Aktuelle Features:

Silvester am Brünnstein 2014Silvester am Brünnstein 2014 Ich hatte kurz vor Mitternacht angedroht, dass ich ja mal ein Bergvideo mit Eurodance-Musik machen könnte. Aus Spaß wurde Ernst: Das habt ihr jetzt davon! :D Ein recht beschwerlicher...

Weiterlesen

München bei NachtMünchen bei Nacht Heute Nacht hat's geschneit, geschneit und nochmal geschneit... hier ein paar Eindrücke von den leisen Straßen, die praktisch autofrei waren: [pe2-gallery class="aligncenter"...

Weiterlesen

31C3 - Day One31C3 - Day One Heute gesehen: "A new dawn" fand ich wenig berauschend. Für eine Keynote fehlte leider vollständig der Drive. „Wir beteiligen uns aktiv an den Diskussionen“ war...

Weiterlesen

Gardasee 2014Gardasee 2014 Bei Berg- oder Freizeitpark-Trips gilt in der Regel der Grundsatz, dass ich beim zweiten Trip keine Kamera dabei habe oder zumindest nicht mehr sehr viel Wert auf einen professionellen...

Weiterlesen

Alasdair Bouch (Video)Alasdair Bouch (Video) I've written about Alasdair Bouch quite often, but I still owe you a video of the latest concert in Munich. So here it is. If you don't know who Alasdair is: You could call...

Weiterlesen

Alpsee Bergwelt mit Alpin-CoasterAlpsee Bergwelt mit Alpin-Coaster [pe2-gallery style="text-align: center" ][/pe2-gallery] Eine November-Herbstwanderung durch den Nationalpark Nagelfluh - mit Naturfreunden, Rodelbahnen und allerlei Allgäuer...

Weiterlesen

Michael Madsen hat sich als Arschloch rausgestellt.Michael Madsen hat sich als Arschloch rausgestellt. Am Samstag hab ich Rampage 2 von Uwe Boll gesehen - mit anschließender Q&A mit Boll selbst. Auch wenn der Film rund um den Amokläufer Bill Williamson deutlich kammerspielartiger...

Weiterlesen

Nostalgie am MontagNostalgie am Montag Ach, Pumuckl war schon was feines. Und so freut man sich umso mehr, wenn man feststellt, dass die Wendelstein-Bahn tatsächlich in einer Pumuckl-Episode vorgekommen ist, nämlich...

Weiterlesen

Teezeremonie in der UrasenkeTeezeremonie in der Urasenke Im Englischen Garten gibt es tatsächlich ein Teehaus, in dem noch japanische Teezeremonien abgehalten werden. Für Otto-Normal-Sterbliche wie mich, für die Teegenuss eigentlich...

Weiterlesen

Fotos von der Reither SpitzeFotos von der Reither Spitze Ein paar Impressionen... [pe2-gallery style="text-align: center" ] Das Karwendelgestein ist beim Aufstieg einfach immer wieder schön. Nicht wirklich schwer, aber eben...

Weiterlesen

twitter blog.coaster.de Rss Facebook

Elton John auf dem Braingame Balkon….

Eintrag vom: 30.06.2009 | von: Basti | in: Notiz

0

… lustig war’s. Und Fotos folgen hoffentlich bald.

Jagt ihn, jagt ihn!’

Eintrag vom: 29.06.2009 | von: Basti | in: Internet & Co

0

Hornauer läuft wieder zu Hochform auf! Auf seiner Webseite schreibt er: Thomas G. Hornauer bittet alle TELEMEDIAL wohl gesonnenen und ‘unwohl gesonnenen’ Freunde ihre Nachrichten in Wort & Bild an Ihn auf der Plattform YouTube bereitzustellen. Er wird diese dann sugzessive in den abendlichen LIVE Sendungen sichten. (Quelle) Nun gibt es daraus sogar ein Lehrvideo. Von seinem Lieblings-Internetuser ‘energieabfall’ zusammengeschnitten. Damit auch alle Telemedialen-Freunde wissen, wie’s gemacht wird:

False Star Flag Wars

Eintrag vom: 28.06.2009 | von: Basti | in: Film & Kultur

0

Schon interessant, wie weit manche Filmanalysen auf Youtube gehen. Hier werden Star Wars 1 bis 3 mit politischen Ansätzen des false flag terrorism beleuchtet:

Hornauer zum Wochenende

Eintrag vom: 27.06.2009 | von: Basti | in: Medien

0

Da mich heute die Videos von Thomas G. Hornauer wieder herausragend unterhalten haben, nutze ich das einklingende Wochenende, um auf eine tolle Sequenz bei Youtube hinzuweisen. Sie stammt wie immer von dem User ‘energieabfall’, dessen Kanal ich hochgradig empfehle. Da es Hornauers Spirituell-Sender ‘Telemedial’ nicht mehr allzu gut, sucht er nun die Gründe für das Versagen seines Businesskonzepts. Und mittlerweile ist ihm klar: Das Internet ist schuld. So lautet diese Sequenz auch sinngemäß: ‘Hornauer entdeckt das Internet’ – in der der ‘Cheffe’ Hornauer nichts anderes tut, als live durch’s Internet zu surfen und bei Webseiten-Betreibern anzurufen. Geniale Sendeidee! (Das mein ich ernst!) Mal gucken, ob er irgendwann auch noch über diese blödsinnig reingehackten Zeilen stolpert… ,-)

Teil 2 / Teil 3 / Teil 4 / Teil 5 / Teil 6 / Teil 7

Winnenden-Horny

Eintrag vom: 26.06.2009 | von: Basti | in: Medien

0

Ach, irgendwie geht er mir doch ab, das enfant terrible der spirituellen Call-In-Welt. Thomas G. Hornauer würde eigentlich 100 Einträge rechtfertigen (ich hatte ja vor einiger Zeit bereits eine Hornauer-Week), aber dieser Artikel über Hornauer und Winnenden fasst einige Sachen sehr fein und hoch amüsant zusammen. Und wenn wir schon dabei sind, einige Klassiker:

Alles weitere zu Horny wie immer im Kanal von energieabfall. Heute sendet Hornauer auf Grund des Lizenzentzugs nur noch eine solo-Nummer aus Thailand (sieht z.B. so aus).

