Aktuelle Features:

Jugendverderbernacht Nr. 30Jugendverderbernacht Nr. 30 Wegen Zeitmangel und vollem Terminkalender mehr ein provisorischer Mitschnitt, aber als Erinnerungsstütze und fürs Filmeinführungs-Archiv reicht es allemal! Danke wie immer...

Weiterlesen

Über den Edelsberg nach NesselwangÜber den Edelsberg nach Nesselwang Ein Tour von Pfronten-Weißbach über die Höllschlucht auf den Edelsberg und dann über die Alpspitz weiter nach Nesselwang (mit Rodelabfahrt von der Alpspitzbahn). War super!

Weiterlesen

Into the Inferno - Filmgespräch mit Werner HerzogInto the Inferno - Filmgespräch mit Werner Herzog Es gibt scheinbar bislang auf Youtube kein ausführliches Filmgespräch vom sonst so gesprächigen Werner Herzog über seinen neuen Film "Into the Inferno". Ich ändere das...

Weiterlesen

Skyline Park Familien-HalloweenSkyline Park Familien-Halloween Heute einen kleinen Ausflug zur Familien-Halloween-Eröffnung in den Skyline Park gemacht. Sicher: Der Park zählt immer noch zu den kleineren und die Jahrmarkts-Herkunft...

Weiterlesen

CamdromeCamdrome Vor drei Jahren tauchte auf einer Spielemesse in den USA ein alter, blutverschmierter Rechner mit einer Webcam auf. Auf ihm wurden mehrere Spielfilm-Adventures der 90er und...

Weiterlesen

Alpgartensteig und HochschlegelAlpgartensteig und Hochschlegel Ein spannender Steig führt in 3,5 Stunden von Bayerisch Gmain auf den Hochschlegel (1688m): Der Alpgartensteig. Schön luftig und mit einer wirklich wild-surrealen Natur...

Weiterlesen

Wir testen Breakout CologneWir testen Breakout Cologne Anlässlich der Gamescom waren wir bei Adventure-Treff für euch auch in einem Escape-Game unterwegs. Breakout Cologne von David Ruda (wir berichteten) hat vor einiger Zeit...

Weiterlesen

Vom Kieneckspitz zum KienjochVom Kieneckspitz zum Kienjoch Eine famose Gratwanderung von Graswang über den alten Enningmoos-Steig zur Kieneckspitz und von dort weiter über das Joch bis zum Geißsprungkopf und dann über die wildromantische...

Weiterlesen

Interview mit Splendy Interactive (The Bunker)Interview mit Splendy Interactive (The Bunker) Ich habe auf der gamescom auch ein Gespräch mit Allan Plenderleith (Regisseur) und Simon Sparks (Produzent) des FMV-Spiels "The Bunker", das im September 2016 erscheint,...

Weiterlesen

Hochsalwand (1625m)Hochsalwand (1625m) Eine Tour von Brannenburg über die Schlipfgrubalm, Schuhbräualm und Rampoldplatte auf die Hochsalwand. Dann mit der Wendelsteinbahn zurück nach Brannenburg.

Weiterlesen

twitter blog.coaster.de Rss Facebook

Lesung der Chefs…

Eintrag vom: 22.10.2010 | von: Basti | in: Notiz

2

Neulich bei der Sprintplanung…

Yo, JoWooD!

Eintrag vom: 21.10.2010 | von: Basti | in: Games

0

Was für eine boulevardesque Grotesque derzeit durch die Games-Branche geistert!

Erster Schritt: Einige der Adventure-Treff-Leser haben es bereits vor einiger Zeit im Adventure-Treff-Forum geschrieben: Die Neuauflage von Book of Unwritten Tales durch den österreichischen Publisher JoWooD hat mit ein paar Problemen zu kämpfen. Hierzu hat Entwickler KING Art am Montag zunächst eine Pressemitteilung auf seiner Webseite veröffentlicht. Laut KING Art handelt es sich bei der Variante von JoWooD um eine “unautorisierte, von KING Art nicht genehmigte, geänderte Version des Spieles”. Das Spiel sei nicht nur fehlerhaft, sondern könne auch nicht zu Ende gespielt werden:

“In dieser nicht autorisierten Version fehlen wichtige Daten, was regelmäßig während des Spiels zum Absturz des Programms führt und darüber hinaus bewirkt, dass eine Installation des Original-Patches von KING Art nicht erfolgen kann.”

