Aktuelle Features:

Der gamescom neue Kleider - oder: Einmal Duisburg ist genugDer gamescom neue Kleider - oder: Einmal Duisburg ist... Zum ersten Mal in der Geschichte der gamescom - der gemessen an der Ausstellungsfläche weltweit größten Messe für Computerspiele - sind die Besucherzahlen gesunken....

Weiterlesen

Adventure-Treff-PartyAdventure-Treff-Party Ein paar erste Foto-Eindrücke von der diesjährigen AT-Party. Trotz Regen waren am Ende mehr als 150 Leute auf unserem Chillout-Event, das jeden Freitag nach der gamescom-Messe...

Weiterlesen

Gespräch mit Tommy Krappweis und Norman Cöster (Bernd das Brot)Gespräch mit Tommy Krappweis und Norman Cöster (Bernd... Bei unserem Besuch von Deep Silver wollte unser Adventure-Treff-Redakteur Jan 'DasJan' Schneider sich eigentlich den Titel Bernd das Brot und die Unmöglichen erklären lassen....

Weiterlesen

Michael Madsen hat sich als Arschloch rausgestellt.Michael Madsen hat sich als Arschloch rausgestellt. Am Samstag hab ich Rampage 2 von Uwe Boll gesehen - mit anschließender Q&A mit Boll selbst. Auch wenn der Film rund um den Amokläufer Bill Williamson deutlich kammerspielartiger...

Weiterlesen

Wirtschaft hacken - mit Premium-ColaWirtschaft hacken - mit Premium-Cola Ich hab ja nun schon so einige Vorträge von Uwe Lübbermann über Premium-Cola gehört (ich erwähnte bereits hier, dass er diesen Mittwoch im Fraunhofer in München saß...

Weiterlesen

KönigsseeKönigssee Eigentlich wollten wir auf den Schneibstein und von dort die legendäre "Schneibstein-Reibn" machen. Doch heftiger Nebel und Dauerregen hat uns die doch nicht ganz anspruchslose...

Weiterlesen

Disney MonorailDisney Monorail Obwohl ich in letzter Zeit schon recht häufig über ältere Disneyland-Attraktionen geposted habe, muss ich nun noch ein Video hinzufügen. Ich bin ja ein großer Fan der...

Weiterlesen

Reality-Twist-Gummihuhn erobert Disneyland Paris - als Attraktion!Reality-Twist-Gummihuhn erobert Disneyland Paris -... Die Geschichte muss sich wohl etwa so zugetragen haben: Es begab sich eines Tages, dass sich die Platzeinweiserin des „Tower of Terror“, der Cowboy-Einheizer der „Buffallo...

Weiterlesen

Steile Steige, gespenstische Gänge, höllische HöhlenSteile Steige, gespenstische Gänge, höllische Höhlen Der Untersberg gilt als mystisch. Sein Inneres durchhöhlt wie ein Schweizer Käse. Seine Aufstiege beschwerlich. Seine Wege häufig spektakulär in den Stein geschlagen....

Weiterlesen

Gaisalpsee und RubihornGaisalpsee und Rubihorn Vor kurzem bin ich über das neue Album von Spiedkiks gestolpert, das erfreulicherweise unter einer Creative-Commons-Lizenz veröffentlicht wurde. Da mir einige Stücke daraus...

Weiterlesen

twitter blog.coaster.de Rss Facebook

Ich möchte s….. schlafen!

Eintrag vom: 18.08.2008 | von: Basti | in: Games

0

Scheiße – ich bin echt immer noch zu müde zum Posten neuer News. Ich möchte schlafen! 3 Wochen lang! Verdammt! Morgen ist wieder Montag – dann geht der Schlafentzug ja wieder weiter! Aaaargh! :-) Dann poste ich Euch eben jetzt Fotos von der Games Convention 2008. Vielleicht wird dann noch mehr verständlich, warum ich momentan so verdammt müde bin… ,-)

15,00 € PayPal Gutschein

Eintrag vom: 17.08.2008 | von: Basti | in: Preisfuchs

0

Still recovering from Pre-GC-Work, GC-Work (actually holiday compared to the other parts), Post-GC-Work and illness (because of no-sleep-phases and drinking too much alcohol in too cold places with too little cloths)… Bis dahin: Ein 15,00 € PayPal Gutschein und ein kostenloser DHL-Paketaufkleber. Wie das geht steht hier: => Computerbild-Aktion

48 Stunden Tag

Eintrag vom: 16.08.2008 | von: Basti | in: Games

0

Ich hab’s überlebt. Jetzt Bett. Ab morgen getriggerte Conspiracy-Posts. Bare with me.