Cyberwars

Eintrag vom: 25.06.2009 | von: Basti | in: Medien

0

Alles Schall und Rauch schreibt (wertungsfrei geposted): Alle deutschen Qualitätsmedien berichteten am Tag nach der Wahl im Iran die gleiche Meldung, der SMS- und Mobilfunkverkehr wäre von der Regierung blockiert worden, um die Demonstranten daran zu hindern zu kommunizieren. Der Schmiergel, der Lokus, die Finanschial Schleim, die Täusche Schwelle, die Vält, die Warz, die Hatz und wie sie alle heissen unisono die gleiche Schlagzeile: „,SMS können nicht mehr verschickt werden, zwischenzeitlich fällt das Mobilfunknetz in Teheran aus.“, Da behauptet irgendeiner das und schon plappern sie es alle nach, weil es so schön ins Konzept passt. Copy/Paste-Journalismus. Ich bin der Sache nachgegangen und habe folgendes festgestellt: Es gibt insgesamt FÜNF Mobilfunknetzbetreiber im Iran, diese sind: EINE staatliche, die Mobile Communications Company of Iran (MCI) … und VIER private. – Irancell Telecommunications Services Company (MTN Irancell) – Telecommunication Kish Company (TKC) – Mobile Telecommunications Company of Esfahan (MTCE) – Rafsanjan Industrial Complex (Coop) (Taliya) Das grösste Netz hat die staatliche MCI mit 18 Mio. Kunden und die private Irancell hat 16 Mio. Die Irancell gehört einer der grössten Mobilfunkbetreiber der Welt, der MTN Group mit Sitz in Südafrika. Der Konzern ist in 22 Ländern tätig, hauptsächlich in Afrika und im Nahen Osten. Die Länder sind: AFGHANISTAN, Benin, Botswana, Kamerun, Kongo, Elfenbeinküste, Zypern, Ghana, Guinea Bissau, Republik Guinea, IRAN, Indien, Liberia, Nigeria, Ruanda, Südafrika, SUDAN, Swasiland, SYRIEN, Uganda, JEMEN und Sambia. Die beiden Hauptaktionäre von MTN sind der staatliche südafrikanische Pensionsfond Public Investment Corporation (PIC) und die Mikati Familie aus dem Libanon. Auf Anfrage, ob ihr Mobilfunknetz im Iran gestört worden sei, antworte die Sprecherin der MTN Group, Frau Nozipho Januray-Bardill, in Johannesburg am Mittwoch laut Reuters: „,Das MTN Netzwerk läuft im Iran und alles ist in Ordnung.“, Die Aussage des Betreibers von Irancell widerspricht demnach was die Massenmedien erzählen und MTN wird es ja wohl wissen was mit ihrem Handynetz los ist. Ausserdem, auch wenn die staatliche MCI ihr Netz abgeschaltet hätte, gebe es ja noch die anderen VIER privaten Netzbetreiber. Eines davon gehört ja sogar dem ehemaligen iranischen Präsidenten, Grossindustriellen und Milliardär, Hashemi Rafsanjani, der Hauptunterstützer und Finanzie der Opposition von Moussavi, und sein Netz hat ja sicher funktioniert. Für mich sieht es eher aus wie wenn das Handy-Netz durch die vielen SMS und Telefonate wegen der Ereignisse überlastet war und es deswegen zu Störungen kam, sicher war viel mehr los als an normalen Tagen und es ist kurzzeitig zusammengebrochen. Überlegen wird doch mal, wie werden tausende Demonstranten auf einen Schlag informiert, und wie wissen sie wo eine Demo stattfindet? Wie bringt man eine Menschenmenge zur gleichen Zeit an einem Ort zusammen? Doch hauptsächlich übers Internet oder per SMS, und nur wenn ein ‘Organisator’ das alles koordiniert. Die ‘Massen’ erheben sich doch nicht von sich aus spontan und wissen telephatisch wo was stattfindet. Da muss schon jemand mit einer Infrastruktur, Geld und Logistik dahinterstehen. Ein Grund für diese vielen SMS könnte der Cyber-Krieg sein, der gegen den Iran geführt wird. Es gibt Aussagen, das Handy-Netz des Iran wurde von ausländischen Geheimdiensten gehackt und tausende Botschaften sind verschickt worden um das Volk aufzuhetzen. Thierry Meyssan berichtet darüber, die CIA würde eine neue subversive Waffe verwenden, die Kontrolle des Handy-Netz. Die haben über eine Hintertür Zugang. Da wurden massenweise SMS an alle die ein Handy haben gesendet. Nur so kann man den organisierten Tumult erklären. Ihr meint das geht nicht? Dann möchte ich an meinen Artikel vom 4. Dezember 2008 erinnern, in dem ich über den Cyber-Krieg gegen Syrien und den Libanon berichtet habe, wo genau das passierte. Jeder mit Handy bekam eine SMS und eine Botschaft auf seine Combox von den israelischen Informationskriegern. So eine Aktion könnte auch gegen den Iran jetzt stattfinden. Wie Reuters berichtet, hat der iranische Innenminister Sadeq Mahsouli am Mittwoch gesagt, dass die Randalierer welche an den gewaltätigten Demonstrationen beteiligt waren, von der CIA und von Oppositionsgruppen im Exil, der Volks-Mudjahedeen, finanziert werden. ‘Viele Randalier sind in Kontakt mit den Vereinigten Staaten, der CIA und der Monafeghin (Volks-Mujahedeen) und werden mit ihrem Geld finanziert,’ sagte Mahsouli. Er meinte auch, die USA, Grossbritannien und Israel würden den Aufstand als Drahtzieher lenken. Bereits im Januar hat der Iran ein von der CIA unterstützes Netzwerk aufgelöst, welches eine ‘weiche Revolution’ durchführen wollte. Die Gruppe hatte ihre Basis in Dubai, welche unter dem Deckmantel von wissenschaftlichen und kultulären Begegnungen, Kontakte zwischen US-Staatsbürgern und Iranern aufnahm. Die Iraner merkten nicht, wie sie über die wahren Absichten getäuscht wurden. Der US-Geheimdienst versucht ihre Erfahrung mit Farbrevolutionen zu wiederholen, in dem sie Kontakt mit einflussreichen Persönlichkeiten und Eliten im Iran sucht. Iranische Offizielle sagten, $32 Mio der $75 Mio, die vom US-Kongress für die Destabilisierung des Iran vorgesehen sind, wurden für dieses Projekt ausgegeben. Dazu passt die neuest Meldung von CNN, US-Verteidigungsminister Robert Gates hat am Dienstag einen Befehl unterschrieben, mit dem ein neues Militärkommando zur Cyber-Kriegsführung eingerichtet werden soll. Damit wird man offensiv gegen Staaten vorgehen können, aber auch den Schutz der eigen militärischen Netzwerke sicherstellen. Das sogenannte Cyber Command oder auch USCYBERCOM wird sein Hauptquartier in Ford Mead Maryland haben und vom Direktor der National Security Agency (NSA) geführt werden. Spruch des Tages: ‘Vielleicht verstehen die Mitarbeiter der iranischen Wahlbehörde kein Englisch? Versucht es doch mal mit Farsi, liebe ‘spontane’ Demonstranten!’ Ich äußere dazu keine Meinung. Was mir stinkt ist die Verschiebung angeblich ‘zensierungsfreier’ News auf ‘mein’ Internet – mein Youtube, mein Twitter, meine Blogrolls. Allein die oberste Zeile bei Youtube sagt mir: Der Cyberkrieg hat begonnen. Sie haben dazu gelernt. Dass diese ‘Antizensur’-Psyop niemanden im Zusammenhang mit der gleichzeitig im Westen eingeführten Internetzensur auffällt, ist an Ironie kaum zu überbieten. Wir bekommen in Zukunft die Fakes als Investigativjournalismus verkauft. Ich seh’s kommen. Und alle Doofen demonstrieren lauthals mit dem Wolf im Schafspelz mit. Nicht falsch verstehen: Ich habe keine Ahnung, was da im Iran wirklich vorgeht. Aber dass sich die Presse jetzt kräftig einmischt und Druck auf den Westen macht stinkt. Stinkt ganz gewaltig. Die marschieren doch noch ein, ich ahn’s irgendwie. Soldarisch mit allen Grünlingen versteht sich. Har Har… Mein LIHOP tendiert schon wieder zum MIHOP. Handshake, CIA. Wickelt ihr jetzt etwa die Internetgeneration mit den Medien und Argumenten ein, gegen die sie gegen Euch im vorgegangen sind? Ihr lernt schneller als ich dachte.

