Horny-Week I: Erinnerung an B.TV

Eigentlich wollte ich ja heute eine Trash-TV-Sender-Woche starten und jeden Tag einen anderen, skurilen Sender eincapturen und im Blog vorstellen. Aber irgendwie bin ich doch mal wieder bei Thomas Hornauer hängengeblieben. Dieser Mann und sein ‚TV-Imperium‘ geben so viel her, dass man damit locker einen Monat füllen könnte. Also verschieben wir die TV-Trash-Woche und machen statt dessen eine ‚Horny-Week‘. Aber alles schön der Reihe nach: Kennt jemand noch B.TV? Das war ein von Radiomoderator Bernd Schuhmacher geführter Sender mit großen Ambitionen: Ein Lokal-Sender-Network im Sinne des US-Riesen FOX sollte entstehen. Jedes Bundesland mit seiner eigenen Lokal-Station und die Mutter in Ludwigsburg für das Mantelprogramm. Irgendwie war B.TV niedlich: Nicht professionell genug für einen wirklich großen Sender, aber bei weitem nicht so trashig wie Lokal-TV. So moderierte z.B. Bernd Schuhmacher die Chartshow ‚Sternstunden‘ – die neben dem trashigen Titel erstaunlich professionell in einem riesigen Studio und mit großem Publikum und einer Wetten dass?-like-Couch durchgeführt wurde. Man könnte noch viel weiter erzählen über diesen ulkigen Sender – z.B. über den Starastrologen Martin Schmid, der durch seine furztrokene und kommentatorhafte Art schnell Kultstatus erlangte. Leider sind in meinem Archiv kaum mehr Sequenzen von B.TV zu finden. Hier eine ganz schlechte Aufnahme des Nachmittagsprogramms mit dem Titel ‚Bernie & Co‘. Im Prinzip ein reiner V-Jay Abklatsch a la Viva, aber mit einigen kultigen Einspielern und immer wieder frechen Ideen bedeutend leichter zu verdauen als der andere Trash, der sonst so im TV lief:

Doch nicht lange sollte es so glimpflich zugehen in den Studio in Ludwigsburg. Bald geriet einer der Geldgeber von B.TV (Kinowelt) in Insolvenz – und mit ihm kam auch das B.TV ins strudeln. Schuhmacher musste klein bei geben und den Sender verkaufen. Käufer war ein gewisser Thomas Hornauer aus Füssen. Und was dann passierte ist schon echt verrückt… Mehr dazu morgen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.