Aktuelle Features:

KaiserüberschreitungKaiserüberschreitung Der Sommer geht dem Ende entgegen. Zeit, um ein paar schöne Naturbilder der vergangenen Tage herauszukramen. Hier Aufnahmen von unserer Kaiserüberschreitung: [peg-image...

Weiterlesen

AdventureX 2018 (II)AdventureX 2018 (II) Auf der AdventureX haben wir zwei Podcasts aufgenommen. Wenn ihr also wissen möchtet, was ihr alles verpasst habt, dann hört doch mal hier rein: Tag 1 Tag 2

Weiterlesen

Spitzen auf dem Viggar, Rasten im Wald und Rodeln im Sommer!Spitzen auf dem Viggar, Rasten im Wald und Rodeln im... Diesen September gab es wieder eine kleine 2-Tages-Tour. Dabei ging es quer über die Tuxer und Stubaier Alpen auf die Viggarspitze und über die Maria Waldrast mit dem Rodel...

Weiterlesen

Hansa-Park im aktuellen PodCoasterHansa-Park im aktuellen PodCoaster Der Hansa-Park hat sich vom Außenseiter zum Big-Player entwickelt. Wir reden in unserm aktuellen PodCoaster-Podcast über Masterpläne und den neuen Gyro-Drop-Tower 2019: Begonnen...

Weiterlesen

Auf den BeslerAuf den Besler Der Besler ist eine nette, einsteigerfreundliche Halbtagestour im Allgäu - ideal für den Ausklang der Sommersaison, wenn die Tage -wie jetzt im November- bereits ziemlich...

Weiterlesen

Making a MurderMaking a Murder Ich schaue gerade Making a Murder, bzw. hole es nach. Bislang bin ich zum Fall "ungespoilered" und erlebe die Entwicklung quasi noch in Echtzeit. Die Doku-Serie begleitet...

Weiterlesen

Freizeitpark-Quick-Check 2018: Movieland (4/7)Freizeitpark-Quick-Check 2018: Movieland (4/7) Bereits einige Freizeitparkbesuche liegen dieses Jahr hinter mir. In dieser Woche mache ich mal jeden Tag ein Kurzreview eines anderen Freizeitparks. Dabei stehen vor allen...

Weiterlesen

Farrenpoint über WasserfälleFarrenpoint über Wasserfälle Der Farrenpoint ist ein einfach zu besteigender Gipfel im Mangfall-Gebirge. Über den sehr kleinen, inoffiziellen Parkplatz der Jenbacher Wasserfälle (Platz für ca. 6...

Weiterlesen

Freizeitpark-Quick-Check 2018: EftelingFreizeitpark-Quick-Check 2018: Efteling Bereits einige Freizeitparkbesuche liegen dieses Jahr hinter mir. In dieser Woche mache ich mal jeden Tag ein Kurzreview eines anderen Freizeitparks. Dabei stehen vor allen...

Weiterlesen

Freizeitpark-Quick-Check 2018: Bayern Park (1/7)Freizeitpark-Quick-Check 2018: Bayern Park (1/7) Bereits einige Freizeitparkbesuche liegen dieses Jahr hinter mir. In dieser Woche mache ich mal jeden Tag ein Kurzreview eines anderen Freizeitparks. Dabei stehen vor allen...

Weiterlesen

twitter blog.coaster.de Rss Facebook

9/11-Expert Week: Sprengexperten – Danny Jowenko (IV)

Eintrag vom: 31.08.2007 | von: Basti | in: Bildung

0

Die Jowenko Bohr- und Sprengtechnik GmbH ist seit 1980 mit der Sprengung von Gebäuden betreut. Es ist wirklich sehr schwer, Meinungen von Sprengmeistern zu WTC 1, 2 und 7 einzuholen. Geschäftsführer Danny Jowenko ist der einzige, der meines Wissens nach sich dazu bisher geäußert hat. Er tut dies in der Nachrichtensendung Zembla, die sich auch mit mehreren anderen Verschwörungstheorien um das WTC kritisch auseinandersetzt. Seine Aussagen zu WTC 1 und 2 finden sich von Minute 32 bis 37, zu WTC 7 ab Minute 40.