Arbeitsergebnisse

Eintrag vom: 24.06.2009 | von: Basti | in: Fotos

0

Black Dahlia auf neuen Windows-Systemen spielen – Patch online

Eintrag vom: 23.06.2009 | von: Basti | in: Games

0

Ich denke, ich kann heute soweit (aber ohne Gewähr) diesen Patch für das Spiel Black Dahlia von Take2 freigeben: Ich hab mich am Wochenende also mal hingesetzt und nen Patch geschrieben, nachdem ich gemerkt hab das Black Dahlia auf meinem neuen System alles andere als flüssig läuft. Man braucht alle acht Black Dahlia CDs. – beinhaltet No-CD Patch (kein lästiges CD Wechseln mehr) – Scanline-Remover (verbessert Aussehen der Videos auf großen TFTs) – Rotationsgeschwindigkeit vermindern (Problem tritt ab ca 1 GHz ein) – Grafikfehler reduzieren – Black Dahlia für aktuelle Rechner (DualCore u.ä.) und WindowsXP lauffähig machen (Vista ungeprüft) Die Anwendung erfolgt ohne Gewähr! Wie gesagt fehlt mir die Zeit zum testen – aber falls jemand genug Zeit für das Kopieren von 8 CDs hat und testen will… Download PS: Das Spiel ist einfach genial! :-D

Parkplatzsuche in FFM

Eintrag vom: 22.06.2009 | von: Basti | in: Notiz

0

… doch scheiße.

The Daily Show mit Jon Stewart

Eintrag vom: 21.06.2009 | von: Basti | in: Medien

0

Wisst ihr, welchen Sender ich wirklich mag? Comedy Central. Im Ernst, das mag merkwürdig klingen. Warum sollte man ausgerechnet dem Viacom-Konzern sein Vertrauen schenken? Aber sind wir doch mal ehrlich: Das Fernsehen ist schon so ein Witz, das kann man nur noch mit Humor nehmen. Comedy Central hat’s irgendwie geschafft, am Ende unter seinem Deckmantel der Satire die einzigen zu sein, die noch knallhart über das berichten, was in der Welt so vor sich geht. Sie haben South Park ermöglicht. Und die Daily Show mit Jon Stewart, derzeit meine Lieblings ‘Nachrichtensendung’ im TV. Stewart bringt in seiner täglichen Show die meisten Sachen sehr gut und knallhart auf dem Punkt, ohne unter die Gürtellinie zu rutschen. Natürlich kommt er nicht an die Tiefe eines kabarettistischen Abends heran, aber von Comedy-Blödeleien ist er weit entfernt. Die hohe Aktualität der Sendung ist ein wichtiger Beitrag, auch den politisch weniger interessierten oder ausschließlich durch Mainstream versorgten Junkies zumindest kurzzeitig zu zeigen, welchen Bulls**t sie eigentlich jeden Tag eingetrichtet bekommen. Dabei schreckt die Show auch nicht zurück, ‘Korrespondenten’ z.B. *wirklich* in den Iran zu schicken. Der nimmt das alles dann natürlich alles andere als Ernst. Aber so richtig ernst kann ich die Berichterstattung auch nicht nehmen. Eine Message kommt dabei schon rüber. Finde ich. Noch dazu kommt, das Comedy Central jede Sendung umgehend kostenlos im Netz anbietet. Die Jungs denken mit – und haben hoffentlich noch möglichst lange ihre satirischen Freifahrt-Schein. Einige meiner Highlights der letzten Woche: MSNBC Nachrichten werden gesponsort / CNN gibt auf / FOX und die Hintern Peter Schiff besucht Jon Stewart Internet versus Newspaper The Obama Effect TV-Sender machen News aus Twitter-Meldungen / Die Schmierenkampagne des Memorial-Attentats Tolle Szenen!