Aktuelle Features:

KaiserüberschreitungKaiserüberschreitung Der Sommer geht dem Ende entgegen. Zeit, um ein paar schöne Naturbilder der vergangenen Tage herauszukramen. Hier Aufnahmen von unserer Kaiserüberschreitung: [peg-image...

Weiterlesen

AdventureX 2018 (II)AdventureX 2018 (II) Auf der AdventureX haben wir zwei Podcasts aufgenommen. Wenn ihr also wissen möchtet, was ihr alles verpasst habt, dann hört doch mal hier rein: Tag 1 Tag 2

Weiterlesen

Spitzen auf dem Viggar, Rasten im Wald und Rodeln im Sommer!Spitzen auf dem Viggar, Rasten im Wald und Rodeln im... Diesen September gab es wieder eine kleine 2-Tages-Tour. Dabei ging es quer über die Tuxer und Stubaier Alpen auf die Viggarspitze und über die Maria Waldrast mit dem Rodel...

Weiterlesen

Hansa-Park im aktuellen PodCoasterHansa-Park im aktuellen PodCoaster Der Hansa-Park hat sich vom Außenseiter zum Big-Player entwickelt. Wir reden in unserm aktuellen PodCoaster-Podcast über Masterpläne und den neuen Gyro-Drop-Tower 2019: Begonnen...

Weiterlesen

Auf den BeslerAuf den Besler Der Besler ist eine nette, einsteigerfreundliche Halbtagestour im Allgäu - ideal für den Ausklang der Sommersaison, wenn die Tage -wie jetzt im November- bereits ziemlich...

Weiterlesen

Making a MurderMaking a Murder Ich schaue gerade Making a Murder, bzw. hole es nach. Bislang bin ich zum Fall "ungespoilered" und erlebe die Entwicklung quasi noch in Echtzeit. Die Doku-Serie begleitet...

Weiterlesen

Freizeitpark-Quick-Check 2018: Movieland (4/7)Freizeitpark-Quick-Check 2018: Movieland (4/7) Bereits einige Freizeitparkbesuche liegen dieses Jahr hinter mir. In dieser Woche mache ich mal jeden Tag ein Kurzreview eines anderen Freizeitparks. Dabei stehen vor allen...

Weiterlesen

Farrenpoint über WasserfälleFarrenpoint über Wasserfälle Der Farrenpoint ist ein einfach zu besteigender Gipfel im Mangfall-Gebirge. Über den sehr kleinen, inoffiziellen Parkplatz der Jenbacher Wasserfälle (Platz für ca. 6...

Weiterlesen

Freizeitpark-Quick-Check 2018: EftelingFreizeitpark-Quick-Check 2018: Efteling Bereits einige Freizeitparkbesuche liegen dieses Jahr hinter mir. In dieser Woche mache ich mal jeden Tag ein Kurzreview eines anderen Freizeitparks. Dabei stehen vor allen...

Weiterlesen

Freizeitpark-Quick-Check 2018: Bayern Park (1/7)Freizeitpark-Quick-Check 2018: Bayern Park (1/7) Bereits einige Freizeitparkbesuche liegen dieses Jahr hinter mir. In dieser Woche mache ich mal jeden Tag ein Kurzreview eines anderen Freizeitparks. Dabei stehen vor allen...

Weiterlesen

twitter blog.coaster.de Rss Facebook

TWW gewinnt beim DCSP, Aufregung um Anno-Gewinn

Eintrag vom: 30.04.2010 | von: Basti | in: Games

Schlagwörter: , , , , , , ,

0

Das Spiel The Whispered World hat neben dem Deutschen Entwicklerpreis jetzt auch den Deutschen Computerspielpreis abgeräumt. Gewonnen hat das Adventure merkwürdigerweise aber nicht in der Kategorie „Bestes Kinderspiel“, in der es laut Webseite nominiert war, sondern in der Sektion „Bestes Jugendspiel“. Das berichtet zumindest die Pressemitteilung des Deutschen Computerspielpreises. Publisher Daedalic erhält damit auch ein Preisgeld von immerhin 75.000 Euro. Gleichzeitig hat The Whispered World damit auch das ebenfalls für das beste Jugendspiel nominierte Book of Unwritten Tales (wir berichteten bei Adventure-Treff.de) vom möglichen ersten Platz verdrängt. Geheimakte 2 musste sich als bestes mobiles Spiel Giana Sisters geschlagen geben und auch das ebenfalls nominierte Professor Layton und die Schatulle der Pandora hat in der Kategorie „Bestes internationales Spiel“ gegen Anno 1404 verloren.

