Aktuelle Features:

GehrenspitzeGehrenspitze Eigentlich wollte ich nur bis zur Wettersteinhütte, vielleicht noch bis zur Erinnerungshütte - aber das wär's dann auch gewesen. Tatsächlich wurde der Abendspaziergang...

Weiterlesen

Jugendverderbernacht Nr. 30Jugendverderbernacht Nr. 30 Wegen Zeitmangel und vollem Terminkalender mehr ein provisorischer Mitschnitt, aber als Erinnerungsstütze und fürs Filmeinführungs-Archiv reicht es allemal! Danke wie immer...

Weiterlesen

Über den Edelsberg nach NesselwangÜber den Edelsberg nach Nesselwang Ein Tour von Pfronten-Weißbach über die Höllschlucht auf den Edelsberg und dann über die Alpspitz weiter nach Nesselwang (mit Rodelabfahrt von der Alpspitzbahn). War super!

Weiterlesen

Into the Inferno - Filmgespräch mit Werner HerzogInto the Inferno - Filmgespräch mit Werner Herzog Es gibt scheinbar bislang auf Youtube kein ausführliches Filmgespräch vom sonst so gesprächigen Werner Herzog über seinen neuen Film "Into the Inferno". Ich ändere das...

Weiterlesen

Skyline Park Familien-HalloweenSkyline Park Familien-Halloween Heute einen kleinen Ausflug zur Familien-Halloween-Eröffnung in den Skyline Park gemacht. Sicher: Der Park zählt immer noch zu den kleineren und die Jahrmarkts-Herkunft...

Weiterlesen

CamdromeCamdrome Vor drei Jahren tauchte auf einer Spielemesse in den USA ein alter, blutverschmierter Rechner mit einer Webcam auf. Auf ihm wurden mehrere Spielfilm-Adventures der 90er und...

Weiterlesen

Alpgartensteig und HochschlegelAlpgartensteig und Hochschlegel Ein spannender Steig führt in 3,5 Stunden von Bayerisch Gmain auf den Hochschlegel (1688m): Der Alpgartensteig. Schön luftig und mit einer wirklich wild-surrealen Natur...

Weiterlesen

Wir testen Breakout CologneWir testen Breakout Cologne Anlässlich der Gamescom waren wir bei Adventure-Treff für euch auch in einem Escape-Game unterwegs. Breakout Cologne von David Ruda (wir berichteten) hat vor einiger Zeit...

Weiterlesen

Vom Kieneckspitz zum KienjochVom Kieneckspitz zum Kienjoch Eine famose Gratwanderung von Graswang über den alten Enningmoos-Steig zur Kieneckspitz und von dort weiter über das Joch bis zum Geißsprungkopf und dann über die wildromantische...

Weiterlesen

Interview mit Splendy Interactive (The Bunker)Interview mit Splendy Interactive (The Bunker) Ich habe auf der gamescom auch ein Gespräch mit Allan Plenderleith (Regisseur) und Simon Sparks (Produzent) des FMV-Spiels "The Bunker", das im September 2016 erscheint,...

Weiterlesen

twitter blog.coaster.de Rss Facebook

Live From Entwicklerpreis

Eintrag vom: 01.12.2010 | von: Basti | in: Games

2

DEP2010Also, wie ich bereits gestern geschrieben habe, bin ich heute nicht da. Also nicht da zum bloggen. Aber da zum tickern. Ich tickere live vom Deutschen Entwicklerpreis in Essen. Wenn alles klappt, dann könnt ihr den Live-Ticker und noch mehr Späße hier verfolgen. Wenn es nicht klappt: Sorry! Dann gibt’s morgen ein Update. Hier geht’s ab zum Live-Ticker:

Den Live-Ticker mache ich für die Seite www.Adventure-Treff.de – wenn der Ticker hier nicht richtig funktioniert (ich musste ihn für den Blog ein wenig herunter skalieren), dann findet ihr den Ticker (und mehr!) auch auf der Seite von Adventure-Treff.de!

