Aktuelle Features:

KaiserüberschreitungKaiserüberschreitung Der Sommer geht dem Ende entgegen. Zeit, um ein paar schöne Naturbilder der vergangenen Tage herauszukramen. Hier Aufnahmen von unserer Kaiserüberschreitung: [peg-image...

Weiterlesen

AdventureX 2018 (II)AdventureX 2018 (II) Auf der AdventureX haben wir zwei Podcasts aufgenommen. Wenn ihr also wissen möchtet, was ihr alles verpasst habt, dann hört doch mal hier rein: Tag 1 Tag 2

Weiterlesen

Spitzen auf dem Viggar, Rasten im Wald und Rodeln im Sommer!Spitzen auf dem Viggar, Rasten im Wald und Rodeln im... Diesen September gab es wieder eine kleine 2-Tages-Tour. Dabei ging es quer über die Tuxer und Stubaier Alpen auf die Viggarspitze und über die Maria Waldrast mit dem Rodel...

Weiterlesen

Hansa-Park im aktuellen PodCoasterHansa-Park im aktuellen PodCoaster Der Hansa-Park hat sich vom Außenseiter zum Big-Player entwickelt. Wir reden in unserm aktuellen PodCoaster-Podcast über Masterpläne und den neuen Gyro-Drop-Tower 2019: Begonnen...

Weiterlesen

Auf den BeslerAuf den Besler Der Besler ist eine nette, einsteigerfreundliche Halbtagestour im Allgäu - ideal für den Ausklang der Sommersaison, wenn die Tage -wie jetzt im November- bereits ziemlich...

Weiterlesen

Making a MurderMaking a Murder Ich schaue gerade Making a Murder, bzw. hole es nach. Bislang bin ich zum Fall "ungespoilered" und erlebe die Entwicklung quasi noch in Echtzeit. Die Doku-Serie begleitet...

Weiterlesen

Freizeitpark-Quick-Check 2018: Movieland (4/7)Freizeitpark-Quick-Check 2018: Movieland (4/7) Bereits einige Freizeitparkbesuche liegen dieses Jahr hinter mir. In dieser Woche mache ich mal jeden Tag ein Kurzreview eines anderen Freizeitparks. Dabei stehen vor allen...

Weiterlesen

Farrenpoint über WasserfälleFarrenpoint über Wasserfälle Der Farrenpoint ist ein einfach zu besteigender Gipfel im Mangfall-Gebirge. Über den sehr kleinen, inoffiziellen Parkplatz der Jenbacher Wasserfälle (Platz für ca. 6...

Weiterlesen

Freizeitpark-Quick-Check 2018: EftelingFreizeitpark-Quick-Check 2018: Efteling Bereits einige Freizeitparkbesuche liegen dieses Jahr hinter mir. In dieser Woche mache ich mal jeden Tag ein Kurzreview eines anderen Freizeitparks. Dabei stehen vor allen...

Weiterlesen

Freizeitpark-Quick-Check 2018: Bayern Park (1/7)Freizeitpark-Quick-Check 2018: Bayern Park (1/7) Bereits einige Freizeitparkbesuche liegen dieses Jahr hinter mir. In dieser Woche mache ich mal jeden Tag ein Kurzreview eines anderen Freizeitparks. Dabei stehen vor allen...

Weiterlesen

twitter blog.coaster.de Rss Facebook

Hui! Ein erster Teaser!

Eintrag vom: 30.06.2011 | von: Basti | in: Film, Kultur, Natur

Schlagwörter: ,

1

Tja, was soll ich sagen…

Das Filmereignis des Jahres erwartet Euch!

(Quelle: Youtube)

Fingerspiele, die Zweite!

Eintrag vom: 29.06.2011 | von: Basti | in: Notiz

Schlagwörter:

0


(Klicken zum Vergrößern)

Demnächst auf dieser Seite!