Anno wurde dabei in einer umstrittenen Aktion nachnominiert, weil es politische Proteste gegen die Auszeichnung des eigentlichen Favoriten „Uncharted 2“ gegeben haben soll. Der mit 500.000 Euro dotierte Preis war auf Initiative von CDU und SPD ins Leben gerufen worden und wird seit 2008 jährlich verliehen. Gefördert werden sollen vor allen Dingen pädagogisch wertvolle Produkte.

2-Tages Ausflug nach Oxford

Eintrag vom: 29.04.2010 | von: Basti | in: Fotos

Schlagwörter: , , , ,

5

Noch etwas gerädert bin ich soeben wieder aus Oxford zugekommen. Geladen hatte der Publisher dtp zu einer exklusiven Preview des neuen Spiels Gray Matter. Unterbringung und Programm waren wirklich toll. Mehr dazu bestimmt demnächst auf Adventure-Treff.de! Hier erst Mal ein paar Fotos:

Unser Hotel:

Update: Und hier gibt es jetzt noch das Videotagebuch mit bewegten Bildern!

Gutachter auf dem Weg zur Arbeit

Eintrag vom: 28.04.2010 | von: Basti | in: Bildung

Schlagwörter:

4


… bin sehr gespannt auf den neuen Studiengang!

wikileaks @ re:publica

Eintrag vom: 27.04.2010 | von: Basti | in: Internet & Co

Schlagwörter: , ,

0

Ich find’s ja langsam schon etwas merkwürdig, wie wikileaks überall Standing Ovations erhält. Ein bischen mehr objektive und fachliche Distanz wäre wünschenswert. Nichtsdesto trotz, und auch wenn der Vortrag nicht allzuviel Neues verrät, hier das gut zu lauschende Referat auf der re:publica von „Daniel Schmitt“ [Pseudoynm] zur Generation Whistleblower:

BahnCard 25 für 3,00 Euro

Eintrag vom: 26.04.2010 | von: Basti | in: Preisfuchs

Schlagwörter: , ,

0

Bis zum 23. April gab die Deutsche Bahn zu jedem Fernverkehrsticket, das man zum Normalpreis gekauft hat, eine kostenlose Fan-BahnCard 25 dazu. Ich habe mir eine ganz besondere Fernverkehrsstrecke herausgesucht und das Angebot wahrgenommen. Versteckte Kamera:

Seksmisja – Sex Mission

Eintrag vom: 25.04.2010 | von: Basti | in: Film, Kultur, Natur

Schlagwörter: , , ,

0

Wir waren am Freitag im Rahmen des goEast-Festivals drin. Aus Zeitgründen aber nur ein kleiner Bericht bei FlickAddict.de. Es gab dabei, wie so häufig auf Filmfesten, auch eine „kleine“ Einführung von Dr. Roman Mauer. Falls sich jemand dafür interessiert, habe ich hier eine Videoaufnahme davon online gestellt. Aber Vorsicht: Es ist wirklich eine sehr tiefgehende (räusper) Inhaltsangabe des Films. Vorne und hinten gibts noch ein paar Eindrücke von der „Vor- und Nachbereitung“ von Schlotter, Vogel, Villmen und mir. Leider hat mir mein Premiere meine Soundabmischung beim Exportieren irgendwie verhunzt, jetzt klingts noch ne runde blöder. Bitte auf hohe Qualität umschalten für bessere Sound-Qualität.

FlickAddict @ Sex Mission (Teil 1)

FlickAddict @ Sex Mission (Teil 2)

Kalkiges Fundstück

Eintrag vom: 24.04.2010 | von: Basti | in: Medien, Notiz

0

Das hät ich ja fast schon wieder vergessen. 🙂

Call-in-TV: History repeats itself

Eintrag vom: 23.04.2010 | von: Basti | in: Medien

Schlagwörter: , , , , , , ,

5

Ebenfalls bei unserem Treffen am Dienstag Abend im Havana hab ich mich gestern doch glatt nochmal an die Sache Call-in-TV.de erinnert. Und was soll ich sagen: Es hat sich praktisch nichts verändert, seitdem ich die grünen Gnome zeittechnisch verlassen musste. Die Abz… Gewinnspiele bleiben spannend wie eh und je.

