombe explodieren sehen und hat sich deswegen am Schluß nur noch gedacht: ‚Zünd das Scheißteil doch endlich!‘“ ergänzt Producer Sebastian Grünwald. „Aber sind wir doch mal ehrlich: Die Couch von Thomas ist die bequemste Couch, die ich kenne. Eine Beschädigung wäre für uns alle ein herber Verlust. Mit sowas spielt man einfach nicht. Da werd ich ‚God damn serious!‘“ Und ‚serious‘ wird die Thematik nun tatsächlich.

Denn der Münchner Spielentwickler hat für sich bereits Konsequenzen gezogen: Im nächsten Jahr möchte man das erste richtige ‚Serious Game‘ rund um das Thema Bombenentschärfung auf den Markt bringen. „Also sind wir doch mal ehrlich“, meint auch Kevin Kerkhoff, der für das Spieldesign verantwortlich ist, „Bombenentschärfung und Bombensprengung ist ein Thema, das uns doch quasi jeden Tag begleitet. In den letzten hundert Jahren wurden über Deutschland mindestens 1,5 Millionen Bomben abgeworfen. Wenn wir nur 10% davon entschärfen müssen, haben wir mit Sicherheit an die 10.000 Wochen zu tun.“

Mit dem Spiel will der Entwickler nun auf die Gefahren von Fliegerbomben aufmerksam machen. Das bereits erhältliche und beliebte Spiel Bomberman ist dem Team nämlich bislang zu oberflächlich. Der Windows-Klassiker Minesweeper ist zwar durchaus ernst, also ‚serious‘, aber ob man das Konzept wirklich als ‚Game‘ bezeichnet darf, da sind sich die Experten bei Reality Twist nicht so ganz sicher.

Da gerade auch Frauen in dem Beruf des Bombenentschärfers kaum anzutreffen sind, denkt das Team bereits jetzt über einen speziellen „Girl-Modus“ nach, um mehr Mädchen für dieses Feld zu begeistern. „Das tolle ist, man kann in der virtuellen Welt die Bomben ja auch frei gestalten. Sie müssen nicht immer nur im dristen Grau erscheinen“, erklärt Hochreiter. Deswegen soll es in diesem Modus zum Beispiel auch die Entschärfung von Kalorienbomben geben. Im sogenannten ‚T-Shirt-Mode‘ muss man sich vor Wasserbomben in Acht nehmen. „Der Endgegner ist hier die sogenannte Arschbombe“, erklärt Grünwald. Nicht ganz schlüssig ist sich das Team, ob es auch das umstrittene Thema der ‚Sexbomben‘ behandeln soll. „Wir hätten da schon ein paar Skizzen von unserem Chefgrafiker, aber es ist zu früh, bereits jetzt etwas zu verraten“, versichert Wagner.

So oder so, da ist sich das Team sicher, wird das Projekt ‚bombig‘.

 

Über die Reality Twist GmbH

Reality Twist entwickelt erstklassige Computerspiele für alle hochwertigen Plattformen wie Xbox 360, PlayStation 3, iOS, Android, Web und PC, und das für alle Genres und alle Alterszielgruppen – vom hippen Sportspiel bis zum spannenden Adventure. Dabei stehen für die Münchner immer das immersive Spielerlebnis, hoher Spielspaß und fesselnde Spielwelten im Mittelpunkt. Reality Twist bietet als Full-Service-Anbieter das komplette Entwicklungsspektrum von Pre- und Postproduction, Konzeption, Design, Producing, Projektmanagement bis hin zu Marketing an. Hochwertigkeit, Innovation und Nachhaltigkeit sind die Primärziele bei der Entwicklung. Reality Twist legt deswegen großen Wert auf ein exzellent ausgebildetes Team aus Programmieren, Autoren, Game Designern, Konzeptern und Grafikern sowie die plattformübergreifende Entwicklung seiner Produkte.

Neben einem großen Know-How über bekannte Game-Engines wie Unity3D oder Trinigy Vision baut Reality Twist auch fortlaufend eigene Basistechnologie auf. Dadurch garantiert das Unternehmen seinen Kunden nicht nur einen technologischen Vorsprung sondern auch eine hocheffiziente und planbare Produktentwicklung. Außer Eigenproduktionen übernimmt Reality Twist auch Work-For-Hire-Projekte für andere Spieleentwickler und Publisher.

