Aktuelle Features:

KaiserüberschreitungKaiserüberschreitung Der Sommer geht dem Ende entgegen. Zeit, um ein paar schöne Naturbilder der vergangenen Tage herauszukramen. Hier Aufnahmen von unserer Kaiserüberschreitung: [peg-image...

Weiterlesen

AdventureX 2018 (II)AdventureX 2018 (II) Auf der AdventureX haben wir zwei Podcasts aufgenommen. Wenn ihr also wissen möchtet, was ihr alles verpasst habt, dann hört doch mal hier rein: Tag 1 Tag 2

Weiterlesen

Spitzen auf dem Viggar, Rasten im Wald und Rodeln im Sommer!Spitzen auf dem Viggar, Rasten im Wald und Rodeln im... Diesen September gab es wieder eine kleine 2-Tages-Tour. Dabei ging es quer über die Tuxer und Stubaier Alpen auf die Viggarspitze und über die Maria Waldrast mit dem Rodel...

Weiterlesen

Hansa-Park im aktuellen PodCoasterHansa-Park im aktuellen PodCoaster Der Hansa-Park hat sich vom Außenseiter zum Big-Player entwickelt. Wir reden in unserm aktuellen PodCoaster-Podcast über Masterpläne und den neuen Gyro-Drop-Tower 2019: Begonnen...

Weiterlesen

Auf den BeslerAuf den Besler Der Besler ist eine nette, einsteigerfreundliche Halbtagestour im Allgäu - ideal für den Ausklang der Sommersaison, wenn die Tage -wie jetzt im November- bereits ziemlich...

Weiterlesen

Making a MurderMaking a Murder Ich schaue gerade Making a Murder, bzw. hole es nach. Bislang bin ich zum Fall "ungespoilered" und erlebe die Entwicklung quasi noch in Echtzeit. Die Doku-Serie begleitet...

Weiterlesen

Freizeitpark-Quick-Check 2018: Movieland (4/7)Freizeitpark-Quick-Check 2018: Movieland (4/7) Bereits einige Freizeitparkbesuche liegen dieses Jahr hinter mir. In dieser Woche mache ich mal jeden Tag ein Kurzreview eines anderen Freizeitparks. Dabei stehen vor allen...

Weiterlesen

Farrenpoint über WasserfälleFarrenpoint über Wasserfälle Der Farrenpoint ist ein einfach zu besteigender Gipfel im Mangfall-Gebirge. Über den sehr kleinen, inoffiziellen Parkplatz der Jenbacher Wasserfälle (Platz für ca. 6...

Weiterlesen

Freizeitpark-Quick-Check 2018: EftelingFreizeitpark-Quick-Check 2018: Efteling Bereits einige Freizeitparkbesuche liegen dieses Jahr hinter mir. In dieser Woche mache ich mal jeden Tag ein Kurzreview eines anderen Freizeitparks. Dabei stehen vor allen...

Weiterlesen

Freizeitpark-Quick-Check 2018: Bayern Park (1/7)Freizeitpark-Quick-Check 2018: Bayern Park (1/7) Bereits einige Freizeitparkbesuche liegen dieses Jahr hinter mir. In dieser Woche mache ich mal jeden Tag ein Kurzreview eines anderen Freizeitparks. Dabei stehen vor allen...

Weiterlesen

twitter blog.coaster.de Rss Facebook

Foto-Gutscheine

Eintrag vom: 31.05.2008 | von: Basti | in: Preisfuchs

Schlagwörter: , , , ,

0

  • Ein T-Shirt-Druck für 2,22 €
  • Gratis Fotobuch
  • Code für ein Schlecker Fotobuch im Wert von 11,95 €: SL1ED1
  • Code für 10,00 € bei ifolor.de: IFOLORCPAB
  • Wenn Nerd’um plötzlich Kunst wird

    Eintrag vom: 30.05.2008 | von: Basti | in: Internet & Co

    Schlagwörter: , , , ,

    0

    HD-Funktion abschalten, falls das Video stockt. Oder runterladen. Ich verneige mich. Ganz großes Kino steckt manchmal in den kleinsten, bescheuersten Ideen. Eine bessere Metapher für das nerdige wie völkerverständige Internet hätte man vermutlich nicht finden können. Matt, wenn Du wieder in der Nähe bist – ich bin dabei!