Interessant fand ich dann aber doch den Fall von Swissquiz. Denn das Schweizer Fernsehen hat doch glatt geschafft, die letzte Moderations-Panne in einen hübschen Bericht zu verpacken. Etwas, auf das wir bei call-in-tv.de (wie die Seite damals noch hieß) jedes Mal vergeblich gewartet haben. Auch dort haben fleißige Leute die „Machenschaften“ von Sendeanstalten wie 9live und CallActive protokolliert. Und im Ernst: Sowas, was das SF hier ausgegraben hat, gab es dort ja quasi schon monatlich zu berichten. Und berichtet haben die „grünen Gnome“ es durchaus. Auch an die BLM. Doch die hat fleißig die Augen zugedrückt. Immer und immer wieder. Oder wie es Rico Dummis in seinem Blog ausdrückte: „Was die Schweizer in ein paar Tagen recherchieren, sehen die Deutschen Kollegen einschließlich Medienwächter anscheinend nicht einmal mit weit geöffneten Augen. An dieser Stelle ein Herzlicher Gruß an Herrn Gebrande und Mitarbeiter von der BLM in München.“

Stellvertretend also für all das andere Zeug, was wir uns in Deutschland schon bieten mussten, hier der sehenswerte Beitrag des SF, der Themen aufgreift, die für call-in-tv.de Leser eigentlich schon seit Jahren Fakt waren – sehenswert (Facebook-Nutzer klicken hier zum sehen):

So, und jetzt wirds erst richtig pikant: Produziert wird die Sendung Swissquiz von der Firma PrimaveraTV. Geschäftsführer ist Peter Schuljewitsch, der selbst wiederum Producer bei der Sendung MoneyExpress bei der Firma CallActive war. Und CallActive, ja, das ist so ein ganz besondere Freund von Call-in-TV-Beobachtern. Eigentlich darf ich jetzt gar nichts schreiben, denn egal was ich tue, Post von den CallActive-Anwälten ist dann so gut wie, ne, sagen wir besser, relativ sicher. Wer aber meinen Blog schon länger verfolgt, der kennt ja einige der Fälle. Zum Beispiel auch die Tatsache, dass sich CallActive die Marke Call-in-TV hat schützen lassen und dann ganz einfach die Domain call-in-tv.de per feindlicher Übernahme für sich beansprucht hatte: Plötzlich leitete die Domain nicht mehr auf das Forum der „grünen Gnome“, sondern auf Callactive selbst. Kurz danach hatte CallActive plötzlich den deutschen Markt verlassen. Zuvor hatte hatte die LfM gegen CallActive ermittelt. Bekamen die CallActive-Geschäftsführer kalte Füße und wollten die Spuren, die bei Call-in-TV.de von den Protokollanten festgehalten wurden, möglichst der breiten Masse verbergen und hat man deswegen die Domain aus dem Netz entfernt? Call-in-TV.de lies sich aber nicht unterkriegen und zog zu Call-in-TV.net um.

Jetzt also der Fall mit Swissquiz und der Firma PrimaveraTV. Was ist nach der Ausstrahlung des SF-Beitrags passiert? Nun war plötzlich die neue Domain Call-in-TV.net bzw CallinTV.net weg. Auf wem ist die Domain seit kurzen nun registriert? Richtig: Einem gewissen Peter Schuljewitsch. Was für ein Zufall. Noch ist nicht klar, ob die Rechte an Call-in-TV nun auf den „neuen“ Geschäftsführer und Ex-Producer von MoneyExpress übergangen ist, um die Übernahme zu vollführen. Weiter im Programm: Swissquiz hat gleichzeitig mit der Ausstrahlung dieses SF-Beitrags den Sendebetrieb schlagartig eingestellt. Sowas.

Irgendwie hat sich also doch nicht allzuviel verändert.

Abholservice

Eintrag vom: 22.04.2010 | von: Basti | in: Notiz

4

Also, reden wir doch mal Tacheles: Wer ist jetzt alles dabei bei der kommenden Sex Mission?