KING Art empfiehlt weiters dringend, beim Kauf des Spieles auf die Originalversion des mittlerweile insolventen Publishers HMH zu achten. Auf diesem fehlt neben den Award-Grafiken auch das JoWooD-Label “The Adventure Company” und kann somit leicht erkannt werden. Bei Online-Händlern erkennt man die mutmaßlich fehlerhafte Fassung an Hand des Vertriebes, der durch die EuroVideo erfolgt.

Darüber hinaus versucht KING Art laut dieser Meldung die Verbreitung der mutmaßlich unautorisierten Version rechtlich verbieten zu lassen. Der österreichische Publisher selbst hatte im August die Übernahme einiger Adventures (so auch “Die Vieh Chroniken” und “Haunted”) aus der HMH-Insolvenzmasse angekündigt.

Zweiter Schritt: JoWooD hatte dann am Mittwoch auf die Anschuldigungen der Firma KING Art Games in einer eigenen Meldung reagiert. In dieser weist JoWooD sämtliche Vorwürfe von KING Art zurück:

“JoWooD Entertainment verfügt, wie King Art auch bekannt und vertraglich festgelegt, über alle Vertriebsrechte zu dem Titel „Book of Unwritten Tales“. Dies inkludiert neben Deutschland, Österreich und der Schweiz auch alle anderen Länder weltweit. Diese Sachlage ist dem Entwickler seit mehreren Monaten bekannt.”

Klemens Kreuzer, CFO bei JoWooD, hat dazu in der Pressemitteilung weiter festgehalten:

“Das an den Tag gelegte Verhalten des Entwicklungsstudios ist befremdlich und bedarf seitens JoWooDs keines weiteren Kommentars. Lediglich Folgendes sei an dieser Stelle angemerkt: Dass ein Distributor – und nichts anderes ist JoWooD hier – und seine Vertriebspartner plakativ über die „Presse“ vom Entwicklungsstudio erfahren müssen, dass dieser mit der von ihm zur Verfügung gestellten Arbeit allenfalls nicht zufrieden ist, mutet eher kafkaesk an.”

Desweiteren kündigt die Pressemitteilung an, dass die JoWooD AG ihrerseits prüft, rechtliche Schritte gegen KING Art einzuleiten. Den Vorwürfen des Entwicklers, das Spiel sei in der JoWooD-Neuauflage “fehlerhaft” und könne “nicht durchgespielt werden” entgegnet der Publisher:

“Bei der im Handel veröffentlichten Version handelt es sich um die Version 1.0, welche exakt auch die gleiche Version darstellt, die von King Art mit der Erstauslieferung in den Handel gestellt wurde. Unterschied zu dieser Version ist der bei JoWooDs Version nicht vorhandene Kopierschutz. Aufgrund der mangelnden Kooperationsbereitschaft der Firma King Art konnte bislang leider kein ungeschützter Patch zur Version 1.0.1 veröffentlicht werden.”

JoWooD habe deswegen nun ohne die Mithilfe von KING Art eine “ungeschützte” Version des Patches 1.0.1 erstellt und auf seiner Unternehmensseite online gestellt.

Noch am selben Abend hat uns KING Art dann eine Anleitung geschickt, wie sich die Behauptungen von JoWooD nachprüfen lassen (hier zu lesen, sehr empfehlenswert!).

Seitdem brodelt die Gerüchteküche. JoWooD geht es immerhin derzeit alles andere als gut. Für November ist eine ausserordentliche Hauptversammlung anberaumt. Wenn man sich mal die enormen Beschlussfassungsvorschläge dafür ansieht (Kapitalherabsetzung 7 zu 2 und Aktiensplit!), kann ich momentan schon etwas verstehen, wenn JoWooD vor sich hin rudert… das wird ein sehr spannender Tag und die Book-of-unwritten-Tales-Sache schmeckt dem Publisher dazu bestimmt nicht so wirklich.