Für die Industrie entwickelt das Unternehmen professionelle, interaktive Simulatoren für Vergnügungsparks. Gemeinsam mit seinen hauseigenen Medienpädagogen zählt Reality Twist außerdem zu den führenden Serious-Games-Entwicklern Deutschlands. So hat Reality Twist bereits gemeinsam mit dem Goethe-Institut e.V., dem Bildungsverlag Braingame oder dem meistbesuchten Museum der Schweiz pädagogisch wertvolle und spannende Lernapplikationen entwickelt und ihr didaktisches Know-How in diesem Segment bereits auf Einladung im deutschen Bundestag präsentiert.

Gefördert wird Reality Twist durch das GameConnection Level Up Programm, die Microsofts BizSpark Initiative, dem FFF Bayern sowie der bayerischen Staatskanzlei.

In seltenen Fällen lässt sich die Firma zu satirischen Pressemitteilungen hinreißen.

Mehr Infos unter www.reality-twist.com. 😉

Patchday

Eintrag vom: 28.08.2012 | von: Basti | in: Notiz

0

Ach, ich hasse Web-Updates!

Aurora Massaker – Selbstest

Eintrag vom: 27.08.2012 | von: Basti | in: Medien

0

Vor einiger Zeit hatte ich einen provokaten Beitrag zum Batman-Amoklauf in Aurora geschrieben, bei dem ein Attentäter in einem Mulitplexkino mehrere Leute während der Vorstellung des Films „The Dark Knight“ ermordete. Mittlerweile ist es ja soweit, das selbst ein Teil der Administration die aufgetischte Geschichte nicht mehr glaubt:

Ich habe mich bei solchen Verschwörungstheorien immer für die medienwissenschaftliche Seite interessiert – vor allen Dingen für die Theorie, dass bei Menschen eine einmal fest gepflanzte Geschichte nur mit ungleich mehr Aufwand überhaupt wieder umgeändert werden kann. In den meisten Fällen setzt zwar zuvor ohnehin die Ausselektion ein, wirklich gespeichert werden Änderungen an der „ursprünglichen“ Geschichte aber häufig selbst dann nicht, wenn sie mitgeteilt werden. Es benötigt einfach eine unfassbare Energie, um bei Rezipienten hier ein Umdenken einzuleiten. Und bei den Rezipienten ist es meistens mit einer anstrengenden oder schmerzvollen Erfahrung verbunden, die von „Sich-Eingestehen“ bis hin zu „Paranoia“ reichen kann. Beispiele gibt es unzählige – gerade auch in der deutschen Geschichte. Kann man es auch beim Massaker in Aurora anwenden? Hier ein paar Beispiele zum Selbsttest.

Stimmt die Aussage oder stimmt sie nicht?

 

Aussage: Der Attentäter James Holmes hielt sich selbst für den Joker aus Batman und wollte daher so sein wie er. Das sagte er der Polizei bei seiner Festnahme (Quelle).

Richtig oder Falsch? [Hier klicken für die Lösung]

 

Aussage: Die Mutter hat ihren Sohn als Massenmörder identifiziert (Quelle).

Richtig oder Falsch? [Hier klicken für die Lösung]

 

Aussage: Der Attentäter hatte bereits am 12 Juli seinen Masterplan in Form eines vollgeschriebenen Notizbuches als Vorwarnung an seine Universität geschickt, wo es aber Tage unentdeckt blieb. Dies gilt heute bereits als (Teil-)Geständnis, dass Holmes der Täter sein muss (Quelle).

Richtig oder Falsch? [Hier klicken für die Lösung]

 

Aussage: James Holmes wurde von der Polizei bei seinem Auto verhaftet, als er aus dem Notausgang von Kino 9 kam (Quelle).

Richtig oder Falsch? [Hier klicken für die Lösung]

 

Aussage: Der Attentäter trug eine Gasmaske (Quelle).

Richtig oder Falsch? [Hier klicken für die Lösung]

 

Aussage: James Holmes hat die Gasmaske am Tatort getragen (Quelle).

Richtig oder Falsch? [Hier klicken für die Lösung]

 

Aussage: James Holmes war ein Einzeltäter (Quelle).

Richtig oder Falsch? [Hier klicken für die Lösung]

 

Es gibt hier noch sehr viele vergleichbare Fälle von widersprüchlich oder schlicht falsch gepflanzten Medienaussagen. Nach dem Prinzip der Nachrichtenwelle wird nun mal alles gerne genommen und umgedichtet, was ins Medienbild passt. Aber ich denke, diese Beispiele machen nochmal deutlich, dass man grundsätzlich keine Geschichte, erst recht nicht, wenn sie massenmedial verbreitet wurde, uneingeschränkt in seinen Wissensfundus als gesetzt aufnehmen kann, so lange man nicht bereit ist, sie fortlaufend immer wieder neu zu hinterfragen. Der Konstruktivist grüßt. Zugegeben: Wer garnicht nach der Wahrheit sucht (und das sind heute so einige), der muss sich diese Gedanken vielleicht auch garnicht machen. Blaue Pille, rote Pille – ihr wisst schon!