Eintrag vom: 28.06.2011 | von: Basti | in: Notiz

Schlagwörter:

3


(Klicken zum Vergrößern)

Volo da Vinci

Eintrag vom: 27.06.2011 | von: Basti | in: Erlebniswelten

Schlagwörter: ,

2

Der Europa Park hat ein neues Foto ihrer Attraktion „Volo da Vinci“ veröffentlicht…

Sommerrodeln vom Blomberg

Eintrag vom: 26.06.2011 | von: Basti | in: Privates

Schlagwörter: ,

2

Wir wollten mal kurz was anderes sehen als die City und haben deswegen auf dem Zwieselberg eine kleine Brotzeit gemacht. Unterwegs trafen wir ungewöhnliche Holzfiguren, durchgeknallte Kühe, eine verzauberte Getränkedose und eine hübsche, kleine Almwirtschaft.

Eigentliches Ziel war die Abfahrt per Sommerrodel. Folgendes Video bietet einen kleinen Ausschnitt davon…

(Quelle: Youtube)

(Die etwas finsteren Szenen sind meiner manuell fehlerhaft verstellten Blende geschuldet.)
(Fotos zum Event gibt es hier)

Video from Roger Corman in Munich

Eintrag vom: 25.06.2011 | von: Basti | in: Film, Kultur, Natur

Schlagwörter: , ,

0

For one complete weekend, director, producer and oscar-winner Roger Corman spent his precious time in a cinema in Munich. He sat there and answered questions for the audience. One after the other. Here is just a short glimpse of this unique and very informative event:

(Youtube)

I sat in the back as I didn’t want to disturb the students too much (and was just supposed to report from this „Masterclass“). As it was really, really dark, there is not much to be seen, but you still hear Cormans talk. Enjoy.

More pictures of all of this you can find in the article I wrote for FlickAddict.de – „Two days with Roger Corman

Thanks a lot to KALIBER35 and the FFF Bavaria!

Space Fantasy – Spinning-Darkride

Eintrag vom: 24.06.2011 | von: Basti | in: Erlebniswelten

Schlagwörter: , ,

0

Space Mountain go home!

Space Fantasy in Universal Studios Japan is coming pretty close to what I’ve always demanded from a real theme park attraction: It’s (german-made) roller coaster, combined with spinning, combined with dark-ride-effects, combined with great onride-soundtrack, combined with interactivity, combined with great characters, combined with a layout that follows the story rather than the latest ride-records and above all a very well balanced dramaturgy with a whole lot of immersion. Probably, we’re closer to the day, where the ingredients of amusement attractions are combined to unique dramaturgy and emotions, than I thought of.

On the other hand, it’s Universal. And it’s Japan.

Here is a Video from the climax of the whole experience (that is much larger than just this „mission“ in the video). The reason why the guy is holding the hand before the lens, is because it’s strictly forbidden to make video captures during the ride. The guy tried it anyway so we have a small glimpse of what Space Fantasy looks like – even if it’s a little blurry and fast.

Freischütz im BR

Eintrag vom: 23.06.2011 | von: Basti | in: Erlebniswelten

Schlagwörter: , ,

0

Ich bin ehrlich gesagt recht begeistert, wie die kleinen Parks in der Region zunehmend in Marketing investieren. So hat es jetzt beispielsweise der Bayern Park sogar in das Vorabendprogramm des Bayerischen Rundfunks geschafft – und präsentiert dabei natürlich stolz seinen Freischütz. Verrückt, wie hier PR-Mentalität mit bayerischer Mundart in einem Beitrag zusammenfällt, vor allem im zweiten Teil:

Teil 1Teil 2

Inhaltlich bin ich überzeugt, dass die Investion in solche Projekte die einzige Überlebenschance für diese Parks darstellen. Von daher gratuliere ich zu der Entscheidung, sich aus dem Stillstand so vieler anderer Kleinparks zu lösen und sich selbst auf der Freizeitpark-Karte ein großes Stück nach vorne zu katapultieren. Überhaupt bewundere ich derzeit viele dieser Familienunternehmen. Während der Bayern Park glatt einen Marketing-Chef einstellt, sehr ausführlich per Blog und Facebook über den Betrieb berichtet, macht beispielsweise der kleine Freizeitpark in Ruhpolding mit seinem Medienpartner traumhaft schöne Aufnahmen vom Aufbau ihres neuen Coasters „Gipfelstürmer“. Im Ernst: Das machen die großen nicht besser! Reinschauen.