Neue Fotos in der Bildersektion

Eintrag vom: 30.08.2007 | von: Basti | in: Fotos

Schlagwörter: , , ,

0

Ich hab heute ein paar neue Fotos hochgeladen: Einmal vom Steve Ince Treffen in München, von der GC 2007, ein paar Fotos vom 5. Februar und noch was vom Treffen bei dtp im Juni. Viel Spaß beim voyeurieren. 🙂

9/11-Expert Week: Architektur – Richard Gage (VI)

Eintrag vom: 29.08.2007 | von: Basti | in: Bildung

Schlagwörter: , , , ,

0

Richard Gage ist Architekt und Mitglied des American Institute of Architects. Die Universität von Manitoba hat ihn als Experten zu dem Thema eingeladen:

9/11-Expert Week: Physik – Steven Jones (II)

Eintrag vom: 28.08.2007 | von: Basti | in: Bildung

Schlagwörter: , , , ,

0

Steven Jones ist Professor der Physik und dozierte bis 2006 an der Brigham Young University. Am meisten Respekt brachten ihm bisher Errungenschaften und Expertimente im Bereich der kalten Nuklearfusion ein. Anfang letzten Jahres musste er wegen seinen Forschungsergebnissen rund um die physikalischen Begebenheiten des WTC-Einsturzes seine Uni verlassen, er hält aber weiterhin Vorträge an anderen Unis zu seinen Entdeckungen. Jones vertritt die sogenannte Demolition Theory, nach der die Gebäude 1, 2 und 7 gesprengt wurden. Seine Forschung stellt die Hypothese auf, dass zur Sprenung Thermit benutzt wurde. Die entsprechende Abhandlung zur Vorlesug ist auf der Webseite von Journal of 9/11 Studies zu finden. Leider gibt es von der Vorlesung kein besseres Video. Sie beginnt bei 1:45 (die Passage davor kann übersprungen werden). Die Vorlesung beschäftigt sich nicht durchgehend mit den physikalischen Begebenheiten von 9/11.

9/11-Expert Week: Philosophie – David Ray Griffin (I)

Eintrag vom: 27.08.2007 | von: Basti | in: Bildung

Schlagwörter: , , , ,

0

David Ray Griffin ist Prozesstheologe und Philosoph. Seinen Doktortitel machte er 1970 in theoretischer Philosophie. Danach dozierte er an der University of Dayton, USA. David Ray Griffins akademisches Ansehen hat die Kritik an 9/11 in den USA salonfähig gemacht, deswegen soll sein philosophischer Beitrag die Expert-Week eröffnen. Dieses Video stammt von einer Vorlesung vom 11. September 2004. Griffin ist damit einer der allerersten Akademiker, der an der Richtigkeit des offiziellen Reports zweifelte. Dieser kurze Vortrag dauert nur rund 10 Minuten und dient deswegen gut zum Einstieg, um zu begreifen, wie die akademische Truth-Movement-Bewegung mit ein paar ‚unbedeutenden‘ Worten überhaupt erst ins Rollen kam:

Life On Mars Season 2 Finale – Konstruktivismus und Kontrollverlust

Eintrag vom: 26.08.2007 | von: Basti | in: Film, Kultur, Natur

Schlagwörter: , , ,

0

Nachdem mir der Beginn der zweiten Staffel von Life On Mars garnicht gefallen hat, bin ich vom Ende ziemlich begeistert. Hätte es die Serie schon während meiner Master-Abschlussarbeit gegeben, ich hätte sie bestimmt eingebaut, weil sie zu sehr schön meine ethische Bewertung der Simulationshypothese unterstützt. Dabei verfolgen die Autoren am Ende eine selbstkonstruktivistischen Ansatz – ganz im Gegensatz zu den zahlreichen Filmen, der späten 90er, die dasselbe Thema beinhalteten: In ‚Matrix‘ oder ‚Dark City‘ wurde noch die Suche nach der Wahrheit und der Ausbruch aus der Scheinwelt propagiert, in ‚eXistenZ‘ resignieren die Teilnehmer bereits und Scheinwelt und Realität verschwimmen zu einer undurchdringlichen Einheit, in ‚The Game‘ wird die Simulation zum ersten Mal bewusst positiv und heilend konnotiert – Life on Mars setzt der ganzen Thematik noch einen ziemlichen Hammerschlag oben drauf – nicht von der Grundaussage her (die orientiert sich stark an ‚The Game‘) sondern von der Art der Durchführung, die allein schon die Kirchen auf die Palme bringen müsste. Nachdem die zweite Staffel (hoffentlich) noch dieses Jahr auf Kabel1 ausgestrahlt werden soll, will ich nicht allzuviel weg nehmen. Selbstkonstruktivistisches ist das Ende in der Hinsicht, dass nicht mehr das objektive Ziel vor Augen ist (wie der Ausbruch aus der Matrix zu Erlangung persönlicher Freiheiten und ‚Wahrheiten‘) sondern die persönliche Gefühlslage. Wo Ted in ‚eXistenZ‘ noch an der Erkenntnis verzweifelt, dass sich die Realität ‚plötzlich nicht mehr echt‘ anfühle, sagt Life On Mars dem Zuschauer eiskalt ins Gesicht: ‚Na und? Was kümmert es dich? Real ist nur das, was Du als echt empfindest. Nur das bedeutet Leben – und nichts anderes zählt.‘ Ich als Kostruktivist würde wohl noch oben drauf setzen: Was ist schon Wahrheit? Wer weiß schon, was von beiden Extrema nun wirklich die Matrix ist? Das musikalische Thema, dass sich durch Folge S0208 zieht ist das übrigens hier relativ unbekannte I Had A Dream (Hörprobe) von Audience. Sehr passend, wie ich finde. Für mich ist diese Entwicklung eines der heißesten Eisen in der Diskussion über mediale Simulation. Angesichts der Kernaussage meiner Masterarbeit stimmt mich die Tatsache, dass Simulation nicht mehr per se pessimistisch und der Durchbruch derselbigen per se ideologisch betrachtet wird, ziemlich zuversichtlich, dass wir hier bald zu einem wichtigen, neuen Diskurs kommen, der Ende der 90er plötzlich versumpfte. Andererseits macht mich diese Tendenz angesichts solcher Ereignisse wie das hier kurz besprochene WTC-Event auch nachdenklich – denn dann sind solche Aussagen wie die von Life On Mars nicht nur eine Spiegelbild unserer Zombie-Seelen (John Carpenter würde wohl jetzt gerne eine Szene von ‚Sie leben!‘ einspielen) sondern auch grundweg gefährlich. Ich denke, das ethische Thema Kontroll(verlust)kompetenz sollte in dieser Debatte einen noch viel wichtigeren Stellenwert einnehmen als ich das während der Bearbeitung der Freizeitpark-Thematik und der damit verbundenen Kontrollsteuerung noch ahnte.

