Aktuelle Features:

KaiserüberschreitungKaiserüberschreitung Der Sommer geht dem Ende entgegen. Zeit, um ein paar schöne Naturbilder der vergangenen Tage herauszukramen. Hier Aufnahmen von unserer Kaiserüberschreitung: [peg-image...

Weiterlesen

AdventureX 2018 (II)AdventureX 2018 (II) Auf der AdventureX haben wir zwei Podcasts aufgenommen. Wenn ihr also wissen möchtet, was ihr alles verpasst habt, dann hört doch mal hier rein: Tag 1 Tag 2

Weiterlesen

Spitzen auf dem Viggar, Rasten im Wald und Rodeln im Sommer!Spitzen auf dem Viggar, Rasten im Wald und Rodeln im... Diesen September gab es wieder eine kleine 2-Tages-Tour. Dabei ging es quer über die Tuxer und Stubaier Alpen auf die Viggarspitze und über die Maria Waldrast mit dem Rodel...

Weiterlesen

Hansa-Park im aktuellen PodCoasterHansa-Park im aktuellen PodCoaster Der Hansa-Park hat sich vom Außenseiter zum Big-Player entwickelt. Wir reden in unserm aktuellen PodCoaster-Podcast über Masterpläne und den neuen Gyro-Drop-Tower 2019: Begonnen...

Weiterlesen

Auf den BeslerAuf den Besler Der Besler ist eine nette, einsteigerfreundliche Halbtagestour im Allgäu - ideal für den Ausklang der Sommersaison, wenn die Tage -wie jetzt im November- bereits ziemlich...

Weiterlesen

Making a MurderMaking a Murder Ich schaue gerade Making a Murder, bzw. hole es nach. Bislang bin ich zum Fall "ungespoilered" und erlebe die Entwicklung quasi noch in Echtzeit. Die Doku-Serie begleitet...

Weiterlesen

Freizeitpark-Quick-Check 2018: Movieland (4/7)Freizeitpark-Quick-Check 2018: Movieland (4/7) Bereits einige Freizeitparkbesuche liegen dieses Jahr hinter mir. In dieser Woche mache ich mal jeden Tag ein Kurzreview eines anderen Freizeitparks. Dabei stehen vor allen...

Weiterlesen

Farrenpoint über WasserfälleFarrenpoint über Wasserfälle Der Farrenpoint ist ein einfach zu besteigender Gipfel im Mangfall-Gebirge. Über den sehr kleinen, inoffiziellen Parkplatz der Jenbacher Wasserfälle (Platz für ca. 6...

Weiterlesen

Freizeitpark-Quick-Check 2018: EftelingFreizeitpark-Quick-Check 2018: Efteling Bereits einige Freizeitparkbesuche liegen dieses Jahr hinter mir. In dieser Woche mache ich mal jeden Tag ein Kurzreview eines anderen Freizeitparks. Dabei stehen vor allen...

Weiterlesen

Freizeitpark-Quick-Check 2018: Bayern Park (1/7)Freizeitpark-Quick-Check 2018: Bayern Park (1/7) Bereits einige Freizeitparkbesuche liegen dieses Jahr hinter mir. In dieser Woche mache ich mal jeden Tag ein Kurzreview eines anderen Freizeitparks. Dabei stehen vor allen...

Weiterlesen

twitter blog.coaster.de Rss Facebook

Flauschige Ratten

Eintrag vom: 31.07.2007 | von: Basti | in: Erlebniswelten

Schlagwörter: ,

0

Finde nur ich das, oder ist dieses Street Character Kostüm ziemlich, ziemlich gelungen?

Arbeitslose Kinder

Eintrag vom: 30.07.2007 | von: Basti | in: Privates

Schlagwörter: , , ,

0

Gut – manchmal möchte man als Sohnemann schon gerne wissen, was die lieben (beschwippsten) Eltern so alles über einen verzählen, wenn man mal nicht mit dabei ist. Folgendes Video wurde deswegen mit versteckter Kamera aufgenommen und zeigt, wie viel mein Vater (ja, so schaut der aus!) wirklich von mir hält… ,-)

Kostenlose Sunsm-Mobilfunkkarte mit 5,00 €uro Guthaben

Eintrag vom: 29.07.2007 | von: Basti | in: Preisfuchs

Schlagwörter: , ,

0

Wer sich jetzt bei TagYourPlace.com anmeldet erhält eine Gratis-Sim-Karte des Anbieters Sunsim mit 5 Euro Startguthaben. Dabei kann man bereits ab 8ct in deutsche Festnetz telefonieren. Grundgebühren o.ä. Fixkosten fallen natürlich nicht an.

