Aktuelle Features:

A plea for dignityA plea for dignity With the open letter by Catherine Deneuve, another viewpoint has been put into the #metoo issue. This time against the movement. It has not taken long for the publicly shaming...

Weiterlesen

Verschwindet das Weltraumthema in der EuroSat-Kugel?Verschwindet das Weltraumthema in der EuroSat-Kugel? Der Europa-Park renoviert derzeit die Dunkelachterbahn EuroSat. Die Kugel erhält eine neue Fassade, die deutlich besser zum französischen Themenbereich passt. Gleichzeitig...

Weiterlesen

Besuch des verfallenen Olympiastadion-BahnhofsBesuch des verfallenen Olympiastadion-Bahnhofs Der Bahnhof Olympiastadion im Norden Münchens wurde im Vorfeld der Olympischen Sommerspiele 1972 gebaut, um für die Besucherströme neben der Münchner U-Bahn mit ein zweites...

Weiterlesen

34C3: Warum das Laden eines Elektroautos unsicher ist34C3: Warum das Laden eines Elektroautos unsicher ist Der Vortrag von Mathias Dalheimer zum Ausbau der Ladeinfrastruktur für E-Autos war noch viel schlimmer als ich es befürchtet hatte. So langsam mache ich mir echt Sorgen...

Weiterlesen

Vom Tegernsee zum Schliersee - mit Rodel [Video]Vom Tegernsee zum Schliersee - mit Rodel [Video] Ich war mir nie ganz sicher, ob man die Überschreitung von Tegernsee zum Schliersee im Winter mit Rodel ohne Schneeschuhe halbwegs gut machen kann. Seit diesem Sonntag kann...

Weiterlesen

I Saw What I Did ThereI Saw What I Did There I love lectures when they are well written, perfectly presented and lyrically performed. And when they include a lesson by the story of life itself, I start to love them....

Weiterlesen

Gespräch mit Joel Mayer (Purgatory)Gespräch mit Joel Mayer (Purgatory) Im Horrorspiel Purgatory von Joel Mayer erwacht Alex allein in einem Autounfall auf einsamer Straße. Es bleibt ihr keine andere Wahl, als sich tief in den Wald vorzuarbeiten...

Weiterlesen

The Making of Tex MurphyThe Making of Tex Murphy In einem Live-Stream haben Big Finish Games sowie Mitglieder des Teams Chaotic Fusion weitere Details zum neuen Tex Murphy Spiel, The Poisoned Pawn, verraten. Bisher...

Weiterlesen

Zu Besuch bei AdventureRooms KölnZu Besuch bei AdventureRooms Köln Ich war mal wieder einen Escape Raum testen. Hier seht ihr meine Hackfresse samt Meinung. ;-) ~

Weiterlesen

Herbst-Abschlusstour auf den Kofel (1342m), featuring Magic Vlado ;)Herbst-Abschlusstour auf den Kofel (1342m), featuring... Herbst-Verabschiedungstour über den Kofel und Oberammergau nach Ettal und dann weiter bis Oberau. Eine schöne Runde durch bunten Mischwald und auf einen kleinen, aber feinen...

Weiterlesen

twitter blog.coaster.de Rss Facebook

Im Test: CleverShuttle

Eintrag vom: 01.10.2017 | von: Basti | in: Internet & Co

0

Nachdem ich es ein paar Mal ausprobiert habe bin ich echt ein großer Fan von CleverShuttle geworden…

CleverShuttle(Foto: CleverShuttle)

CleverShuttle ist ein Fahrdienst mit sehr günstigen Preisen, an die so kein Taxi rankommt. Möglich machts ein Algorithmus der Fahrten so legt, dass man sich das Fahrzeug mit weiteren Personen teilt. Es kann also sein, dass man unterwegs noch jemanden einsammelt, der die gleiche Strecke (mit)fährt. Dafür zahlt man aber auch nur einen Bruchteil des Preises. So bin ich schon für 12 € quer durch Berlin und für 14 € einmal quer durch München von Haustür zu Haustür gefahren. Zeitverlust hatte ich dabei keinen erwähnenswerten, aber dafür immer spannende Gespräche.

Der Preis ist fix und ist nicht zeitabhängig – man weiß also vorher ganz genau, was es kostet. Die Autos sind eine stationäre, luxuriöse Flotte aus Elektro-, Hybrid- und Wasserstoff-Autos, also auch gut für die Umwelt. Bisher hatte ich immer Glück und musste nie länger als 3 Minuten auf einen Wagen warten. (Das kann aber wohl laut Berichten auch mal ganz anders laufen, wenn grad alle Wägen der Flotte woanders hinfahren – also nagelt mich nicht fest, dass das immer so entspannt klappt). Das Buchen via App ist ganz unproblematisch. Die Autos erkennt man am Kennzeichen und am aufgedruckten Logo. Der Fahrer weiß über die App bereits alles und fährt einen direkt zum Ziel. Bezahlung erfolgt auch direkt über die App.

Am meisten überzeugt haben mich am Ende die Gespräche mit den Fahrern. Jeder hat eine andere Geschichte. Viele davon sind sogar (ehemalige) Opfer des Internets und haben nun eine neue Heimat gefunden. Auffallend: Jeder hat das System von CleverShuttle über den Klee gelobt. Sinngemäß: „Der beste Fahrdienst für den ich je gearbeitet habe, das System funktioniert grandios.“ Die Bedingungen scheinen also sehr gut zu sein. Die Fahrer sind sozialversichert und fest angestellt. Ihre App zeigt im Auto durchgehend an, wohin sie fahren müssen und welche Leute eingesammelt werden wollen – also alles perfekt organisiert. Angemeldet ist CleverShuttle angeblich als Mietwagendienstleistung mit Sondergenehmigung. So dürfen sie den Taxisatz auch soweit unterbieten.

Kurzum: Umwelt happy, Angestellte happy, Kunden happy. (Gut: Taxis nicht so happy)

Kann man echt mal als Alternative zum Taxi ausprobieren. Derzeit aktiv in München, Berlin, Hamburg und Leipzig. Frankfurt, Suttgart und Dresden sollen dieses Jahr folgen. Wer mal teilnehmen möchte, kann das gerne auch über meinen Werbelink tun:

Hier klicken und bei der Registrierung „n7vc52“ eingeben, dann gibt’s sofort 10 € für die erste Fahrt für CleverShuttle als Guthaben für euch.