(Sur)realer Untergrund

Ein Trip durch die Münchner Kanalisation ist nicht nur abenteuerlich, sondern auch noch ziemlich spooky. Allein die Architektur dieses riesigen Regen-Auffangbeckens bei den ersten, folgenden Fotos, ist geradezu surreal.

Etwas verspätet hier noch einmal ein Dankeschön an Ben Tax, der auf unserer Führung mit Leidenschaft das Leben der „Kanalarbeiter“ näher brachte. Allein die Historie der Münchner Kanalisation ist beeindruckend und zum größten Teil dem Chemiker Max von Pettenkofer zu verdanken, der mit seinem speziellen Kanalisationskonzept München im 19. Jahrhundert zu einer der saubersten Städte Europas machte (hygenisch, nicht geistig). Ein verreckter Kerl.

Wirklich verreckt aber ist der Bildband, den Ben Tax selbst zum Thema „Kanalarbeit in München“ initiiert und ausgeführt hat. Ein wirklich fabelhaftes Buch und vermutlich die unterhaltsamste und schönste Hommage, die jemals an die Scheiße (und die Arbeiter darin) gemacht wurde. Sobald ich es in die Hände kriege, mache ich dazu vielleicht noch einen separaten Eintrag, denn es ist fast schon eine Schande, dass man den Bildband (scheinbar) nicht im Buchhandel erhält.

P1090214.JPGP1090213.JPGP1090211.JPGP1090210.JPGP1090209.JPGP1090196.JPGP1090203.JPGP1090194.JPGP1090182.JPGP1090188.JPGP1090191.JPGP1090195.JPG

Wer den Trip in die Unterwelt noch in bewegten Bildern sehen möchte, hier klicken!

Veröffentlicht in: Fotos

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.