Möllemann-Conspiracy-Days (IX): Cui bono?

Eintrag vom: 15.08.2008 | von: Basti | in: Medien

0

Ein durchzumachende Nacht im Büro erlaubt mir leider nicht mal ansatzweise, die Conspiracy Days zu dem Abschluss zu bringen, die sie verdient hätten. Machen wir aus der Not eine Tugend und überlassen es dem geneigten Leser, sich selbst ein Urteil zu bilden. Letztendlich ist es nicht allzu schwer, die verschiedenen Aspekte gegeneinander abzuwägen. Diese Serie behauptet nicht, dass es Mord war. Sie zeigte Gründe, weshalb die offizielle Version alles andere als wasserdicht ist. Zu einer anderen Zeit vielleicht mehr dazu – als letztes aber noch das cui bono: Wem nutzt denn ein Mord überhaupt? Ès macht keinen Sinn, über Mord zu philosophieren wenn wir nicht ansatzweise ein Motiv dafür haben. Zugegeben: Motive für den Selbstmord waren schnell gefunden. Zu Möllemann gepasst haben sie nicht. Wir erinnern uns erneut: Auch die Familie Möllemann spricht von Mord. Frau Möllemann selbst hat vor dem Fallschirm-Sprung einen Warnanruf erhalten. Grund genug, das Motiv des Selbstmordes anzuzweifeln? Was wäre aufgedeckt worden, wenn Möllemanns Fall nach Aufhebung seiner Immunität richtig untersucht worden wäre? Was hätte Möllemann womöglich noch am selben Tage ausgesagt? Könnte etwas in diesen Akten gelegen haben, was anderen Leuten nicht passt? Etwas von der Rüstungsindustrie vielleicht, in der Möllemann verwickelt war? Wir wissen es nicht. Wir wissen nur, dass der Fall nach seinem Tod abgeschlossen wurde. Für die Taten Toter interessiert man sich nicht. Und so bleibt es nur den Verschwörungstheoretikern den Fall Möllemann weiterhin in Frage zu stellen – und den Medien, die Sache so weit wie möglich unter den Tisch zu kehren, bis die Geschichte niemanden mehr so richtig interessiert. Oder?

Spardario vor GC-Ausflug

Eintrag vom: 14.08.2008 | von: Basti | in: Preisfuchs

0

Ein paar Preisfuchs-Tipps: Kostenlose Tchibo-Prepaid-Sim-Karte (mit Gutscheincode: 120100 keine Versandkosten). Ich bin mir aber noch nicht sicher, ob damit auch der 39ct-Tarif buchbar ist (39ct pro Gespräch in alle Netze). Ein kostenloses Hardcover-Fotobuch bei PixelNet. Kostenlose Postkarten mit Fotomotiv bei PrintPlanet.

FFF im vollen Gange…

Eintrag vom: 13.08.2008 | von: Basti | in: Film & Kultur

0

Die Programme fur Frankfurt stehen nun auch. Endlich kann es losgehen. Wenn ich nächste Woche von der GC zurückkomme bin ich hoffentlich noch fit für 4 oder 5 Filme. My Names is Bruce oder JVCD muss eigentlich fast sein. Mehr auf der offiziellen Webseite und der Eindruck in ein paar Filme hier auf den Blogeinträgen vom Juli.

GC ich komme!