Deutscher Entwicklerpreis 2010

Eintrag vom: 30.11.2010 | von: Basti | in: Games

4

Morgen bin ich mit dem Treff unterwegs. Und wer nicht weiß, warum, der findet es vielleicht durch dieses Video heraus:


Wie immer wissen wir nicht genau, ob alles so klappt, wie wir uns das vorstellen – aber was ich schon mal weiß ist: Morgen bin ich am Abend live-tickern. Deswegen gibt es morgen hier keinen eigenen Beitrag von mir, sondern den Live-Ticker von Adventure-Treff.de. Nur, dass ihr Euch nicht wundert. Denn natürlich gilt weiterhin: Jeden Tag mindestens ein Post!

Waschmaschine

Eintrag vom: 29.11.2010 | von: Basti | in: Privates

9

Klasse! Eigentlich hatte ich heute volles Programm. Eigentlich. Und dann kam der Wachgang mit meiner neuen Waschmaschine. Eigentlich  sollte das nur den Vormittag dauern. Nun gut, dann kam noch der Besuch dazwischen. Erster Waschgang lief auch prima. Besuch weg, also endlich Zeit für den Rest. Im zweiten Waschgang steht das Ding plötzlich samt Wäsche. Klasse. Abpumpen. Millionen mal abpumpen. Nix geht mehr. Also komplette Waschmaschine, nachdem ich sie heute morgen erst unter meine Küche eingebaut hatte, wieder ausgebaut. Wasser manuell entpumpt. Mit duzenden kleinen Eimerladungen. Nächster Versuch. Gleiches Ergebnis. Erneut Eimerladungen entsorgt. Wäsche in die Badewann, dann eiskalt patschnaß aufgehängt. Handtuch drunter. Ich hab schließlich nicht endlos Zeit. Nächste Versuche: Schlauch herausgeschraubt, gereinigt, Wassersyphon umgehängt, Schlauch anders verlegt. Beim nächsten Versuch: Erneut Vollstopp beim Schleudern. Langsam wird’s klar: Die Pumpe hat’s zerissen. Die nächsten Eimer geschippt. Sauerei ist eh schon überall vom Schlauch. Waschmaschine zerlegt. Soweit so gut. Erneuter versuch mit offener Waschmaschine. Merkwürdig: Pumpe macht Geräusche, aber pumpt kein Wasser aus dem Schlauch, der aber ansonsten manuell problemlos leer läuft. Kurze Überlegung. Profi-Dienst rufen? Dann doch der Versuch, die Zuleitung zur Pumpe zu entfernen. Ohne Werkzeug. Mein Fingernagel hat dran geglaubt. Das Ding kriegt man normalerweise nicht mal mit einer Zange runter. Mein Fingernagel hat’s geschafft, wenn auch nicht überlebt. Wohnzimmer unter Wasser. Und was finde ich in der Pumpe: Ein Socke. Eine *fremde* Socke. Klasse. Socke entfernt. Ca. 3 Stunden und weitere Fingernägel gebraucht, um meinen Zufluss wieder auf die Pumpe zu kriegen. Morgen kauf ich mir eine Rohrzange und hau das Ding nochmal ordentlich drauf. Testschleudergang. Geht. Danach zwei Waschgänge in der mittlerweile wild in meinem Wohnzimmer herumhampelnden Waschmaschine. Geht. Ein bischen stolz. Morgen wird wieder mühevoll gezangt, geschraubt und eingebaut.

Natürlich dafür heute wieder nichts von dem geschafft, was ich eigentlich machen wollte.

Wer lutscht jetzt meinen Fingernagel?



Volle Funktionsfähigkeit

Eintrag vom: 28.11.2010 | von: Basti | in: Notiz

2

Hier hatte ich ja bereits geschrieben, dass mir ein Sparkassenautomat ziemlich grundlos meine Bankkarte eingezogen hatte.

“Ihre EC-Karte ist an diesem Geldinstitut nicht zugelassen. Ihre Karte wurde einbehalten. Bitte sprechen Sie mit ihrem Kundenberater.”