Der Vorstand hat z.B. geschrieben: “Aufgrund bestehender Verbindlichkeiten und des erwarteten hohen Halbjahresverlustes befindet sich die Gesellschaft derzeit in einer wirtschaftlich herausfordernden Situation. Die Entwicklung der Liquidität der Gesellschaft ist in hohem Ausmass von den zukünftig zu erzielenden Umsätzen im Spielevertrieb abhängig.” Ich finde es spannend, dass man ganz konkret den Vertrieb als Ausweg sieht und nicht das Publishing. “BOUT” wieder aus dem Vertriebsprogramm nehmen zu müssen, dürfte das letzte sein, was JoWooD gerade braucht.

Ich fiebere jetzt den nächsten Pressemitteilungen und der Hauptversammlung entgegen. Eigentlich würde mir JoWooD ja fast abgehen, wenn sie nicht mehr wären. Ich hab die Pressetermine dort immer sehr… genossen:

Ich mit PR-Frontfrau Tamara Berger von JoWooD
Ich denke, Jans Ausdruck auf dem zweiten Bild trifft es ganz gut!

Geistergedanken

Eintrag vom: 20.10.2010 | von: Basti | in: Notiz

1

“Wird das wieder ein Foto für’s Blog?”, fragt mich  mein Gegenüber als ich abdrücke.

Verdammt. Eigentlich hatte ich ja versprochen, nicht mehr nur mit einfachen Feierabend-Bildern mein sonst so anspruchsvolles Textniveau zu verwässern. Aber was soll ich denn machen, wenn die Tage einfach viel zu kurz sind, um sich noch die Zeit für einen ordentlichen Text zu nehmen?

Jeden Tag ein Post.

Was für eine bescheuerte, selbstauferlegte Regel. Da bleibt dann manchmal halt nur doch das Foto. Denn ein Foto sagt ja mehr als 1000 Worte.

Blimm!


“Fuck! Mir fehlen vier Dildo-Guns!”

Eintrag vom: 19.10.2010 | von: Basti | in: Games

2

“Ist eh gleich vorbei, das Spiel. Kevin braucht nur noch einen Zug.” – “Gut, dann wart ich noch kurz und dann können wir ja nachher noch eine Runde Smallworld spielen.”

Wenn Ivo geahnt hätte, dass wir zu dem Zeitpunkt gerade vielleicht mal die Hälfte der Spielzeit von “Die Sternenfahrer von Catan” durch hatten… ein geradezu unfassbares Finale. Ein Beispiel:

Die gelbe Figur auf dem Siegespunkt-Feld ist Basti.

Der Looser.

Der Retter.

Zu diesem Zeitpunkt ist er von einer soliden Position in der Führerriege in die Hartz-4-Region des Spielebrettes zurückgefallen. Nicht mal ansatzweise mehr Aussicht auf Sieg. Doch wer aufgibt, verliert. Zu diesem Zeitpunkt hat er all sein Hab und Gut (und damit nahezu alle bis dahin erspielten Siegespunkte) verspielt, nur um die führende grüne Kriegsflotte an dem quasi fast 100% sicheren Sieg im nächsten Spielzug zu hindern. Dabei gab es eine freundschaftliche Verbrüderung mit der zu diesem Zeitpunkt kampfunfähigen roten Armada, welche ihm ihrerseit alles Hab und Gut zu günstigsten Handelskonditionen zur Verfügung stellte, um sie durch die bessere Ausgangsposition der gelben Flotte den grünen Gnomen wie Steine in den Weg zu werfen.

Was für ein unfassbares Balancing eines Brettspieles, das mit Hilfe dieser Alliertenkonstellation, absolut verrückten Deals mit der Bank, mehreren Piraten und perfekt abgezählten Angriffsrouten es erlaubte, dass es gefühlte Stunden später plötzlich so aussah:

Zugegeben, zu diesem Zeitpunkt war Basti nicht mehr mit rot befreundet. Die Aufholjagd war aber noch nicht zu Ende. Fast bepisst vor Ironie haben sich die gelben Sternenfahrer, als sie einige Zeit später durch weiteres Taktieren dieses Bild provozieren konnten:

Gewonnen hat fairerweise am Ende dann doch zwar Partei grün, wobei die Gewinnerin der Herzen natürlich eigentlich die hübsche “Lady in blue” war. Rot war dafür Taktikpartner Nummer 1, der das Spiel durch waghalsige Alles-oder-Nichts-Koalitionen bereicherte.