Eintrag vom: 12.08.2008 | von: Basti | in: Games

0

Es ist soweit. Die GC 2008 steht vor der Tür. Ich bin praktisch bereits seit dem 10. dort (arbeitstechnisch) und seit dem 18. morgens auch körperlich. Ein Star-Fest a la 2007 erwarte ich mir zwar diesmal nicht, zumal ich auch noch ein Presenter (ohne Programmvorstellung!) bin – aber irgendein Erlebnis wird’s bestimmt auch so wieder werden. Da die GC erfahrungsgemäß anstrengend ist, komme ich vielleicht nicht dazu, regelmäßig zu posten. Um trotzdem meinem Motto: ‘Jeden Tag mindestens 1 Post’ treu zu bleiben, werde ich ab morgen einfach noch meine ‘Conspiracy Files’-Serie reinschieben, die schon länger im Archiv schlummert. Wer also von Möllemann noch nicht total gestättigt ist, findet ab morgen hier einige interessante Filmchen, die es sich anzuschauen lohnt, während ich in Leipzig die Messebabes aus….. unsicher mache. Let’s get it on!

Conspiracy Files 8: Zeitgeist

Eintrag vom: 11.08.2008 | von: Basti | in: Internet & Co

0

Verschwörungstheoretiker behaupten, die Realitäten, die von den Verschwörern geschaffen würden, seien durch Gehirnwäschen bzw. Gehirnmanipulation geschaffen. Es werden Geschichten in die Köpfe der Menschen gepflanzt, welche mit dem eigenen Dasein verwoben werden. Ein Kollege nahe des Geheimdienstes sagte einmal zu mir: Die einzige sinnvolle Methode der Gehirnwäsche ist es, Fakten auf Fakten auf Fakten der Bevölkerung vor die Füße zu knallen. Und wenn es keine Fakten gibt, was laut den Verschwörungstheoretikern häufig der Fall ist, dann verkauft man einfach irgendwas als Fakten. Ist die eigentliche Integrität damit lange genug unter Beschuss, gibt das Indviduum seine Skepsis oder persönlicher Realitätswahrnehmung auf und adaptiert die Faktenlage – sie ‘glaubt’ in Zukunft an diese. Es ist mittlerweile hirnphysiologisch erwiesen, dass eine einmal festgesetzte Geschichte nur sehr schwer wieder umzuprogrammieren ist. Mein Kollege verglich das mit Existenzangst: Jede Umprogrammierung bedinge zwangsweise die Aufgabe der bisherigen Existenz. ‘Das ist ein bischen wie sterben und daher extrem schwer zu verarbeiten.’ ‘Gleiches mit Gleichem begegenen’ muss sich Autor Peter Joseph bei der Erschaffung seines Films ‘Zeitgeist’ gedacht haben, den es mitlerweile in über 23 Sprachen gibt. Ein nahezu One-Man-Project, welches versucht, über Gehirnwäsche-Methoden die Umprogrammierung der eigenen Realität zu erzeugen. Jeder ‘Fakt’ wird dabei auf der Webseite per Quellenangabe belegt. Ich warne vor dem nicht ganz un-subversiven Unterton des Streifens, der in erster Linie nur eins will: Die Aufgabe der eigenen Existenz, der eigenen Vergangenheit und eigenen Glaubens (sprich, des alten Zeitgeistes) und die Akzeptanz einer neuen Realität (also der vom Film proklamierte Zeitgeist). Ich will ihn aber trotzdem nicht vorenthalten. Wir wissen wenig über den Film und seine Macher und viele seiner Aspekte stehen in der Diskussion. Ich kenne einige Fälle, bei welcher der Film Leute zum massiven Nachdenken bewegt und ein paar wenige, wo wirklich eine Realitäts-Verschiebungsphase eingetreten ist. In dieser Hinsicht hat der Film seinen eigentlichen Zweck erfüllt – und das macht ihn und seine Medienwirksamkeit nicht uninteressant. Hier mit deutschen Untertiteln, per Button abschaltbar. Das lange, 10-minütige Intro durchhalten:

Ein Fortsetzung für Oktober angekündigt.

Möllemann-Conspiracy-Days (VIII): Der Ärger mit dem Cypres (und anderes)

Eintrag vom: 10.08.2008 | von: Basti | in: Medien

0

Nach dem Möllemann-Video also: Was hat die Bild-Zeitung aus diesem Beweisstück gezogen? Das hier: ‘Todes-Video beendet alle Spekulationen’ Tatsächlich: Eigentlich hat die Bild Recht. Das Video beendet wirklich einige Spekulationen. Nur nicht die, welche die Bild gerne hätte. Die beharrt nämlich rotzfrech glatt darauf, dass das Video nun den Selbstmord beweise. Möllemann habe also das Cypres-System ausgelassen. ‘Jetzt endlich, nach vier Jahren, findet die Akte Möllemann ihren Frieden.’