… war die lapidare Begründung. Und schwupps, weg war sie. Jetzt hat sie meine Bank von der Sparkasse zurück erhalten. Die Antwort der DKB auf die Aktion find ich prima:

Winter (I)

Eintrag vom: 27.11.2010 | von: Basti | in: Fotos

1

Der übliche Quatsch: Die verpflichtenden, täglichen Blogeinträge mit Wintereinbruchs-Bildern überbrücken. Hier: Giesing bei Nacht:

Game Audio Forum

Eintrag vom: 26.11.2010 | von: Basti | in: Games

1

Ich weiß, dass es sich bei mir mittlerweile wie die übelste Ausrede anhören muss. Aber es stimmt wirklich. Seit Tagen jammere ich jeden Abend, dass ich früher nach Hause will, weil ich unter einer verschleppten Erkältung leide. Ich schwöre, ich schwitze jeden Abend mein Bett voll und wache fix und fertig auf. Mir glaubt das ja kein Mensch mehr, weil ich trotzdem irgendwo immer irgendwie bin. Und dort halt nichts anderes tue, als zu jammern und zu sagen, dass ich jetzt früher Heim muss, um mich endlich mal auszukurieren.

Nur das Problem ist, dass ich eben nicht rechtzeitig heim gehe, um mich auszukurieren und mir somit den erholsamen Schlaf für den nächsten Abend aufschiebe – wo mir dann der gleiche Spaß nochmal passiert und das jetzt seit Wochen. Wie soll ich denn dann jemals irgendwo antanzen und mal wieder halbwegs fit sein? Wie auch immer, Schuld ist eigentlich München. Im Ernst. Frankfurt ist zwar deutlich weiter, was die professioneller Spielentwicklung betrifft, aber in München ist einfach mehr los. Gerade die Indie- und Hochschulszene ist verglichen mit dem, was ich hier vor ein paar Jahren erlebt habe, richtig gut geworden. Das ist ja auch die Krux an der Sache. An jedem scheiß Abend ist irgendwas. Ich frag mich schon, was die Leute langsam von diesem stöhenden Typen mit Schweißausbrüchen halten, der immer irgendwo doof in der Gegend rumsteht. Oder vielleicht merken sie’s auch garnicht. Wie eine Freundin gestern zu mir meinte: “Dir merkt man das aber nicht an, dass du krank bist.” Hm. Ich glaube ernshaft, die Menschen glauben mir das nicht mehr. Ist sozusagen wie der Hirtenjunge, der einmal zuviel vor dem Wolf gewarnt hat. Mit anderen Worten: Jetzt wird mir meine eigene Standhaftigkeit auch noch zum Verhängnis. Wäre ich mal glaubhaft geblieben und wirklich abgebrochen, würde es man mir vielleicht noch abnehmen.

Wie auch immer: Heute abend noch, sozusagen halbgeschäftlich-verpflichtend, auf dem Game Audio Forum gewesen, das zu diesem Zeitpunkt noch stattfindet. Was sagt uns das? Ich bin nicht als Letzter rausgegangen! Hurra! Im Ernst: Leider war ich ja nur bis kurz vor 10, aber es war ein nettes Event, was zeigt, wie sich die Games-Szene in München so langsam konsollidiert und vernetzt. Thema war Musik in Spielen. Behandelt wurden z.B. iMuse und das soundtechnisch herausragende Phobos. Interessant vor allen Dingen, endlich mal das Tool Wwise in Action zu sehen. Fantastisches Werkzeug, bitte mehr davon.

Ich hab mich ein wenig geärgert, dass ich nicht länger bleiben konnte, zumal ich mit vielen Leuten einfach noch garnicht gesprochen habe. Aber irgendwann muss man ja wohl auch mal nen Schlussstrich ziehen. Ich hatte irgendwann einfach ein ziemlich ungutes Gefühl, meinen bestialischen Schweißgestank bei den Vorträgen weiterhin anderen Leuten zuzumuten. Trotzdem, hier ein paar Eindrücke:

DSC01585.JPGDSC01573.JPGDSC01582.JPGDSC01584.JPGDSC01583.JPGDSC01577.JPGDSC01581.JPGDSC01576.JPG

Ergebnis

Eintrag vom: 25.11.2010 | von: Basti | in: Notiz

1

Paranormal Activity 2

Eintrag vom: 24.11.2010 | von: Basti | in: Film & Kultur

5

Manchmal, ganz selten und nur in diesen ganz eigenen, unfreiwilligen, beklemmenden Augenblicken, kommt es vor, dass dich diese eine Filmszene einfängt, fesselt, fast zu Tränen rührt. Manchmal, ganz selten, da passiert Filmmagie. Wo sich zitternde, zierliche Frauenhände in das weiche Samtrot des Kinosessels graben, eben noch erhabene Männerblicke mit feuchtigkeitserfüllten Augen wie gebannt auf die flimmernde Kinoleinwand starren und die Pärchen sich wie selbstverständlich noch enger aneinander kuscheln.

Manchmal, ganz selten, fängt dieser einer kurze Moment genau das ein, nach was wir alle uns täglich sehnen – und es uns doch so selten eingestehen. Manchmal wird das Kinopublikum eins, gerührt irgendwo, zwischen Lachen, Weinen, am liebsten wie wild darauf los applaudierend, klatschend. Mit Gänsehaut, einem fassungslosen Blick des Glücks… und des Danks, dass es diese nun bereits über ein Jahrhundert alte Kunst des bewegten Bildes so faszinieren, so rühren kann.

Vergessen sind all der Glämmer, der Klatsch und Tratsch, das Hollywood, die Spezialeffekte oder die neueste 3D-Technologie. Es ist das Wesentliche, die im wahrsten Sinne des Wortes übermenschliche Schauspielkunst, die uns bewegt, unsere Empathie fördert, uns mitfühlen und verstehen lässt. Dieser eine, ganz bestimmte, magische Moment, in dem all die Geldschneiderei, das Multi-Millionen-Dollar-Geschäft der Filmstudios, die billige Cashcow, die solche Sequels doch häufig sind, schlagartig vergessen lässt, in dem die Ehrlichkeit siegt, ganz jenseits des Produktions- und Erwartungsdrucks.

Diese Schauspielkunst, die selbst eine Katie Featherston gegen die Wand spielt, genau das ist es, was Paranormal Activity 2 auszeichnet. Dieser eine Darsteller, gegen den eine Sprague Grayden nur noch hilflos vor sich hin starren kann. Dieser eine Darsteller, der aus mir völlig schleierhaften Gründen noch nicht mal namentlich im Abspann erwähnt wird. Vielleicht, weil es dem pseudo-dokumentarischen Stil des Schockers gestört hätte. Vielleicht, weil er sonst einfach allen anderen im wahrsten Sinne des Wortes die Show gestohlen hätte. Es ist eine Frechheit, wenn man bedenkt, dass er vielleicht fünf, maximal noch zehn Jahre unter uns weilen wird.

Und doch weiß ich, dass dieser Darsteller, dieser magische Moment, der mir jetzt noch das Blut in den Adern gefrieren lässt, dass ich für diesen Darsteller, wenn er einmal von uns gegangen ist, und wir mit Wehmut ihn ein letztes Mal betrachten werden, womöglich in einer Rückblende während den Oscars, wir noch ein letztes Mal diesen einen Moment genießen dürfen, dass ich dann für diesen namenlosen Darsteller über die Gischt des brandungsgeschwängerten Wassers blicken werde, hinaus auf den Horizont und in die strahlend weißen Wolken eines beginnenden neuen Tages und mir denke: Danke, für diesen Moment, Elecsa, Intex, Robby G3, oder wie auch immer dein Name war. Danke.

Fazit: Ein Poolstaubsauger. Magisch. Fesselnd. Ein Quantensprung. Dafür 4,5 von 5 Ben Afflecks.



Ich Idiot…

Eintrag vom: 23.11.2010 | von: Basti | in: Notiz

3

… hab’s doch glatt irgendwie geschafft erneut in meinen Firmenhausschuhen nach Hause zu gehen!

Playing DUX on Dreamcast

Eintrag vom: 22.11.2010 | von: Basti | in: Games

1

Yes, we played DUX.

A side-scrolling shooter game that came out about one year ago.

For the Dreamcast.

We unboxed.

We played.

We sucked.

Sucked big time.

And we filmed it:

source: Youtube

Now buy it.