Was für ein spaßiger Abend. Ich hatte noch nie so viel Freude beim gemeinsamen intrigieren, koallieren, strategieren. Gut für Ivo, als er etwa bei Halbzeit mit den Worten “Äh, ich glaube, das dauert bei Euch doch noch etwas länger” den Abflug gemacht hat. Denn der Satz “beim nächsten Mal gewinnt grün (oder blau) aber ganz bestimmt…”, den haben wir wirklich ziemlich, ziemlich häufig gehört.

Freue mich schon aufs nächste Mal. Macht Spaß, und man lernt wie immer sehr viel über Spielmechanik – das hilft uns Allen ja auch gut im Job. Two Dildo-Guns up!

X-Base – ZDFs kurzfristiger Jugendwahn

Eintrag vom: 18.10.2010 | von: Basti | in: Games, Medien

3

Für alle 70er und 80er Jahrgänge unter uns waren so Sendungen wie XBase ja schon länge vor der Einführung von Sendern wie GIGA die häufig einzige Anlaufstelle, um sich im Fernsehen über Computerspiele zu informieren.

Klar, die Moderatoren waren häufig peinlich, das Sendekonzept chaotisch und die Berichte mehr Möchtegern als tiefgründig. Trotzdem: Wenn man bedenkt, dass XBase immerhin fast täglich auf dem letzten Sender lief, den man dafür in Frage kommen lassen würde, nämlich dem ZDF, und das man dort sogar noch voll progressiv indizierte Spiele getestet (und live im Studio angetestet) hatte, und das zur Mittagszeit, dann ist das verglichen mit den Killerspiel-Debatten von heute fast schon revolutionär gewesen. Und angesichts der Tatsache, dass damals einfach 70% aller vorgestellten Spiele noch Adventures waren, werde ich noch richtiggehend sentimental. Was waren das noch Zeiten, als man über MPEG-Grafik, 11th Hour oder Return to Zork im Fernsehen diskutierte:

Weitere X-Base-Beispiele:

Verrückte Welt, damals!

Ebenfalls sehr nett von damals: Die ComputerZeit (danke, Sascha!) oder die ComputerCorner.

Cinemaxx-Kinofreikarten für 1,50 €

Eintrag vom: 17.10.2010 | von: Basti | in: Preisfuchs

0

Und das geht so:

1. Bei Qype registrieren (völlig kostenfrei) und den DailyDeal mit ankreuzen. Klick. Verwendet eine unwichtige E-Mail-Adresse.

2. Bei Dailydeal mit den Qype-Daten einloggen. Klick.

3. Rechts oben den Newsletter anfordern.

4. Jetzt befinden sich 6,00 € Guthaben auf Eurem DailyDeal-Konto. Nun einfach noch den Deal von Augsburg ansurfen und für 1,50 € kaufen. Klick. (gilt noch bis morgen Abend)

Der Gutschein gilt in allen Cinemaxx-Kinos Deutschlands und beinhaltet auch einen 0,5l Softdrink.

Neuer Trailer vom Gründer!

Eintrag vom: 17.10.2010 | von: Basti | in: Film & Kultur

0

Regisseur Eric Hordes hat mir das per E-Mail geschickt:

Du hattest mal einen schönen Beitrag über den Gründer-Film, der “zufälligerweise” von Thomas G. Hornauers Leben handelt berichtet. Inzwischen steht der Film kurz vor Veröffentlichung in ein paar Monaten und wir haben einen neuen, besseren Trailer:

So, und wer jetzt keine Ahnung hat, auf welcher “wahren” Geschichte das beruht, dem lege ich (erneut) die Lektüre folgender Videos oder Beiträge ans Bein, äh, Herz – und ihr werdet verstehen (keine Fakes, alles reale TV-Aufzeichnungen!):

Cool: Sierra-Adventures auf iPad!