  • Wir erinnern uns:
  • Das Cypres-System fehlt bei Ankunft der Behörden für rund 2 Tage. Das bestätigen sowohl Polizei als auch die Tagesschau. Das besagte Cypres-System befindet sich später in den Händen eines GSG9 Mannes, der vorher bereits den ersten Möllemann-Unfall untersucht hatte. Free Image Hosting atDas Video beweist: Das Cypres ist entweder am toten Körper weiterhin vorhanden oder das Video zeigt Möllemann gar nicht. Für die zweite These sprechen einige Fallschirm-Experten, die behaupten, der gezeigte Schirm sei eigentlich ein Tandemschirm (u.a. bestätigt durch die horizontale Lage des Systems). So oder so beweist es mitnichten, dass Möllemann das Cypres aus gelassen hat. Statt dessen beweist es: – dass die Fallschirmkollegen noch vor Eintreffen der Polizei entweder die Leiche manipulieren oder – dass die Fallschirmkollegen eine Szene stellen, um um jeden Preis das ausgeschaltete Cypres in die Kamera halten zu können. In beiden Fällen wären die Fallschirmkollegen in meinen Augen umgehend Verdächtige: Entweder wegen Beweisunterschlagung bei der Entwendung des Cypres vor Eintreffen der Polizei oder wegen Beweisirreführung. Das Video wird meines Wissens nach noch am selben Tag der Staatsanwaltschaft übergeben. Warum stellen sie diese Fragen nicht? Statt dessen schließt man damit umgehend Fremdmanipulation aus.

  • Wir erinnern uns:
  • Noch am Tag des Todessprungen sagt ein Springerkollege im Fernsehen aus, er hätte das Cypres gecheckt und es beim Sprung ‘an’ gesehen. Kurze Zeit später springt Möllemann laut Sicherheitstagung oder Berichten der Tagesthemen aber plötzlich als letzter Springer. Und das soll jetzt plötzlich die Erklärung dafür sein, warum eben niemand das ausgeschaltete Cypres von Möllemann gesehen habe und deswegen auch niemanden die Schuld der Fahrlässigkeit treffe. Free Image Hosting atDiese Video legt nahe: dass tatsächlich mindestens noch ein weiterer Springer nach Möllemann sprang, denn es zeigt eindeutig, wie ein Kollege im Fluginnenraum (also keine Stativkamera, kein Aufnahmen des (Co-)Piloten o.ä. sondern wirklich ein Kollege) Möllemann vollständig beim Abflug filmt. Es beweist zumindest, dass mindestens eine Person anwesend gewesen wäre, den ausgeschalteten Cypres auf Möllemanns Rücken zu sehen und zu bewerten – sofern die Person kompetent genug (sprich: einer der Springer) war. Da wir den Sprung des Nachfolgenden nicht sehen, haben wir dafür keine Beweise, aber es legt zumindest die Richtigkeit der Staatsanwaltschafts-Aussage von ‘nicht Letzter’ nahe! Später wird die Begründung deswegen dahingehend geändert, dass Möllemann kurz vor Absprung noch ein Glas Wasser holen wollte, und dabei das bereits gecheckte Cypres wieder deaktiviert habe. Mal abgesehen von den Umständen ist auch diese Variante für den Selbstmord wenig einleuchtend: Möllemann musste darauf vertrauen, dass beim Absprung keiner seinen Rucksack checkte. Einfach den Fallschirm nicht zu öffnen wäre hier die sinnigere Alternative gewesen.

