Aktuelle Features:

KaiserüberschreitungKaiserüberschreitung Der Sommer geht dem Ende entgegen. Zeit, um ein paar schöne Naturbilder der vergangenen Tage herauszukramen. Hier Aufnahmen von unserer Kaiserüberschreitung: [peg-image...

Weiterlesen

AdventureX 2018 (II)AdventureX 2018 (II) Auf der AdventureX haben wir zwei Podcasts aufgenommen. Wenn ihr also wissen möchtet, was ihr alles verpasst habt, dann hört doch mal hier rein: Tag 1 Tag 2

Weiterlesen

Spitzen auf dem Viggar, Rasten im Wald und Rodeln im Sommer!Spitzen auf dem Viggar, Rasten im Wald und Rodeln im... Diesen September gab es wieder eine kleine 2-Tages-Tour. Dabei ging es quer über die Tuxer und Stubaier Alpen auf die Viggarspitze und über die Maria Waldrast mit dem Rodel...

Weiterlesen

Hansa-Park im aktuellen PodCoasterHansa-Park im aktuellen PodCoaster Der Hansa-Park hat sich vom Außenseiter zum Big-Player entwickelt. Wir reden in unserm aktuellen PodCoaster-Podcast über Masterpläne und den neuen Gyro-Drop-Tower 2019: Begonnen...

Weiterlesen

Auf den BeslerAuf den Besler Der Besler ist eine nette, einsteigerfreundliche Halbtagestour im Allgäu - ideal für den Ausklang der Sommersaison, wenn die Tage -wie jetzt im November- bereits ziemlich...

Weiterlesen

Making a MurderMaking a Murder Ich schaue gerade Making a Murder, bzw. hole es nach. Bislang bin ich zum Fall "ungespoilered" und erlebe die Entwicklung quasi noch in Echtzeit. Die Doku-Serie begleitet...

Weiterlesen

Freizeitpark-Quick-Check 2018: Movieland (4/7)Freizeitpark-Quick-Check 2018: Movieland (4/7) Bereits einige Freizeitparkbesuche liegen dieses Jahr hinter mir. In dieser Woche mache ich mal jeden Tag ein Kurzreview eines anderen Freizeitparks. Dabei stehen vor allen...

Weiterlesen

Farrenpoint über WasserfälleFarrenpoint über Wasserfälle Der Farrenpoint ist ein einfach zu besteigender Gipfel im Mangfall-Gebirge. Über den sehr kleinen, inoffiziellen Parkplatz der Jenbacher Wasserfälle (Platz für ca. 6...

Weiterlesen

Freizeitpark-Quick-Check 2018: EftelingFreizeitpark-Quick-Check 2018: Efteling Bereits einige Freizeitparkbesuche liegen dieses Jahr hinter mir. In dieser Woche mache ich mal jeden Tag ein Kurzreview eines anderen Freizeitparks. Dabei stehen vor allen...

Weiterlesen

Freizeitpark-Quick-Check 2018: Bayern Park (1/7)Freizeitpark-Quick-Check 2018: Bayern Park (1/7) Bereits einige Freizeitparkbesuche liegen dieses Jahr hinter mir. In dieser Woche mache ich mal jeden Tag ein Kurzreview eines anderen Freizeitparks. Dabei stehen vor allen...

Weiterlesen

twitter blog.coaster.de Rss Facebook

Hier, Don Vito, deine KFZ-Schilder!

Eintrag vom: 16.11.2010 | von: Basti | in: Privates

Schlagwörter: , ,

4

„Entschuldigen Sie! Wieviel kosten bei Ihnen die KFZ-Schilder?“ – „36 Euro.“ – „Aber die Frau dort eben hat mir gesagt, dass man die auch für 16 Euro kriegt?“

Wenn die Kundin wüsste, dass ich für zwei Schilder sogar nur 12 Euro bezahlt habe, hätte sie den Laden wohl für verrückt erklärt. Ich glaube, es gibt nirgendswo bescheuertere Margen als bei den KFZ-Schildern. Und natürlich hat bei den gefühlten Millionen Händlern, die das um die KFZ-Stellen anbieten, auch niemand Lust, diese Schildpreisbindung aufzuheben.

Wie immer habe ich mir auch diesmal beim Abholen des Laufbeleges am Kreisverwaltungsreferats den Spaß erlaubt, zu fragen, wo es denn hier die „günstigsten“ KFZ-Schilder gebe. Die Antwort: „Es gibt bestimmt Preisunterschiede. Aber mehr kann ich ihnen nicht sagen.“ Bezeichnend auch die Nachfrage des KFZ-Schildermachers auf die quängelnde Kundin: „Welche Frau hat ihnen das denn gesagt?“ Man hört es nicht gern, wenn die KFZ-Schilder-Preisstabilität von Aussen angegriffen wird. Daher auch absolutes Schweigen bei der KFZ-Zulassungsbehörde.

Ich bin mir nicht sicher, ob ich den günstigsten Deal gefunden habe. Meinen Preis bekam ich durch Glück bei einem Versicherungsvertreter zwei Straßenblocks weiter. Als ich das Büro betrat wollte ich schon wieder umkehren, weil in diesem kleinen Raum wirklich nur ein gelangweilter Mann an einem Schreibtisch saß. Und sonst nichts zu sehen war. „Sie haben keine KFZ-Schilder, oder?“ „Doch“, war die Antwort.

Der Mann drückte mir einen Wisch mit irgendeinem geheimen Gekrakel in die Hand und schickte mich 50 Meter weiter zu einem roten Gebäude, besagter Schilderhändler mit Schildern für 36 Euro. Dort zeigte ich kommentarlos den Wisch vor. Und erhielt mit einem Lächeln meine Schilder für 12 Euro. Also zum Drittel des Normalpreises.

Das hatte schon fast was von Geheimbund.

Vorher.

Nachher.