Eintrag vom: 16.10.2010 | von: Basti | in: Games

1

Die Webseite sarien.net ist Adventurespielern als erste Anlaufstelle bekannt, wenn man alte Sierra-Klassiker wie Space Quest oder Leisure Suit Larry online spielen möchte. Alle Spiele dort sind originalgetreue Portierungen auf HTML- und JavaScript-Basis und laufen daher auf zahlreichen Betriebssystemen im Browser.

Der Betreiber der Webseite, Martin Kool, hat nun eine weitere Portierung der Klassiker auf iPad angekündigt. Dabei sollen alle Adventures speziell auf die Optik von Apples populärem Endgerät sowie die Bedienung per Touchscreen angepasst werden. Der Parser wird durch Verbicons ersetzt und die Figuren sind durch Point’n’Click steuerbar. Zugreifbar sind die Spiele über einen eigenen Online-Link, so dass auch sie theoretisch auf jedem Internet- und javascript-fähigem Gerät zum Einsatz kommen können, bevorzugt natürlich auf Tablet PCs. In einem Video auf Youtube wird die Funktionsweise näher demonstriert.

Die Spiele bleiben laut Webseite TouchArcade.com völlig kostenlos. Kool möchte langfristig erreichen, dass der eigentliche Rechteinhaber für sein Projekt eine Lizenz zur nichtkommerziellen Nutzung seiner Spiele ausstellt. Zwar haben Autoren der Originalspiele schon ihr Placet gegeben, doch bislang hat sich ActiVision, dem die Marken mittlerweile gehören, selbst noch nicht zum Projekt geäußert.

Jazzhofer

Eintrag vom: 15.10.2010 | von: Basti | in: Privates

0

Okay, man hat sich beschwert, dass dieses dauernde Abend-hier-Abend-dort Rumgeposte und Rumgepose ja auf Dauer in meinem Blog nicht mehr angehe. Daher mache ich heute nur noch eine kleine Zusammenfassung von zwei hübschen Lokalitäten: Vogler, ein netter Jazzclub in der Nähe vom Isartor – hier ein kleiner, sehr dunkler Eindruck:

Besonders gefällt die schummrige Atmosphäre und natürlich die Live-Musik. Preislich für Jazzbars im Rahmen. Cocktails nicht übermäßig, aber trotzdem lecker und alkoholhaltig.

Gestern dann noch ein Ausflug zum Fraunhofer, den ich ja schon aus meiner Vor-Münchner-Zeit kenne. Was ich noch nicht wusste:  Hinter dem Frauhofer, direkt neben dem heißgeliebten Werkstattkino, gibt es eine wirklich hübsch eingerichtete Nebenräumlichkeit des Fraunhofer. Viel ruhiger, uriger, trotzdem lecker. Da geh ich gerne nochmal hin. Ist ja außerdem supernah an meiner Wohnung. Hier nur noch zwei unrepräsentative Eindrücke dazu, mit Privatsphären-Modus:

Besonders nett: Endlich alte Freunde wieder getroffen, einen davon nach nunmehr knapp 15 Jahren.

Zukünftig, hat man mir gesagt, müssen endlich wieder Inhalte her (öhm, Inhalte? Wieder?). Das wiederum, zugegeben, ist abhängig davon, dass ich Zeit für Recherchen habe, die ja eben genau für die Sachen drauf gehen, die ich erst mal nicht mehr posten soll. Aber versprochen: Die politischen Einträge kommen zurück. Ich hätte z.B. auch wieder einige Neuigkeiten zum Fall Winnenden zu berichten. Aber wie immer gilt bei meinen Blogposts: ich schreib das, wozu mich meine Muse treibt. Regelmäßige Leser wissen ja: Das sind so Phasen. Also nur keine Angst, die kommen garantiert wieder (also die Phasen, die Abend-hier-Abend-dort-Bilder vielleicht dann auch)… 😉

CRE zum Thema Urheberrecht

Eintrag vom: 14.10.2010 | von: Basti | in: Internet & Co

0

Eine wirklich sehr schöne Sendung von Chaosradio Express zum Thema Urheberrecht mit Matthias Spielkamp. Zwar werden hauptsächlich bekannte aktuelle Themen angeschnitten (und einige sehr interessante historische), aber für alle Interessierten ist es definitiv ein guter Überblick über das Thema:


[Download]