Retrospektive: Meilensteine des österreichischen Digital-TVs

Eintrag vom: 21.04.2010 | von: Basti | in: Medien

Schlagwörter: , , , , , , , , ,

0

Heute haben wir bei einigen kühlen Drinks und spanisch-lateinamerikanischen Essen ja auch über Randgruppen-TV diskutiert. Grund genug, mich mal kurz auf die Suche nach Clips aus dieser verrückten Zeit des Anfang-Digital-TVs zu machen. Erinnert hatte ich mich u.a. an die grandiosen Sender K-TV und TV6 – beide aus Österreich.

K-TV ging 1995 aus einer Idee von Pfarrer Hans Buschor aus der Diözese St. Gallen (CH) hervor, die „Frohbotschaft Christi“ in einer säkularen Welt über das Fernsehen zu verkünden. Als erstes Studio diente ein umgebauter Holzschuppen in dem mit Improvisation und einfachen Mitteln erste Sendungen produziert wurden. Das Geld dazu stammte aus dem finanziellen Erlös eines Kinofilmes über den heiligen Kapuzinermönch Pater Pio.

Seit dem 1. November 2002 ist K-TV über das Satellitensystem Astra digital zu empfangen. Im Oktober 2004 folgten Kabelnetze in Deutschland. Die Verbreitung über das Internet ist seit Oktober 2006 der dritte Verbreitungsweg. Medienfachleute gaben der Initiative wenig Überlebenschancen. Der finanzielle Aufwand beläuft sich auf etwa 130.000 Euro pro Monat. Der größte Posten ist dabei die Satellitenübertragung, die fast die Hälfte der Kosten betragen. Das Finanzierungskonzept ist ganz auf die freiwilligen Beiträge der Zuschauer angewiesen, da es auf kommerzielle Werbeeinnahmen verzichtet und keinerlei Gelder aus Kirchensteuereinnahmen erhält. Dem Sender gelingt es jedoch weiterhin, Monat für Monat das nötige Geld für den Sendebetrieb zu sammeln.

Dabei schmeißt Pfarrer Buschor das Programm quasi selbst. Teilweise bedient er Kamera und Technik parallel zu seiner Moderation. Bei Wikipedia ist zudem glatt ein Bild der Kinderstunde aufgetaucht, die mich maßgeblich „beeinflusst“ hat (die betreffenden Leute vom Treffen gestern abend wissen, was ich meine). Logisch, dass der Pfarrer mittlerweile ein echter Freak ist, was TV-Technik betrifft. Sieht man z.B. auch sehr gut in dieser kleinen Sequenz seiner Talkrunde, die ich bei Youtube entdecken konnte:

Da haben wir doch wieder mal spannende Sachen zum Sat-Betrieb gelernt, was?

Dann gabs da noch TV6, den nächsten phänomenalen Randsender aus Österreich. TV6 strahle ohne Jugendschutzvorkehrungen pornografische Inhalte aus. Die allwissende Müllhalde sagt dazu:

Der größte Teil des Programms wurde aus dem Linzer Tabledanceclub Sex-O-Drom produziert. Unter anderem waren regelmäßig Peepshows aus dem Nachtclub zu sehen. Durch eine Änderung der Minderjährigenschutzbestimmungen des österreichischen Privatfernsehgesetzes (PrTV-G) wurde allerdings eine Änderung der frei empfangbaren Programminhalte notwendig. Pornografie wurde seitdem in den Nachtstunden nur noch in BISS verschlüsselt gesendet. Zur Entschlüsselung war die kostenpflichtige TV6 Erotikbox notwendig. Tagsüber blieb der Sender unverschlüsselt. Ausgestrahlt wurden Call-in-Shows, Softcore-Erotikclips und Dauerwerbesendungen.

Der Fernsehsender erhielt auch durch die eher eigenwillige Moderationstechnik von Peter Stolz, auch bekannt als Peter S., einem Miteigentümer der X-Gate Multimedia Broadcasting GmbH, eine besondere Note.

Und im Ernst, Peter S. war der Hammer. Leider gibt es relativ wenige Clips davon auf Youtube…

Wer auf den Geschmack gekommen ist: Mehr Beispiele gibts auf Youtube sowie spannende Detailinfos in Wikipedia.

Quellen: YouTube, Wikipedia