FEMA Camps – eine wilde Conspiracy Theory

Eine weitere, lang schon anschwellende Verschwörungstheorie ist die Theorie um die sogenannten FEMA Camps. FEMA ist eine US-Notfallbehörde, die u.a. schon bei der 9/11 Geschichte in Verdacht steht, zahlreiche Beweise von Ground Zero vernichtet zu haben. Verschwörungstheoretiker behaupten, es gebe seit Jahrzehnten einen Plan der US-Regierung, riesige Konzentrationslager im Land einzurichten. Diese seien sowohl unterirdisch, als auch oberirdisch und könnten eine riesige Menge an Personen aufnehmen. Lange Zeit wurde dies bestritten. Zugegeben wurde lediglich die Existenz von Lagern im Falle von atomaren Ereignissen wie einem Metoriteneinschlag. Die Verschwörungstheoretiker gehene weiter und behaupten: Die FEMA Camps sind viel mehr als Auffanglager. Die ominösen Einrichtungen seien als Gefängnisse angelegt und sollen in Wahrheit benutzt werden, um im Falle von Tumulten unliebsame Personen in Gewahrsam zu nehmen – notfalls in großen Mengen. NWO-Gegner gehen noch einen Schritt weiter und behaupten, es gäbe bereits Listen, welche die Bevölkerung in ‚freie‘ und ‚campwürdige‘ Leute einteile. Die No-Fly-List z.B. sei hier der erste Probelauf. Letztendlich sollen zu diesem Zeitpunkt, so die Gegner, alle regimefeindlichen Opportunisten ausgeschaltet werden. In den USA gehe man da langfristig von mehr als einer halben Million aus. Klingt alles ziemlich dystopisch und durchgeknallt – aber die gesunde Skespsis sollte einem zumindest dazu bringen, sich diese Punkte doch mal anzusehen. Hier ein paar Beispiele: In den 90er Jahren berichtet FEMA erstmals über Auffanglager in einer Dokumentation. Etwas merkwürdig stoßen dabei einigen Leuten die Tatsache auf, das FEMA scheinbar nicht bereit oder fähig ist, das ganze ‚Ausmaß‘ dieser Lager anzugeben:

Für’s erste Nichts ungewöhnliches, aber einige haben von da an das Konzept näher beobachtet. Im Jahr 2000 trat dabei plötzlich das Gerücht auf, FEMA und das Militär kaufe im Auftrag der Homeland Security (hüstel) riesige Mengen schwarzer Plastiksärge gekauft. Die Rede war von über einer halben Million. Nonsense dachte man sich – eine halbe Million Särge, das wärde doch etwas übertrieben. Nun, irgendwann so gegen 2006 rum hat dann plötzlich jemand eben jene Plastiksärge entdeckt, die auf einem Feld fein säuberlich aufgestapelt wurden. Der Besitzer des Feldes wurde angeblich angewiesen, jenes bei Bedarf als ‚temporäreren Friedhof‘ zur Verfügung zu stellen:

Radiomoderator Alex Jones hat später über Google Earth ebenfalls die Stelle ausfindig machen kann können und hat sich die Särge angeschaut. Angeblich seien es bereits mehr als 500.000 Stück. Eine gewaltige Menge, genug um ein ganzes kleines Land zu bestatten:

Demnach wurden diese ‚Särge‘ beim Sarglieferant Polyguard Vaults geordert. Mich persönlich interessiert dabei eigentlich erst Mal garnicht, was FEMA mit den Dingern wirklich vorhat. Vielleicht wollen sie daraus ja Badewannen basteln, I don’t know. Völlig egal ob Verschwörung oder nicht – wer zum Henker gibt so einen Auftrag raus, abertausende von Särgen bei einer Firma zu ordern und auf einem Feld abzustellen? So günstig wird so ein Ding auch nicht sein. Polyguard hat allein mit dem Auftrag vermutlich sein ganzes Jahrzehnte-Soll erfüllt. ,-) Mittlerweile sind zahlreiche weitere FEMA Camps aufgetaucht – praktisch mehrere in jedem Bundesstaat. Wieder andere berichten davon, dass FEMA Deportationszüge bestellt hätte und all diese Camps nun Zugverbindungen erhielten. Jedenfalls brodelt die Gerüchteküche stark und zahlreiche Verfechter der Theorie mahnen davor, dass man auch während des Nazi-Regimes nicht an die KZ-Lager geglaubt habe. Hier eine weitere FEMA Site mit Hunderten von Barracken:

FEMA Camps – alles Blödsinn, tatsächliches Regierungs-Geheimprogramm mit bösen Absichten oder einfach nur Notfall-Lager für, naja, für wen und für wann auch immer? Einfach nur Steuerverschwendung, Hinrgespinnste oder die Vorbereitung auf etwas, das die Bevölkerung noch nicht kennt? Den Spekulationen sind hier bislang keine Grenzen gesetzt. Im März hat der Journalist Glenn Beck bei FOX News (hüstel) zu dem Thema ein Statement abgegeben. Er hatte versprochen, er werde diese FEMA Camps Theorie ‚debunken‘ (als falsch entlarven). Hier ist sein ‚Ergebnis‘, eine weiteres Versprechen und ein weiterer Rückzug nur ein paar Stunden nach dem Versprechen:

(Sorry for spelling mistakes, no time for error correction) ,-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.