    Mehr Uwe!

    Eintrag vom: 29.05.2008 | von: Basti | in: Fotos

    1

    Vielen Dank an DasJan für die technische Unterstützung und viele gelungene Fotos eines gelungenen Interview-Ausfluges. Hier gleich ein paar Eindrücke. Alle Fotos gibt’s in der Foto Galerie. Was bleibt zu sagen? Ein unglaublich netter, unkomplizierter, netter Typ, dieser Boll. Hab ich schon mal gesagt, dass ich ihn mag? Ich mag ihn! ,-) Ich glaube, dass war nicht meine letzte Begegnung mit Boll. 🙂

    -more to come-

    Ich war da!

    Eintrag vom: 28.05.2008 | von: Basti | in: Notiz

    0

    – more to come –

    Entwickler äußern sich zu LoL (Limbo of the Lost)

    Eintrag vom: 27.05.2008 | von: Basti | in: Games

    Schlagwörter: , , ,

    0

    Vor einigen Tagen kam das Adventure Limbo of the Lost wegen Datenklau in die Schlagzeilen. Der Point-&-Click Titel, der bislang nur auf englisch erschienen ist, hatte Fragmente und ganze Hintergründe und Videosequenzen aus Spielen wie World of Warcraft, Silent Hill, Diablo 2 und Filmen wie Spawn oder Fluch der Karibik entwendet. Erst durch gepostete Screenshot-Vergleiche des Branchendienstes GamePlasma flog der Schwindel auf (s. Adventure-Treff.de). Die Entwickler haben nun bei Gamespot eine offizielle Stellungnahme abgegeben. Demnach sei man selbst geschockt von den offensichtlichen Urheberrechtsverletzungen, die alle von einer ‚externen Quelle‘ (wohl im Sinne von ‚externer Mitarbeiter‘) zugespielt worden seien. Man sicherte die Zusammenarbeit mit den Publishern zu, um die Angelegenheit so schnell wie möglich aufzuklären. Gleichzeitig hatte Komponist Marko Hautamäki gegenüber ShackNews erklärt, dass zumindest all das vom ihm gelieferte Material aus seiner Feder stamme. Bisher war nicht zu vernehmen, von wem genau das gestohlene Material geliefert wurde. Noch letzten Monat hoffte das Team, mit dem Titel den Einstieg in die Spielebranche zu erzielen. Derweil erzielt das längst vom Markt entfernte Produkt bei eBay Höchstpreise und Kritiker bewerten das Spiel bereits ironisch als ‚das Beste vom Besten‘.

    Nintendo wegen Urheberrechtsverletzung verklagt

    Eintrag vom: 26.05.2008 | von: Basti | in: Games

    Schlagwörter: , , ,

    0

    Peinlich! Nintendo wurde nun verklagt, weil sie eine Musik aus dem Film ‚True Romance‘ (Komponist: Hans Zimmer) in einem Werbespot verwendet haben. Ich dachte eigentlich, so dumm wie die Entwickler von Limbo of the Lost (LOL) sei eigentlich keiner. ,-) Hier der Werbespot – wer den Film kennt, dem wird das Stück sofort bekannt vorkommen:

    Quelle: GameSpot

    Irgendwie kann das zum Hobby werden….

    Eintrag vom: 25.05.2008 | von: Basti | in: Notiz

    Schlagwörter: , ,

    0

    Himmel, ich werd das Zeug alles nie fliegen! ,-)

    Gut, wenn man ne Visa Electron hat…

    Eintrag vom: 24.05.2008 | von: Basti | in: Notiz

    Schlagwörter: , , , ,

    0

    … denn da fällt bei RyanAir keine Gebühr mehr an. Für 2ct von Frankfurt nach Dublin hin und zurück all-incl. – nicht schlecht:

    Vielleicht sollte ich jetzt noch Frankfurt-Madrid, Frankfurt-London oder Dublin-Stockholm buchen. Schadet ja nicht… ,-)