  • Wir erinnern uns:
  • Ein ‘Sachverständiger’ schließt Manipulationen am Fallschirm kategorisch aus. Zudem spricht dieser Sachverständiger von dem ausgeschaltetem Cypres-System. Free Image Hosting atDas Video beweist: Mindestens einer hatte den Fallschirm manipuliert. Nämlich derjenige, der auf diesem Video zu sehen ist. Zudem fehlt ja das Cypres kurze Zeit später plötzlich am Fallschirm, also kann der Sachverständige am Unfallort auch davon nichts wissen. Mögliche Erklärung: Derjenige, den wir hier auf dem Video sehen, ist der Sachverständige. Wie glaubhaft ist ein Sachverständiger zur Aufklärung eines potentiellen Mordes, wenn er direkt mit dem späteren Opfer mitspringt?

  • Wir erinnern uns:
  • Die Staatsanwaltschaft schließt Fremdmanipulation aus, Selbstmord wird nahegelegt – auch unterstützt durch Artikel in der Bild oder einem Dokumentarfilm auf dem WDR und einer einer deutschen Medienlandschaft, die an ein Attentat einfach nicht glauben will. Das Video beweist nicht: … das Möllemann das Cypres selbst ausgemacht hat. Punkt. Die Videofilmer sagen, Möllemann habe das Cypres ‘ausgelassen’ und damit sei ‘alles klar’. Es beweist vieles, nur nicht Möllemanns Selbstmordabsichten! Mal von all den oberen Punkten abgesehen! Das Video erklärt weiterhin nicht: … warum Möllemann den Fallschirm erst normal öffnete und erst ab 600m abstürzte. … warum Möllemanns Fliegerbrille fehlte. … warum ein Metallteil des Fallschirms auf nimmer Wiedersehen verschwand und wir bis heute nicht wissen, wo es geblieben ist. … warum die Staatsanwaltschaft nicht erklärt, was der GSG9 Mann mit dem Cypres-System wollte. … wann der GSG9-Mann zur Abholung des Cypres eintraf – da das ja scheinbar zwischen Absturz und Eintreffen der Polizei geschehen sein muss. … unter der Voraussetzung, dass der GSG9-Mann nicht gleichzeitig auch Springer oder zumindest Springerkollege ist, eben Jener scheinbar innerhalb von Minuten am Tatort sein konnte, um das Cypres-Gerät zu entwenden. Von den vielen weiteren Anomalien möchte ich garnicht erst anfangen. Ich garantiere, hätte jemand von Euch den Ausschnitt des Absturzes mit der männlichen Stimme, die jammert ‘Warum nur?’ im Kino gesehen, jeder hätte dies als die schlechteste Schauspielkunst aller Zeiten tituliert. Mal ganz abgesehen davon, dass ich selbst auch wenig Menschen kennen würde, die bei einer solchen Tragödie, die angeblich niemand von den Springern auch nur ahnte, sofort bei Aufprall wie aus der Pistole geschossen ‘Warum nur?’ plärren. Aber gut – wir sind alle verschieden. Trotzdem macht es die Bildzeitung zum Beweisstück für genau diese These 1. Und die Staatsanwaltschaft? Die ist natürlich der Meinung, dass das Video ihre bisherige These stützt. Und macht keinerlei Anstalten, auch nur mal ansatzweise näher nach zu fragen! Der Videofilmer übrigens heißt ‘Dave Littlewood’. Und der war über die Veröffentlichung gar nicht glücklich. Kann ich verstehen. Ich wäre auch nicht erbaut über ein Video, welches mich beim Nesteln an Leichen-Fallschirmen zeigt, während ich so Sachen sage wie: ‘Boah. Dann ist ja alles klar!’ Oder über ein Video, mit einem angeblichen Videobeweis, der möglicherweise diametral zu dem steht, was meine Springerkollegen am Todestag im Fernsehen gesagt und gesehen haben.

    Sommerrodelbahn in Andorra

    Eintrag vom: 09.08.2008 | von: Basti | in: Erlebniswelten

    0

    Kurzer Erlebniswelten-Einschub: Während es der Großteil des deutschsprachigen Alpenraumes immer wieder schafft, irgendwelche Rutschstrecken mit 400m Länge als Sommerrodelbahn zu verkaufen, zeigt der Zwergstaat Andorra, wie sowas wirklich auszusehen hat. Ein Wiegand Alpine-Coaster mit über 5km Gesamtlänge: