Aktuelle Features:

A plea for dignityA plea for dignity With the open letter by Catherine Deneuve, another viewpoint has been put into the #metoo issue. This time against the movement. It has not taken long for the publicly shaming...

Weiterlesen

Verschwindet das Weltraumthema in der EuroSat-Kugel?Verschwindet das Weltraumthema in der EuroSat-Kugel? Der Europa-Park renoviert derzeit die Dunkelachterbahn EuroSat. Die Kugel erhält eine neue Fassade, die deutlich besser zum französischen Themenbereich passt. Gleichzeitig...

Weiterlesen

Besuch des verfallenen Olympiastadion-BahnhofsBesuch des verfallenen Olympiastadion-Bahnhofs Der Bahnhof Olympiastadion im Norden Münchens wurde im Vorfeld der Olympischen Sommerspiele 1972 gebaut, um für die Besucherströme neben der Münchner U-Bahn mit ein zweites...

Weiterlesen

34C3: Warum das Laden eines Elektroautos unsicher ist34C3: Warum das Laden eines Elektroautos unsicher ist Der Vortrag von Mathias Dalheimer zum Ausbau der Ladeinfrastruktur für E-Autos war noch viel schlimmer als ich es befürchtet hatte. So langsam mache ich mir echt Sorgen...

Weiterlesen

Vom Tegernsee zum Schliersee - mit Rodel [Video]Vom Tegernsee zum Schliersee - mit Rodel [Video] Ich war mir nie ganz sicher, ob man die Überschreitung von Tegernsee zum Schliersee im Winter mit Rodel ohne Schneeschuhe halbwegs gut machen kann. Seit diesem Sonntag kann...

Weiterlesen

I Saw What I Did ThereI Saw What I Did There I love lectures when they are well written, perfectly presented and lyrically performed. And when they include a lesson by the story of life itself, I start to love them....

Weiterlesen

Gespräch mit Joel Mayer (Purgatory)Gespräch mit Joel Mayer (Purgatory) Im Horrorspiel Purgatory von Joel Mayer erwacht Alex allein in einem Autounfall auf einsamer Straße. Es bleibt ihr keine andere Wahl, als sich tief in den Wald vorzuarbeiten...

Weiterlesen

The Making of Tex MurphyThe Making of Tex Murphy In einem Live-Stream haben Big Finish Games sowie Mitglieder des Teams Chaotic Fusion weitere Details zum neuen Tex Murphy Spiel, The Poisoned Pawn, verraten. Bisher...

Weiterlesen

Zu Besuch bei AdventureRooms KölnZu Besuch bei AdventureRooms Köln Ich war mal wieder einen Escape Raum testen. Hier seht ihr meine Hackfresse samt Meinung. ;-) ~

Weiterlesen

Herbst-Abschlusstour auf den Kofel (1342m), featuring Magic Vlado ;)Herbst-Abschlusstour auf den Kofel (1342m), featuring... Herbst-Verabschiedungstour über den Kofel und Oberammergau nach Ettal und dann weiter bis Oberau. Eine schöne Runde durch bunten Mischwald und auf einen kleinen, aber feinen...

Weiterlesen

twitter blog.coaster.de Rss Facebook

Erlebnisbericht von Seritsu entdeckt

Eintrag vom: 29.12.2006 | von: Basti | in: Erlebniswelten

0

Fuck, es ist wirklich nicht einfach, ausführliche Reviews von Senritsu (Haunted Hospital) im Fuji-Q Park zu finden. Glücklicherweise bin ich heute endlich mal über ein englischsprachiges Review des Geister-Walkthroughs gestoßen, der doch eigentlich ganz passabel klingt: Three words to describe it: Scary as Hell. The hospital is based off the Mental Asylum as seen in Session 9 (apparently) but the scary thing is, going through it is like playing a hospital level in the Silent Hill games. You know something’s eventually going to jump out at you, but you’re not sure what or when. The haunted hospital put lots of really great looking fake bodies everywhere, and mixed in with the fake ones are reall people dressed up with fabulous make-up and costumes. Then they lurch towards you reaching out to grab you and get up in your face while making horrible gurgling noises. There are exits all over the place for people to ‚escape‘ and we lost half our group members because they just couldn’t take it anymore. Quelle: Anatra bei TowerTimes Zwar ist das Haunted Hospital nicht unbedingt das, was mir bei meiner derzeitigen Studienarbeit zum Thema ‚Interaktivität in Erlebniswelten‘ vorschwebt, aber es ist doch schon mal ein guter Ansatz. Schade, dass Europa immer noch auf seiner Karusell- und Bahnen-Strategie festsitzt. 😀

HD-Kamera für unter 300 Euro

Eintrag vom: 28.12.2006 | von: Basti | in: Notiz

0

Manchmal ist es schon niedlich, was Aiptek so alles für Superlative zum ‚Schnäppchenpreis‘ auf den Markt wirft. Die PocketDV Z 300 HD ist nicht nur eine Kamera, die im HD-Format aufnimmt (hohoho!) und über einen optisch 3-fachen Zoom-Objektiv (immerhin!) verfügt, sondern vereint zusätzlich noch MP3-Player, Webcam, USB-Speicher, Diktiergerät und Mediaplayer in einem Gehäuse. Über die Qualität des benutzten CMOS-Chips verliert Aiptek keine Worte (irgendwie komisch) und dass sich das Ausgabeformat MPEG4 nicht unbedingt zur Weiterverarbeitung eignet brauch ich hier wohl auch nicht zu erwähnen. 🙂 Ich bin mir sicher, die Home Shopping Sender haben bereits mehrere Duzend Stück geordert. Bevor aber ich meinen ersten Kinoleinwand-tauglichen Film in DigitalHD drehen kann, spare ich lieber noch ein bischen. ,-)

Free Image Hosting

Aiptek will die handliche Cam im April für 300 Euro auf den Markt bringen.

Springer greift TV-Zeitschriften-Markt an!

Eintrag vom: 27.12.2006 | von: Basti | in: Medien

0

Axel Springer greift mal wieder an. Diesmal ist seit Jahren mal wieder der Programmzeitschriften-Markt für eine neue Preisrunde dran. Heute möchte Springer die Zeitschrift TV Guide auf den Markt bringen. Zum Kampfpreis von 50ct und einer Auflage von bis zu 2 Millionen Copys. Ich nehme an, dass das nun Springers Antwort auf den ungeheuerlichen Erfolg von Bauers TV 14 sein dürfte – eine Zeitschrift, die sich in relativ kürzester Zeit an die Spitze der Low-Copy-Price TV-Magazine katapultiert hat. TV 14 kostet bislang 1,00 Euro, genausoviel wie z.B. die von mir favorisierte TV Direkt. Ich gehe momentan davon aus, dass alle Niedrigpreis-Magazine auf den Kostendruck reagieren werden – zumindest bei TV 14 bin ich mir recht sicher. Könnte natürlich auch sein, dass Springer mal wieder alle linkt und in Wahrheit für 40ct erscheint (ich kann mich noch gut erinnern, als Computecs SFT als Reaktion auf Axel Springer noch schnell ihre Preise überklebt hat 🙂 ). Die Quality-Mags der 2. Generation wie TV Movie oder TV Spielfilm werden wohl dank verfestigter Abozahlen und Treuekunden wenig an ihren Preisen rütteln, von den alteingesessenen Frist-Generators wie Hörzu oder TV Hören und Sehen ganz zu schweigen – dort zählt ja auch noch mehr der Illustrierten-Gedanke. Spannend wird es allemal und ich werd mir aus reinem Interesse mal die TV Guide (Möglicher Alternativentitel: Bild TV – schauder) für die 50ct eintüten. Vielleicht gibt´s ja irgendwann auch noch ein interessantes Prämienabo für die Preisfuchs-Sparte. ,-)

Blackstone greift nach Disney

Eintrag vom: 26.12.2006 | von: Basti | in: Erlebniswelten

0

Der Private Equity Gruppe Blackstone gehört ja schon die halbe Welt, ohne dass die hauptsächlich im Hintergrund agierende Firma von den meisten Normalsterblichen überhaupt wahrgenommen wird. Jetzt hat Blackstone für 1,03 Milliarden Pfund Madame Tussauds übernommen. Nach dem Kauf vom Gardaland (ich berichtete) letzten Jahres ist das der nächste große Coup von Peterson und Schwarzman im Bereich der Freizeitparks. Blackstone ist damit zum zweitgrößten Betreiber von Vergnügungseinrichtungen aufgestiegen und wird nur noch von Disney in Schach gehalten.

Neuzugänge

Eintrag vom: 25.12.2006 | von: Basti | in: Downloads

0

Heute zwei Uralt-Games in den Download-Bereich aufgenommen.

Now Watching: The King vs Mummys

Eintrag vom: 24.12.2006 | von: Basti | in: Film, Kultur, Natur

0

Ich mag Don Coscarelli. Ich mag Bruce Campbell. Und ich mag Reggie Bannister.

