Legacy Interactive stoppt Verkauf von Law & Order 2 nach Skandal-Foto

Der US-Hersteller Legacy Interactive hat den Verkauf des zweiten Law & Order -Adventures Double or Nothing (dt. Titel: ‚Intrigen auf der Spur‘) gestoppt. Hintergrund ist die vermeintliche Abbildung des zweijährigen James Bulger im Polizeibüro des Adventures. Dieser wurde 1993 mit einer Eisenstange von zwei Zehnjährigen zu Tode geprügelt. Das Foto zeigt James mit seinen zwei Mördern, aufgenommen von einer Überwachungskamera. Dabei dient das Bild nicht nur als Hintergrundkulisse, vielmehr ist es auch Ausgangspunkt für eine (fiktive) Entführung, die der Spieler aufzuklären hat. Die Mutter Denis Fergus hatte nun angekündigt, das Spiel verbieten zu lassen: ‚Zu wissen, dass mein toter Sohn in einem Spiel als Hinweis für ein Rätsel fungiert, macht mich sehr wütend. Die Spielemacher haben James behandelt, als sei er Allgemeingut, als sei er eine Akt fiktionaler Charakter‘ zitiert Der Spiegel Fergus. Legacy Interactive hat nun den Verkauf gestoppt, bis der Fall aufgeklärt ist. Ob Publisher TAC das Spiel auch aus den deutschen Regalen nehmen will, ist bislang allerdings nicht bekannt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.