Aktuelle Features:

KaiserüberschreitungKaiserüberschreitung Der Sommer geht dem Ende entgegen. Zeit, um ein paar schöne Naturbilder der vergangenen Tage herauszukramen. Hier Aufnahmen von unserer Kaiserüberschreitung: [peg-image...

Weiterlesen

AdventureX 2018 (II)AdventureX 2018 (II) Auf der AdventureX haben wir zwei Podcasts aufgenommen. Wenn ihr also wissen möchtet, was ihr alles verpasst habt, dann hört doch mal hier rein: Tag 1 Tag 2

Weiterlesen

Spitzen auf dem Viggar, Rasten im Wald und Rodeln im Sommer!Spitzen auf dem Viggar, Rasten im Wald und Rodeln im... Diesen September gab es wieder eine kleine 2-Tages-Tour. Dabei ging es quer über die Tuxer und Stubaier Alpen auf die Viggarspitze und über die Maria Waldrast mit dem Rodel...

Weiterlesen

Hansa-Park im aktuellen PodCoasterHansa-Park im aktuellen PodCoaster Der Hansa-Park hat sich vom Außenseiter zum Big-Player entwickelt. Wir reden in unserm aktuellen PodCoaster-Podcast über Masterpläne und den neuen Gyro-Drop-Tower 2019: Begonnen...

Weiterlesen

Auf den BeslerAuf den Besler Der Besler ist eine nette, einsteigerfreundliche Halbtagestour im Allgäu - ideal für den Ausklang der Sommersaison, wenn die Tage -wie jetzt im November- bereits ziemlich...

Weiterlesen

Making a MurderMaking a Murder Ich schaue gerade Making a Murder, bzw. hole es nach. Bislang bin ich zum Fall "ungespoilered" und erlebe die Entwicklung quasi noch in Echtzeit. Die Doku-Serie begleitet...

Weiterlesen

Freizeitpark-Quick-Check 2018: Movieland (4/7)Freizeitpark-Quick-Check 2018: Movieland (4/7) Bereits einige Freizeitparkbesuche liegen dieses Jahr hinter mir. In dieser Woche mache ich mal jeden Tag ein Kurzreview eines anderen Freizeitparks. Dabei stehen vor allen...

Weiterlesen

Farrenpoint über WasserfälleFarrenpoint über Wasserfälle Der Farrenpoint ist ein einfach zu besteigender Gipfel im Mangfall-Gebirge. Über den sehr kleinen, inoffiziellen Parkplatz der Jenbacher Wasserfälle (Platz für ca. 6...

Weiterlesen

Freizeitpark-Quick-Check 2018: EftelingFreizeitpark-Quick-Check 2018: Efteling Bereits einige Freizeitparkbesuche liegen dieses Jahr hinter mir. In dieser Woche mache ich mal jeden Tag ein Kurzreview eines anderen Freizeitparks. Dabei stehen vor allen...

Weiterlesen

Freizeitpark-Quick-Check 2018: Bayern Park (1/7)Freizeitpark-Quick-Check 2018: Bayern Park (1/7) Bereits einige Freizeitparkbesuche liegen dieses Jahr hinter mir. In dieser Woche mache ich mal jeden Tag ein Kurzreview eines anderen Freizeitparks. Dabei stehen vor allen...

Weiterlesen

twitter blog.coaster.de Rss Facebook

Einmal Reisepass bitte

Eintrag vom: 25.03.2010 | von: Basti | in: Bildung, Privates

Schlagwörter: , , , , , , , , ,

0

Am 19. Januar 2010 wurde Mahmoud al Mabhouh, ein Mitglied der palästinensischen Hamas, im Al Bustan Rotana Hotel in Dubai in seinem Zimmer von einem 11-köpfigen Killerkommando mit Elektroschocks gefoltert und danach erdroselt. Seine Leiche wurde einen Tag später entdeckt.

Die Polizei von Dubai hat Aufnahmen von Sicherheitskameras entdeckt, die das professionelle Killerkommando zeigen. Hamas selbst beschuldigt den israelischen Geheimdienst Mossad für die Rachetat verantwortlich zu sein. „(..W)enn die Staatsführung einiger Länder ihren Geheimdiensten Befehle erteilen, um Morde in anderen Ländern durchzuführen, dann ist das abstossend und unakzeptabel“, sagte der zuständige Polizeichef, der -völlig ungewöhnlich- praktisch fast umgehend die Aufnahmen der Sicherheitskameras veröffentlichte. “Die Vereinigten Arabischen Emirate werden keine Verletzung ihrer Souveränität dulden oder ausländischen Kräften auf ihrem Territorium erlauben ihre Rechnungen zu begleichen, egal welche Ideologie sie haben.“

Nun kommt das verrückte: Die Pässe, mit denen die Killer eingereist waren, stammten in keinster Weise von ihnen. Statt dessen haben sie Pässe von unschuldigen Briten, Deutschen, Iren und Franzosen verwendet. Da der Polizeichef auch die Namen der mutmaßlichen Täter veröffentlichte, hatten diese dann am nächsten Tag ein ziemlich böses Erwachen. Die waren bestimmt richtig happy, als sie den Fernseher am morgen eingeschaltet haben. Es handelt sich dabei um Identitätsdiebstahl im großen Stil. Nahezu alle Personen, deren Reisepass wahrscheinlich heimlich kopiert wurde, leben in Israel. Insider behaupten, der Mossad sei dafür bekannt, einfach aus dem Identitätenfundus von den israelischen Behörden Reisedokumente zu erstellen, um damit ihre Agenten auszustatten. Telefoniert hatten die Killer derweil über österreichische Prepaid-Handys.

Nun kam auch das Serious Organised Crime Squad (SOCA) zu dem Ergebnis, dass der israelische Mossad britische Pässe für Killerkommandos missbraucht hat. Die Konsequenz: Der israelische Botschafter Ron Prosor wurde von Aussenminister Miliband ausgewiesen und gleichzeitig hat man eine Reisewarnung für Israel ausgesprochen. Gleichzeitig hat das israelische Parlament diesen Schritt verurteilt: „Das ist Antisemitismus, der sich als Antizionismus verkleidet,“ sagt Abgeordneter Michael Ben-Ari.

Dass der Mossad ein knallharter Geheimdienst ist, der über Leichen geht, ist bekannt. Wäre das eigentlich für mich nicht schon Skandal genug, freue ich mich jetzt noch mehr darauf, dass wir ja alle möglichst rasch biometrische Reisepässe und Personalausweise bekommen. Die sind im Gegensatz zu dem, was Miliband behauptet nämlich alles andere als sicher, sondern eigenen sich hervorragend zum schnellen, digitalen, sogar kontaktlosem (da RFID) auslesen von Daten – und ich wette, der Mossad kann auch bereits die Fingerabdrücke direkt mitnehmen, dann kann man die Taten den Bauernopfern vielleicht sogar wirklich in die Schuhe schieben. Welch besseren Grund für die Einführung des ePa und ePasses könnte es geben?