    Destabilisierung der eigenen Sicherheit

    Eintrag vom: 23.05.2008 | von: Basti | in: Medien

    Schlagwörter: , , , ,

    0

    Wenn man eine false flag operation ausführen möchte dann braucht man die Kontrolle über die Sicherheitseinrichtungen. Denn nur wenn man sich selbst als verwundbar zeigt, kann man die eigene Bevölkerung zur Aufgabe der eigenen Freiheitsrechte überreden. So geschehen bei Pearl Harbour, beim Vietnamkrieg oder beim Nazi-Reichstagsbrand. So hatte man z.B. auch bei den London Bombings 7/7, die man ja bekanntlich auch islamischen Terroristen in die Schuhe schob und damit Blairs Arsch rettete und den Krieg gegen den Irak vorbereitete, eine mysteriöse Sicherheitsfirma mit der Überwachung des Subways beauftragt. Was bei United Airlines oder dem WTC die (mittlerweile wie vom Erdboden verschwundenen) Ace Elevators bzw. die regierungsnahen Sicherheitsdienste waren, ist beim London Underground die Firma Verint. Offiziell ist es deren Aufgabe, ‚Behörden und Unternehmen‘ dabei zu helfen, ‚Bedrohungen wie Terrorismus und Kriminalität‘ abzuwehren. Guckt man sich false flags an, dann ist es irgendwie eher deren Aufgabe, im richtigen Zeitpunkt möglichst allumfassend zu versagen. In London schickte man an 7/7 so zum Beispiel alle Mitarbeiter schön fleissig in eine Übung, die genau den gleichen Inhalt hat wie die gleichzeitig ausgeführte Geheimdienst-Aktion. Verwirrung und Versagen vorprogrammiert. Verint sorgte dann auch noch dafür, dass weiterhin ihre so hochgelobten Sicherheitskameras just in diesem Augenblick ausfielen – oder sie gaben zumindest die Aufnahmen nicht heraus. Die amerikanische Flugabwehr oder die Sicherheitskameras am Pentagon lassen von 9/11 grüßen. Während in den USA die verwirrten Militärs befördert wurden, wird Verint gleichzeitig schön reicher und reicher – durch Versagen. Eigentlich gehört einer solchen Firma sofort gekündigt. Wenn man dann noch weiß, dass Verint in erster Linie von Mossad, MI6 und dem CIA geleitet wird, verwundert all das nicht mehr allzu viel. Den nächsten Auftrag, den diese tolle ‚Sicherheitsfirma‘ bekommen hat, ist die Überwachung der Metro in Montreal. Den Auftrag zu kriegen ist simpel: Man unterbietet einfach alle anderen im Preis. Die Kommunen sind sowieso verpflichtet, das günstigste Angebot zu nehmen. Und Geld verdient Verint mit ganz anderen Sachen (wie gesagt, z.B. durch das Retten von Regierungssitzen unpopulärer Politikern). Dass die Leute in Montreal alles andere als begeistert sind, ist verständlich. Mehrfach hatte man die Politiker unter Druck gesetzt, aber geändert hat sich nichts. Diesen Monat hat ein Bürger einfach noch ein letztes Mal seinen Unmut Luft gemacht. Dass er nichts mehr erreichen wird, war ihm klar, aber er hat zumindest für die Nachwelt festgehalten, dass ziemlich bekannt ist, was die Firma Verint wirklich macht und dass man irgendwann den Quatsch, der dann ohne jegliche Belege verbreitet werden wird, um Entscheidungen durchzuboxen, nicht mehr glauben wird. Es soll halt nicht so wirken, als hätte man sich der ganzen Polizeistaats-Vorbereitung wehrlos ergeben. Wenn etwas passiert, bin ich gespannt, wie die Menschen in Montreal wirklich reagieren:

    Nähere Hintergründe zur Verint Sache gibt es unter anderem in Montreal: The next terror target? zu sehen. In Deutschland überwacht Verint übrigens auch. Zum Beispiel den Hamburger Bahnhof. Was für ein Zufall.

    Atari versus Pressefreiheit

    Eintrag vom: 22.05.2008 | von: Basti | in: Games

    0

    Sehr, sehr geiler Text. Bitte lesen.