Eine Runde Multipong…

Eintrag vom: 22.06.2011 | von: Basti | in: Notiz

Schlagwörter:

0

… zu viert auf dem iPad. Einfach immer wieder gut!

Rückkehr der Monster-Rutschen

Eintrag vom: 21.06.2011 | von: Basti | in: Erlebniswelten

Schlagwörter: ,

1

Um ehrlich zu sein, war ich ja immer schon ein ziemlicher Spaßbad-Fan. Eigentlich machen mir Wasserrutschen mindestens genauso wenn nicht sogar mehr Spaß wie Achterbahnen. Wasserrutschen sind im Gegensatz zu Achterbahnen eben nicht ganz passiv. Man hat direkten Bodenkontakt. Man kann die Fahrt mit geschickter Körperhaltung beeinflussen. Keine Rutschpartie gleicht der vorherigen. Und man weiß, gerade bei den extermen Rutschen, am Ende des Tages ziemlich genau, was man gemacht hat.

In der Hinsicht habe ich früher nie so richtig begriffen, warum Wasserrutschen so ein Schattendasein fristen. Das „Rutschen-sind-für-Kinder“-Vorurteil grassierte lange Zeit mindestens genauso übel durch die Welt, wie das Vorurteil, Comics oder Animationsfilme seinen Kinderkram. Während Achterbahnen zu meiner Hochphase (als coaster.de noch kein reines Blog war) immer höher, schneller und extremer wurden und sich im Netz eine immer größer und treuer werdende Community etablierte, gab es bei Wasserrutschen lange Zeit einfach nichts Besonderes zu vermelden. Warum eigentlich? Was spricht gegen den Nervenkitzel auf der Rutsche?

Dabei wäre gerade hier noch mächtig Raum nach oben. Vor 10 Jahren musste ich Wasserrutschen mit Effekten in Bayern noch mit der Stecknadel suchen. Da war es schon was Besonderes, wenn es mal einen Wasserfall in einer Rutsche gab – womöglich sogar noch mit einer Projektion drauf, durch die man durchrutscht. Oder Rutschen mit unterschiedlichen Innenthematisierung. Eine Rutsche, die einen Tauchgang simuliert. Oder den Flug durch einen Sternehimmel. Eine Trichterrutsche. Manchmal war man sogar froh, wenn es irgendwo nur eine einfache Black-Hole-Rutsche mit ein paar LEDs drin gab. Dabei liese sich mit Dramaturgie in Rutschen hervorragend spielen. Gerade optische Täuschungen gehen mir in diesen Rutschen gehörig ab (kam zum Beispiel echt noch niemand auf die Idee, eine Lichterkette an der Decke bei harten Kurven gegen die Kurve zu verdrehen, so dass der Rutscher noch mehr das Gefühl hat, über Kopf zu rutschen?).

Rückblickend betrachtet ärgere ich mich sogar, dass ich die Rutschen nicht noch in meiner Masterarbeit über Erlebniswelten integriert habe. Denn auch als narratives Element fände ich sie spannend. Beispielsweise Crazy-Rivers mit Reifen kombiniert mit Darkrides – wo bleiben sie? Das Ausland hat hier bereits ein paar gute Vorbilder gebracht – aber da geht noch viel mehr. Im Gegensatz zu Achterbahnen, wo die komplette Spannung quasi immer am First Drop verpufft, kann eine Rutsche die Dramaturgie über den kompletten Rutschenverlauf steuern. Eine langsamere Passage für die Einführung eines Monsters, möglicherweise mit transparenten Rutschenröhrern und eine riesige Krake, die sie umgreift. Danach ein langer Drop als Symbol der Fluchtreaktion und scharfe Kurven für das Zick-Zack-Laufen, gepaart mit ein paar kalten Wasserfällen und lautem Gebrüll des Tieres (schreien Kraken)? Klar, banal – aber sowas würde mir Spaß machen. Ich brauch ja nicht unbedingt ein durchrutschtes Haifischbecken (von dem man in der Geschwindigkeit eh nichts mitkriegt) wie in Dubai oder Tenerrifa. Das Galaxy Erding, dass ich nebenbei gesagt für ihre hohe Aktivität und Vorreiterrolle in Deutschland wirklich mag, hatte hier ja auch zunächst gute Ansätze – ist dann am Ende aber leider wieder nur zu einem reinem Rutschenturm verkommen.