Zweiter Teil von Haunted Hill wird interaktiv

Eintrag vom: 28.07.2007 | von: Basti | in: Film, Kultur, Natur

Schlagwörter: , , , ,

0

Das Remake von ‚The House on Haunted Hill‘ ist wirklich einer meiner Lieblingsfilme. Gut, Trash zwar, beinhaltet er doch eigentlich alles, was ich mir von einem billigen Filmchen wünsche:

  • Die Einleitung beginnt mit einer absoluten Gott-Achterbahn von Bolliger & Mabillard
  • Geoffrey Rush trägt den Schauspieler-Namen Stephen H. Price (!)
  • Geoffrey Rush ist ein verrückter Achterbahn-Bauer
  • Geoffrey Rush entwickelt ein, naja, interaktives Geisterhaus
  • und als Sahnehäubchen Special Effects von Robert Kurtzman!
  • Da kann man echt nicht meckern. Tja, nun gibt es dazu einen billigen zweiten Teil als Direct-to-DVD Produktion. Nun gut, na klar wird man die Klasse des ersten Teils damit nicht erreichen – aber die Tatsache, dass der Schinken auch alternative Sequenzen hat, also fast so was wie ein interaktiver Film geworden ist, reizt mich dann fast schon wieder. Außerdem ist Jeffrey Combs wieder mit dabei! Hier zur offizielle Webseite…

    Posterfotos fast geschenkt!

    Eintrag vom: 27.07.2007 | von: Basti | in: Preisfuchs

    Schlagwörter: , , ,

    0

    Bei Pixum gibt es derzeit eine Sonderaktion mit 3 Foto-Postern für 99cent inkl. Versand. Na, dann vergrößert mal alle fleissig Eure Nacktfotos! ,)

    Das reuth den Graven

    Eintrag vom: 26.07.2007 | von: Basti | in: Internet & Co

    Schlagwörter: ,

    0

    Wer erinnert sich nicht mehr an Günter Freiherr von Gravenreuth? Das war der erste Anwalt, mit dem ich bereits als Schüler indirekt in Verbindung kam – und der seitdem sein ‚Unwesen‘ in der Gamer und später Internet-Szene trieb und immer wieder mal Schlagzeilen machte. Aus juristischen Gründen entsage ich mir hier eine nähere Beurteilung der Praktiken des Freiherrens und verweise einfach auf diesen Artikel: Spiegel.de 🙂

    MP3 Player und Zeitung für 11 €uro

    Eintrag vom: 25.07.2007 | von: Basti | in: Preisfuchs

    Schlagwörter: , , ,

    0

    Hier gibt es ein Abo über 21 Ausgaben Handelsblatt sowie einen Medion MP3 Player für 11,00 €uro. Das Abo endet nach 21 Ausgaben automatisch. Zum Angebot…

    Indy 4 Titel deckt sich mit meinen Vermutungen!

    Eintrag vom: 24.07.2007 | von: Basti | in: Privates

    Schlagwörter: , ,

    0

    Jetzt flipp ich aus:

    Damit rutschen meine hier geposteten Vermutungen in absolute Realitätsnähe. Wenn das stimmt, sollte ich Drehbuchautor werden!! 😎 😀

    Hier ist besetzt!

    Eintrag vom: 23.07.2007 | von: Basti | in: Bildung

    Schlagwörter: , , , ,

    0

    Könnt ihr Euch vorstellen, 5 Monate auf ein und derselbe Toilette zu sitzen, mit der Vorgabe, sie gefälligst voll zu kodieren? Am Anfang geht das vielleicht noch ganz gut, aber am Ende kommt nur noch so ein dünnes Rinnsahl. Und man ist froh, wenn sich die Schüssel am Ende wenigstens um einen halben Millimeter gefüllt hat? Herzlich Willkommen in Bastis persönlicher Masterarbeits-Hölle! So geht’s mir jeden Tag. Naja, irgendwann ist Schluß – und zwar diese Woche. Weil dann zieh ich die Spülung – und guck was am anderen Ende davon noch so rauskommt. Verdammt, ihr könnt mich doch alle mal! (panisches Lachen einblenden) Einige haben gefragt, was ich denn letzte Woche in Kapitel 7 geschrieben hätte. Na, ne kleine Kotzprobe gefällig? Hier ein bischen was des kontroverseren Reflexiv-Dünnpfiffs, den ich produziert habe. So aus dem Kontext gerissen find ich die Zeilen garnicht mal mehr so schlecht, auch wenn die meisten Wissenschaftler die Hände über den Kopf zusammenschlagen werden… 🙂