Wie passt das nun alles zusammen? Nun, eine Theorie eines Bloggers namens  Scott Creighton, die vor kurzem kolportiert wurde, und die mir sehr gut gefällt, lautet:

James Holmes geht am Dienstag Abend aus. Jemand setzt ihn dabei unter heftige Drogen (im Gerichtssaal wirkt er jedenfalls noch ziemlich abwesend). Am Mittwoch sorgt jemand dafür, dass sein Appartement mit Fallen ausgestattet wird – als Beweis für seinen Wahnsinn.

Des Nachts parken sie den wegtretenen James in seinem Auto direkt neben dem Notausgang des später stattfindenden Amoklaufs. Der wahre Attentäter hat sich die Karten bereits online gekauft und weiß vermutlich bereits, in welchem Kinosaal er tätig wird.

Er geht rein, kriegt den ominösen Telefonanruf, öffnet die Notausgangstüre, holt sich die Ausrüstung aus dem geparkten Auto, geht durch die nicht ganz geschlossene Notausgangstüre wieder rein und ballert auf die Opfer.

Er geht wieder raus und wirft alles von sich, die Waffen ins Auto zum belämmerten James. Die Gasmaske lässt der Täter an, um von den Sicherheitskameras nicht als „Nicht-James“ erkannt zu werden.

Nach der letzten Sicherheitskamera wirft er die Maske ab und springt in ein vorbeifahrendes oder wartendes Fluchtauto auf der Straße.

 

Was den Tatvorgang betrifft, muss ich sagen, dass diese Geschichte bei mir aktuell deutlich stabiler funktioniert als die bisherigen Aussagen und Theorien. Und es wirft erneut ein erschreckendes Bild auf unsere Massenmedien und womöglich auch auf Gevatter Staat. Prost!Richtig oder Falsch?

Super-Deals bei MandM

Eintrag vom: 26.08.2012 | von: Basti | in: Preisfuchs

0

Aktuell gibt’s bei MandM Direct mal wieder zahlreiche Schnäppchen. Und wie so häufig erhält man diese über die geniale Cashback-Seite qipu.

M&M ist ein Outlet-Store aus Großbritannien, der aber trotzdem nach Deutschland verschickt. Umtauschen geht ebenfalls und ist für deutsche Kunden grundsätzlich kostenlos. Das Risiko ist also sehr gering. Jetzt ist M&M eh schon so verdammt günstig – dann kommt aber aktuell noch eine Sale-Aktion oben drauf, sowie Cashback durch qipu und auch nochmal ein 20 Euro Gutschein. Wie geht’s?

1. Bei qipu.de anmelden.

2. Bei qipu dann den Shop „MandM Direct“ heraussuchen und dort für mind. 40 Euro einkaufen.

3. Beim Checkout dann den Gutscheincode „QU20“ eingeben. Das zieht 20 Euro ab. Ein paar Stunden später bestätigt Euch qipu dann auch noch einen Cashback in Höhe von 10%, die ihr direkt auf Euer Konto zurückgebucht bekommt.

Als Outdoor-Fan habe mir mal eine neue Wanderhose von Trekmates,  eine Fleecejacke von Karrimor und ein paar neue Skihandschuhe (das letzte Jahr Extrem-Rodeln zollten ihren Tribut!) gekauft. Regulärer Preis wäre insgesamt 142,44 Euro. Bekommen habe ich die drei Produkte mit dem o.g. Prozedere abzüglich Sale-Rabatt, Gutschein und den zusätzlichen Cashback für sage und schreibe nur 16,68 Euro. Kann man so stehen lassen, auch wenn es keine Top-Marken sind. Die Versandkosten sind mit 4,99 Euro überschaubar und fair. Rückversand, wenn was nicht passt oder gefällt, ist wie gesagt gratis.

Das Angebot gilt noch bis morgen.