Irgendwo kann ich das aus marktwirtschaftlicher Sicht natürlich auch verstehen. Trotzdem: Die Weltraumthematik hätte soviel hergegeben: Eine gute Deko als Raumstation, spacige Musik, eine Black Hole, die wirklich eine Black Hole ist und keine reine Discorutsche, Thematisierung jeder Rutsche mit einer Mission. De facto ist am Ende nur der Name Galaxy geblieben. Erding ist mehr das Six Flags der Bayerischen Spaßparks geworden, weniger das Universal Studios (von Disney will ich jetzt garnicht reden). Ich mein das nicht negativ – aber trotzdem schade, dass für ein ordentliches Theming momentan wohl noch kein Geld da ist. Umso erstaunlicher ist, dass die Faszination an den Wasserrutschen gerade zunehmend  zu mir zurück kehrt.

Das hat mit Sicherheit auch was mit der Meldung des Galaxy zu tun, bis zum nächsten Jahr ganze 10 neue Rutschen in den Komplex zu stellen. Wenn man bedenkt, dass man früher Jahre auf eine neue Rutsche warten musste und das Alpamare (als ehemaliger Marktführer) hier seit Ewigkeiten nichts mehr neues gebracht hat, scheint sich der Kampf um die Rutschenrekorde endlich auch in Deutschland einzupendeln. Erst letztes Jahr hat das Palm Beach in der Nähe von Nürnberg ein großes „Space Center“ angekündigt – mit thematisch interessanten Rutschen, darunter auch eine Doppellooping-Rutsche. Natürlich musste das Galaxy da kontern. Auch wenn ich mir die  Webseiten der Rutschenhersteller so ansehe, haben alle den notwendigen Umstieg von „Kinder-Attraktion“ in Adrenalin-Kick begriffen.

Himmel, seit meiner Abwesenheit wurde sogar endlich eine Branching-Tube entwickelt. (Und justament jetzt beginnt bei Galileo ein Rutschenbeitrag – Zufälle gibt’s). Die Entwicklung scheint mir jedenfalls in die Richtung zu gehen, die mir vor 10 Jahren noch abging und die dann mit dem Galaxy so langsam eingeleutet wurde: Die Spaßbäder werden aus ihren Winterschlafs aufwachen und sich langsam Gedanken über spannende neue Attraktionen machen müssen. Ich bin überzeugt, dass sich die Investition lohnt – das sieht man ja schon allein an den enormen Besucherzahlen in Erding.

Und dann bin ich letztens doch glatt noch über die Seite Tuberides.de gestoßen.  Asche auf mein Haupt, dass ich hier in letzter Zeit so nachlässig war, aber allein die Gründung dieser Seite und die Professionalisierung der Community zeigt, wohin der Hase läuft. Eine wirkliche Empfehlung für jeden, der Rutschenfan ist. Dort gibt es spannende und reich bebilderte Testberichte zahlreicher Rutschen. Und das Besten: Von jeder gibt es ein HD-Video in voller Länge. Ich bin sehr gespannt, was da noch kommt und hoffe als Darkride-Fan insgeheim ein bischen auf Reifenrutschen mit langsamerer Geschwindigkeit und dafür mehr Thematisierung. Natürlich bin ich auch ein Fan von Action-Rutschen, aber ich denke, mit einer spannenden Story und gut eingesetzen Effekten und Dramaturgie könnte man hier sogar nochmal richtig Eindruck machen – und bleibt gleichzeitig familienfreundlich…


(Mini-Video von unserem letzten Erding-Aufenthalt)