Aktuelle Features:

KaiserüberschreitungKaiserüberschreitung Der Sommer geht dem Ende entgegen. Zeit, um ein paar schöne Naturbilder der vergangenen Tage herauszukramen. Hier Aufnahmen von unserer Kaiserüberschreitung: [peg-image...

Weiterlesen

AdventureX 2018 (II)AdventureX 2018 (II) Auf der AdventureX haben wir zwei Podcasts aufgenommen. Wenn ihr also wissen möchtet, was ihr alles verpasst habt, dann hört doch mal hier rein: Tag 1 Tag 2

Weiterlesen

Spitzen auf dem Viggar, Rasten im Wald und Rodeln im Sommer!Spitzen auf dem Viggar, Rasten im Wald und Rodeln im... Diesen September gab es wieder eine kleine 2-Tages-Tour. Dabei ging es quer über die Tuxer und Stubaier Alpen auf die Viggarspitze und über die Maria Waldrast mit dem Rodel...

Weiterlesen

Hansa-Park im aktuellen PodCoasterHansa-Park im aktuellen PodCoaster Der Hansa-Park hat sich vom Außenseiter zum Big-Player entwickelt. Wir reden in unserm aktuellen PodCoaster-Podcast über Masterpläne und den neuen Gyro-Drop-Tower 2019: Begonnen...

Weiterlesen

Auf den BeslerAuf den Besler Der Besler ist eine nette, einsteigerfreundliche Halbtagestour im Allgäu - ideal für den Ausklang der Sommersaison, wenn die Tage -wie jetzt im November- bereits ziemlich...

Weiterlesen

Making a MurderMaking a Murder Ich schaue gerade Making a Murder, bzw. hole es nach. Bislang bin ich zum Fall "ungespoilered" und erlebe die Entwicklung quasi noch in Echtzeit. Die Doku-Serie begleitet...

Weiterlesen

Freizeitpark-Quick-Check 2018: Movieland (4/7)Freizeitpark-Quick-Check 2018: Movieland (4/7) Bereits einige Freizeitparkbesuche liegen dieses Jahr hinter mir. In dieser Woche mache ich mal jeden Tag ein Kurzreview eines anderen Freizeitparks. Dabei stehen vor allen...

Weiterlesen

Farrenpoint über WasserfälleFarrenpoint über Wasserfälle Der Farrenpoint ist ein einfach zu besteigender Gipfel im Mangfall-Gebirge. Über den sehr kleinen, inoffiziellen Parkplatz der Jenbacher Wasserfälle (Platz für ca. 6...

Weiterlesen

Freizeitpark-Quick-Check 2018: EftelingFreizeitpark-Quick-Check 2018: Efteling Bereits einige Freizeitparkbesuche liegen dieses Jahr hinter mir. In dieser Woche mache ich mal jeden Tag ein Kurzreview eines anderen Freizeitparks. Dabei stehen vor allen...

Weiterlesen

Freizeitpark-Quick-Check 2018: Bayern Park (1/7)Freizeitpark-Quick-Check 2018: Bayern Park (1/7) Bereits einige Freizeitparkbesuche liegen dieses Jahr hinter mir. In dieser Woche mache ich mal jeden Tag ein Kurzreview eines anderen Freizeitparks. Dabei stehen vor allen...

Weiterlesen

twitter blog.coaster.de Rss Facebook

Bolliger & Mabillard

Eintrag vom: 22.09.2011 | von: Basti | in: Artikel

Schlagwörter: ,

0

Es gibt wohl kaum eine Achterbahnfirma, die sich verschlossener gibt als B&M. Dabei zählt B&M zweifelsohne zu den Rolls-Royce unter den Achterbahnen. Keiner der zahlreichen anderen Firmen hat auch nur ansatzweise die Uhrwerk-Perfektion und Weichfahrweise eines B&M-Coasters erreicht. Ob man das nun mag oder der Meinung ist, Achterbahnen müssten auch ein wenig schlagen, sei mal dahingestellt – Fakt bleibt für mich, dass selbst Achterbahn-Neulinge sich auf den (durchaus nicht immer harmlosen) B&M-Typen sofort wohlfühlen und ich habe noch nie jemanden mit einem enttäuschten Gesicht aus einer solchen Maschine kommen sehen.

Auch Raptor aus dem Video, dass ich gestern geposted habe,  ist ein B&M-Coaster und wer ein bischen hinschaut, erkennt sehr schnell, wie butterweich dieses unfassbar große Gefährt über die Schienen brettert. Fachjunkies erkennen einen B&M damit häufig schon von weitem nur an Hand seiner geschmeidigen Fahrweise.

Umso enttäuschender ist es eigentlich, dass man über die Leute, die diese Wunderwerke vollbringen, so wenig weiß. Sie bleiben gerne im Dunkeln, knobbeln an den nächsten Typen und lassen sich viel, sehr viel Zeit für die Konstruktion ihrer neuesten Babys. Maximal drei Achterbahnen pro Jahr, sagt B&M. Dabei steht höchste Qualität und Ausfallsicherheit im Vordergrund. Günstig ist das nicht immer. Allein Raptor soll 20 Millionen gekostet haben. Aber wert ist es das allemal, wenn man einmal in einem bequemen B&M-Sitz Platz genommen hat.

Dann bin ich im Netz über diese Reportage gestolpert, die ich irgendwie trotz ihres mit einfachsten Mitteln realisierten Looks so unfassbar liebenswürdig fand. Es zeigt einmal mehr, wie sehr Fans B&M-Achterbahnen lieben und dass sie auch mit noch so wenigen Informationen versuchen, ihrem Liebling ein Denkmal zu setzen. Der „Bericht“ (wenn man das Fanvideo so nennen will) hat schon ein paar Jährchen auf dem Buckel und deckt daher nicht alles von B&M ab und wirft auch einige Fakten durcheinander, aber es gibt trotzdem einen liebenswerten Eindruck in den Kopf von B&M-Fans – so wie mich:

(Klicken zum Abspielen)

Kommentar hinterlassen