Inhalt: Elvis Presley und JFK kämpfen im Altersheim gemeinsam gegen ein Mumie. Noch Fragen?

DMAX katapuliert sich weit nach oben

Eintrag vom: 23.12.2006 | von: Basti | in: Medien

0

Die Marktanteile des Münchner Dokumentationssenders DMAX steigen kontinuierlich auf neue Höchststände an. In der jungen Zielgruppe der 20-39-jährigen konnte man den Marktanteil von 0,7 Prozent auf 1,8 Prozent fast verdreifachen. Die Tagesmarktanteile in dieser Zielgruppe lagen sogar mehrfach bereits 2,4 Prozent. In der werberelevanten Zielgruppe der 14-49-jährigen konnte man im Februar einen Marktanteil von 0,9 Prozent erreichen, wobei man z.B. am 28. Februar 2007 sogar einen Marktanteil von 1,2 Prozent hatte. In dieser Zielgruppe konnte DMAX seine Quoten demnach seit Sendestart verdoppeln. ‚Ich freue mich besonders, dass sich DMAX im hart umkämpften Wettbewerbsumfeld weiter so gut behauptet. Dass der Sender auf der Beliebtheitsskala unserer Kernzielgruppe kontinuierlich steigt, zeigt deutlich, dass wir den TV-Geschmack von jüngeren Männern genau getroffen haben‘, so Katja Hofem-Best, Geschäftsführerin Programm Discovery Networks Deutschland. Besonders erfolgreich im Programm von DMAX sind die deutschen Eigenproduktionen in der Prime Time, die knapp 50 % des Abendprogramms ausmachen. Quelle: TVMatrix Ich freue mich für DMAX. Auch wenn ich kein Fan der x-ten Auto-Tuning Sendung bin, find ich die dort gezeigten Dokus und Formate eigentlich noch die unterhaltsamsten im deutschen TV-Geschäft.

Neuer bol.de Gutschein

Eintrag vom: 22.12.2006 | von: Basti | in: Preisfuchs

0

Im Wert von 5,00 Euro: BOL-GAMES-HKVD Gilt nicht für Bücher. Viel Spaß beim Einlösen. ,-)

Basti ’spricht‘ im Landtag zum Thema Killerspiele

Eintrag vom: 21.12.2006 | von: Basti | in: Notiz

0

Videomitschnitt folgt in ein paar Tagen. Be prepared. 😀

Erstes Games-Mag nur für Frauen

Eintrag vom: 20.12.2006 | von: Basti | in: Games

0

Es ist soweit: Die letzte Domäne der Männer ist gefallen. Nach Internetchats, Die Sims, Barbie-Wirtschaftssimulationen und der Einführung des ’schnuckligen‘ Wiis sind Frauen jetzt endgültig auch vollbu… vollwertige Computerspieler! Der Computec-Verlag feiert das mit der Einführung des ersten Spielemagazins nur für Frauen: Play Vanilla. Klingt für mich wie der Name eines billigen Hentai-Labels – aber gut. Die Druckauflage soll sechststellig sein (Hossa!), die Medienkampagne kostet knapp 3 Millionen Euro (Computec hat´s ja, oder?). ,-) Ich freu mich darüber. Chefredakteurin ist die alteingesessene Petra Fröhlich (war glaub ich schon zu Play Time Zeiten zu Computec gestoßen). Der Spielezeitschriften-Markt ist dermaßen langweilig, dass ich mich ja über jedes neue Magazin freue. Warum man immer meint, durch genderspezifische Ausgaben den Verkaufwert zu erhöhen, ist mir allerdings ein Rätsel. Inhaltlich glaub ich nicht, dass sich das so trägt. Wenn Play Vanilla jetzt endlich mehr Adventures testet, weil dort mehr die ’soziale Interaktion‘ gefördert wird als das strategische Denken eines ‚brutalen‘ Killerspiels (räusper) würd ich mir als Mann und Adventurefan das Ding doch genauso kaufen. Übrigens: Aus dem einzigen deutschen Frauensender tm3 ist dann irgendwann doch 9live geworden – dafür werden heute von Frauen hauptsächlich solche Serien geguckt wie ‚Der Frauenknast‘ auf RTL – früher hätten Amtsgerichte sowas wegen Frauenfeindlichkeit beschlagnahmt. ,-) Also irgendwas stimmt doch an dem ganzen Gequatsche hinten und vorne nicht. 😀 Link: http://www.playvanilla.de