Mach doch keinen Schuh draus!

Eintrag vom: 25.08.2007 | von: Basti | in: Internet & Co

Schlagwörter: , ,

0

Amazon verkauft 3,5 Zoll Kühler in modischer Form. Zugreifen!

Verschwörung Finito!

Eintrag vom: 24.08.2007 | von: Basti | in: Privates

Schlagwörter: , , , ,

0

Am 30. September schrieb Ruben in die Kommentare: Also ich halte die ganzen 911 Verschwörungstheorien für absoluten Humbug. 911 ist super ausgeschlachtet worden, mehr aber auch nicht. Gerade die Sache mit dem Einsturz ist schon 100 mal erklärt und wissenschaftlich belegt worden. Nun, ich hab ihn gestern noch kurz gefragt, welche Quellen das genau sind, weil mich das natürlich interessiert. Es handelte sich dabei um eine Dokumentation, die fast jährlich auf n-tv läuft und die sich an der offiziellen FAQ von NIST und FEMA orientiert. Mich persönlich überzeugt das leider nicht besonders, zumal man bedenken muss, dass sowohl NIST als auch FEMA Regierungskommissionen sind, deren Geldmittel direkt vom Präsidenten abhängen. Seit der Bush Administration sitzen verstärkt auch Beobachter in diesen Gremien. Es wird dabei vermutet (und NIST-Mitarbeiter haben das auch selbst schon gesagt): Um die Parteilinietreue der Forscher dort sicherzustellen. Auch ansonsten gibt es viele Anomalien was den offiziellen NIST und FEMA Report betrifft. Nicht nur, dass er selbst für mich Laien als absoluter physikalischer Bullshit enttarnt werden kann, auch die Tatsache, dass FEMA bereits am 10. September das ganze notwendige Equipment am Ground Zero hatte, um dort dann den Stahl sofort abzutransportieren und in China einschmelzen zu lassen, lassen wenig Vertrauen in die Arbeit dieser Institute fließen (was Physiker besonders nervt, weil gerade dieser Stahl die (Un-)Richtigkeit der sogenannte Demolition Theory endlich belegen könnte). Dass FEMA und NIST schlampig gearbeitet haben oder zumindest vieles nicht erklären können (was andere Physiker dann wieder lustigerweise schon können) geben sie Gott sei Dank mittlerweile selbst zu. Die Fragen der Verschwörungstheoretiker werden leider auch hier grundsätzlich nicht zufriedenstellend beantwortet. Zum Beispiel zweifelt keiner mehr daran, dass geschmolzenes Metall unter den Gebäuden 1, 2 und 7 gefunden wurde – und das noch Tage nach dem Einsturz. Dieser Aspekt wird vor allen Dingen von den Anhängern der Thermit-Theorie (vornehmlich Physiker und Architekten, Begründer ist hier der Physik-Prof. Steven Jones) als Ansatzpunkt genommen, dass das Fundament der Gebäude durch Thermit-Reaktionen geschwächt wurde, um es zum Einsturz zu bringen. Dieser Vorgang wird z.B. im US-Militär ziemlich häufig verwendet. NIST verneint vehement, jemals etwas von geschmolzenem Metall oder heißen Untergründen gehört zu haben:

Auf solche Spekulationen lasse ich mich aber erst mal ungern ein (man entschuldige diesen Ausflug). Mir ist es lieber, ich zeig ein paar ausgesuchte Videosamples und überlasse jedem selbst seine Meinung: Die einen glauben mir, die anderen nicht. Auch fein. Trotzdem: Ich könnte nach der Woche mit Sicherheit noch 4 weitere Wochen füllen. Die wissenschaftlichen Beweise (ja, die gibt es und ja, auch diese werden immer noch heiß diskutiert) habe ich mir erst Mal aufgehoben. Wer also ein paar (auch renommierte) Wissenschaftler und deren Befunde hören möchte oder wer eine Aussage aus der offiziellen Kommission sehen möchte, die das Vorwissen der Regierung nahezu belegt es aber schon wieder nicht in den offiziellen Report geschafft hat oder wer den CIA-Plan sehen möchte, der als Vorlage für den inszenierten Einsturz gedient haben dürfte (keine Fälschung, liegt auf ner Regierungs-Webseite), der kann in der Umfrage links unten abstimmen, ob es später mal wieder eine Conspiracy-Week geben soll. Material hab ich noch für ein ganzes Jahr. ,-) Bis dahin aber erst Mal endlich reguläres Programm. Vielen Dank für das tolle Feedback über die ganze Woche, dass ich per E-Mail und Instant Messenger erhalten habe! Es ist wichtig, dass der Druck aus der Gesellschaft -auch ausserhalb der USA- nicht aufhören darf… 🙂

Gratis-Handys für Studenten

Eintrag vom: 23.08.2007 | von: Basti | in: Preisfuchs

Schlagwörter: , , , ,

0

Es gibt wieder ein Komplett-Kostenlos-Angebot bei eteleon – aber diesmal nur für Studenten, Auszubildende, Zivis, Schüler und Wehrdienstleistende! So schauen die Konditionen im Oktober aus: 1 Kostenloses Handy nach Wahl, z.B.: – BenQ-Siemens EF81 – BenQ-Siemens S68 – Motorola RAZR V3 BLACK EDITION – Nokia 7360 – Samsung SGH-E250 – Sony Ericsson K200i – Sony Ericsson W200i Oder ein Motorola Motofone + eine Playstation 2. – 50 Inklusivminuten pro Monat – keine Anschlussgebühr per Gutscheincodes – kein Mindestumsatz – keine Grundgebühr – Paketpreis-Fixkosten von 184,56 Euro für 24 Monate werden in einem Rutsch von eteleon nach dem üblichen Prozedere erstattet Ergo: Keine Fixkosten über die Mindestvertraglaufzeit. => Zu den kostenlosen Designer-Handys… => Zur kostenlosen Spielkonsole… Lieferung wie immer versandkostenfrei. Die einzigen Sachen, die beachtet werden müssen: – für den Tarif ist eine Ausbildungsbescheinigung notwendig – von der Anschlussgebühr kann man sich per Gutscheincodes befreien lassen (Codes + Einlöseanleitung liegen der Sendung bei) – die 184,56 kann man sich einige Wochen nach Aktivierung in seinem persönlichen Login auf sein Bankkonto überweisen lassen. Viel Spaß! 😀

Computerbild Spiele Abo für 5,88 Euro / Jahr

Eintrag vom: 22.08.2007 | von: Basti | in: Preisfuchs

Schlagwörter: , , ,

0

Die ComputerBildSpiele ist bekanntlich inhaltlich nicht unbedingt die kompetenteste Zeitschrift, aber sie hat immerhin ab und zu einige gute Adventure-Vollversionen auf ihren DVDs. Die reguläre DVD-Ausgabe (nicht die Gold!) wurde mittlerweile preislich auf 2,99 Euro reduziert. Das Jahresabo kostet 35,88 Euro. Derzeit gibt es, wenn man sich werben lässt einen 30,00 Euro Scheck oben drauf. Da das Abo eine Mindestlaufzeit von einem Jahr hat und man danach jederzeit kündigen kann ist der effektive Preis damit 5,88 Euro für 12 Ausgaben, oder 49cent pro Ausgabe inkl. Versand. Bestellen kann man das Abo hier. Der Vermittler selbst braucht kein Abonnent zu sein, um einen neuen Abonnenten zu werben.