Desaparecidos

Eintrag vom: 25.08.2012 | von: Basti | in: Bildung

0

Als ich letztens Besuch von netten Freunden aus Argentinien hatte, fiel mir auf, wie wenig ich wirklich über dieses Land weiß. Im Prinzip hört mein Wissen beim letzten großen Wirtschaftscrash dort auf. Dabei laufen zwischen Deutschland und Argentinien einige wirklich wichtige Sachen. Besonders relevant, aber häufig (auch von mir) immer wieder vergessen ist die Tatsache, dass Argentinien einer der Hauptstützpunkte für flüchtende Nazis war. Ich habe also beschlossen, mein Hintergrundwissen etwas aufzufrischen. Habe z.B. eben diesen Podcast mit Gaby Weber gehört, die als Auslandskorrespondentin schon länger aus Argentinien berichtet.

Hier geht’s zum Podcast…

Darin geht es u.a. auch um die Fälle Adolf Eichmann oder das Problem der Desaparecidos in Südamerika.

Neuschwanstein Castle – the silent way

Eintrag vom: 24.08.2012 | von: Basti | in: Events, Film, Kultur, Natur

1

Last week, we met with some friends at the river Isar in Munich for a small BBQ and chillout and decided to go hiking the next day. The hiking trip was going to Neuschwanstein. But we did not take the regular tourist route with hundreds of people. Instead, we were taking a trip over the Tegelberg mountain lodge and arriving at the great castle from the other side – this gave us a rather silent approach with little people, great heights and amazing views of the castle. Here are some moving impressions (tacky music included!):


music creative commons (see end of video)

Unfortunately, no video camera was allowed within the castle. Nevertheless, it was a great trip, that we finished over the famous „Pöllat“ gorge with some amazing waterfalls. Somehow, I was lucky that the clouds were so low in the morning. On the one hand, it let the castle appear like floating somewhere above the clouds while watching it from far. On the other hand, some of the newbees on one of my tours were not completely shocked where I would force them up right now.

Thanks to everybody who participated. All did a great job and, while the tour document was still planed meticulous, all of you have still been on time on every single check-point I decided. Well done, everybody and looking forward to the next trip!

Baphomets Fluch 5 kommt

Eintrag vom: 23.08.2012 | von: Basti | in: Games

1

Am heutigen Donnerstag hat Revolution Software die Entwicklung des Spiels Baphomets Fluch 5 – Der Sündenfall angekündigt. Über den fünften Teil der sehr beliebten Mystery-Adventureserie wurde bereits seit längerem gemunkelt. Wie viele andere vor ihm, versucht sich Revolution-Chef Charles Cecil ebenfalls am Phänomen Kickstarter.

Dort kann ab sofort jeder via Crowdfunding die Finanzierung des fünften Teils sicher stellen. Revolution Software macht dabei ganz bewusst einen Schritt zurück auf die ersten beiden Teile von Baphomets Fluch. So soll der fünfte Teil erneut mit liebevollen 2D-Animationen und Hintergründen ganz im Stil der Klassiker aufwarten. Das Kickstarter-Video gibt hier einen ersten Einblick, inklusiver humoristischer Note.

Erreichen möchte Revolution Software 400.000 $. Wie immer erhält jeder, der mitmacht, auf Wunsch auch ein Präsent. Diese reichen diesmal vom eigentlichen Spiel über Comics und eine Special Edition in exklusiver Verpackung bis hin zu seltenen Baphomets-Fluch-Jacken oder eine Studiotour. Der Versand erfolgt weltweit versandkostenfrei. Bereis für umgerechnet 40 Euro erhält man z.B. das Spiel, das Game-Design-Dokument, alle vorherigen Baphomets-Fluch-Teile sowie Lure of Temptress, In Cold Blood und Beneath a Steel Sky von GOG und ein Erwähnung in den Credits. Wer das doppelte hinlegt erhält zusätzlich auch noch T-Shirt, Comics, Poster, Soundtrack und die Box-Variante des Spiels.

Exklusiv für den Adventure-Treff gab Charles Cecil uns zudem auf der gamescom 2012 Zeit für ein kurzes Gespräch. In unserem Videointerview gibt er nicht nur kryptische Antworten auf die Frage nach dem Plot, wir sprechen mit ihm auch über Themen wie das Gameplay, die deutsche Stimme von George Stobbart oder die Gerüchte über das kommende Dave-Gibbons-Adventure. Viel Spaß beim Anschauen:

Stellt mal wieder fest…

Eintrag vom: 22.08.2012 | von: Basti | in: Notiz

1

Zwei Jobs sind einer zuviel.

Aber wenn der eine Geld bringt und der andere immer noch soviel Spaß macht, wird’s halt schwierig.

Also auf eine erneut lange Nacht (wirft Premiere an)…