  • Natürlich ist ein Themenpark wie Disneyland „so hart kontrolliert wie der Kremel“ , natürlich ist es kein freies demokratisches System, natürlich ist es totalitär, suggestiv, simulativ und hochgradig manipulativ – und dennoch bleibt es für viele Besucher ‚the happiest place on earth‘ , hat enorme emotionale Auswirkungen auf das eigene Wohlbefinden und die eigenen Erfahrungswerte. Subjektiv betrachtet, interessiert die objektive Wertschätzung das Individuum nicht: Es lebt und genießt im Hier und Jetzt, alles andere wäre konstruktivistische Spekulation.
  • Wenn der katholische Filmdienst bei ‚The Game‘ also davon spricht, der Filme legitimiere „distanzlos die Manipulation und Fremdbestimmung eines Menschen“, ja viel mehr noch, gebe es „als drastische Möglichkeit einer therapeutischen ‚Heilung’“ aus, dann ist dies nicht nur ein berechtigter „Vorwurf“, es ist schlicht die „erschütternde“ Kernaussage des ganzen Films.
  • Die moderne Popkultur hat in letzter Zeit viele Abhandlungen über Simulation und Täuschung hervorgebracht: „Matrix“, „eXistenZ“, „Dark City“ – um nur einige Filme der Moderne zu nennen. Doch alle davon behandeln unsere konstruktivistische Wirklichkeit mit einer negativen Konnotation. Überall ist die Täuschung und die Fremdbestimmung bereits „aufgeflogen“ oder im Vorgang der Entdeckung, das Vertrauen entzogen, der Mensch missbraucht – sei es nun durch Maschinen, Aliens oder dem eigenen, trügerischen Geist. Es wird grundsätzlich das Aufbegehren als ein Akt der Befreiung empfunden, das Loslösen von kontrollierenden Instanzen als grundsäzlich notwendige gesellschaftliche und moralische Pflicht.
  • Es geht also nicht darum, den Kontrollverlust an sich zu werten. Er ist nicht wertbar sondern ein fester Bestandteil unserer Lebensqualität.
  • Aber wenn wir aus der Entführung in fremde Welten etwas lernen können, wenn sie unseren Geist und unser Erlebnisspektrum erweitern, so wie bereits Musik, Kunst und Literatur unsere geistigen Fähigkeiten erweitert haben, dann führt um die Heraushebung der Interaktivität aus der Virtualität kein Weg mehr vorbei. Ich habe Erlebniswelten in diesem Buch deswegen gewählt, weil sie hier den ersten Schritt gehen. Weil sie, wenn man so will, die ersten sind, die eine interaktive Matrix, eine interaktive Scheinwelt jenseits des Computers schaffen.
  • Wenn Interaktivität also die Zukunft der Simulation und Manipulation ist, dann kann man die Augen vor dem Kontrollverlust-Thema nicht verschließen. Und gleichzeitig können die Entwickler die Augen vor der ihnen auferlegten Kontrollverantwortung (d.h., Planungsverantwortung) nicht verschließen. (…) Ich möchte neugierig gemacht werden auf das, was sich andere Menschen für mich ausgedacht haben. Ich möchte motiviert, entführt, aufgefordert und überrascht werden von der Cleverness der „Intrige“, die gegen mich gesponnen wurde. Wenn ich dabei für einen Tag meine eigene Realität vergesse, meine bis dato von völlig anderen Einflüssen geprägte Integrität aufgebe, um in eine neue Welt einzutauchen, der ich vertraue, dann empfinde ich überhaupt nichts kritisierenswertes daran.
  • Der Satz war auch nicht schlecht:

  • Ja, diese Phasen der „Pipeline ins Unterbewusstsein“, die „Atrophierung des (neurobiologisch jetzt nicht mehr existenten) freien Willens“, die Offenlegung unseres Geistes zur „fremdbestimmten Manipulation verschiedenster Art“ wie sie Patzlaff kritisch beurteilt, erscheinen geradezu als unabdingbare Notwendigkeit, um unser Leben „erträglicher“ zu machen, um darin Glück, Zufriedenheit und – paradoxerweise – gewisse Freiheiten zu finden, nicht natürlich, ohne dabei gewisse intrinsische, d.h., von uns selbst geschaffene Regeln zu beachten, die uns die Illusion des freien Geistes aufrecht erhalten, seien es nun Linearitätsmuster, Netzwerke oder eben einfach nur die perfekte Kulisse.‘
  • September-Aktion bei eteleon: kostenloses W810i

    Eintrag vom: 22.07.2007 | von: Basti | in: Preisfuchs

    Schlagwörter: , , , ,

    0

    Bei eteleon gibt es wieder ein Handy geschenkt! Abgeschlossen werden muss dafür ein Talkline Home Call Duo Vertrag. Der Clou wie immer: Alle Fixkosten werden von eteleon bezahlt! Man bekommt also das Handy kostenlos zugeschickt und außerdem eine Überweisung über 417,90 €uro. Diese deckt die komplette Grundgebühr für 24 Monate ab. Einen Mindestumsatz gibt es nicht, die Anschlussgebühr wird befreit. De facto ist das Handy damit gratis. Wer nicht telefoniert und den Vertrag einfach wieder kündigt, zahlt auch (fast) nix. Was gibt es zu beachten? 1. Der Vertrag muss innerhalb der ersten 21 Monate gekündigt werden, damit er sich nicht automatisch um 12 Monate verlängert. 2. Die SIM-Karten müssen an Talkline zurückgegeben werden – am besten gleichzeitig mit der Kündigung. 3. Die Auszahlung der 417,90€ kann nach rund einem Monat man im Login veranlassen und werden dann direkt aus Konto gebucht – so hat man noch einen schönen Zinseffekt! Hier geht’s zum Angebot!