Aktuelle Features:

A plea for dignityA plea for dignity With the open letter by Catherine Deneuve, another viewpoint has been put into the #metoo issue. This time against the movement. It has not taken long for the publicly shaming...

Weiterlesen

Verschwindet das Weltraumthema in der EuroSat-Kugel?Verschwindet das Weltraumthema in der EuroSat-Kugel? Der Europa-Park renoviert derzeit die Dunkelachterbahn EuroSat. Die Kugel erhält eine neue Fassade, die deutlich besser zum französischen Themenbereich passt. Gleichzeitig...

Weiterlesen

Besuch des verfallenen Olympiastadion-BahnhofsBesuch des verfallenen Olympiastadion-Bahnhofs Der Bahnhof Olympiastadion im Norden Münchens wurde im Vorfeld der Olympischen Sommerspiele 1972 gebaut, um für die Besucherströme neben der Münchner U-Bahn mit ein zweites...

Weiterlesen

34C3: Warum das Laden eines Elektroautos unsicher ist34C3: Warum das Laden eines Elektroautos unsicher ist Der Vortrag von Mathias Dalheimer zum Ausbau der Ladeinfrastruktur für E-Autos war noch viel schlimmer als ich es befürchtet hatte. So langsam mache ich mir echt Sorgen...

Weiterlesen

Vom Tegernsee zum Schliersee - mit Rodel [Video]Vom Tegernsee zum Schliersee - mit Rodel [Video] Ich war mir nie ganz sicher, ob man die Überschreitung von Tegernsee zum Schliersee im Winter mit Rodel ohne Schneeschuhe halbwegs gut machen kann. Seit diesem Sonntag kann...

Weiterlesen

I Saw What I Did ThereI Saw What I Did There I love lectures when they are well written, perfectly presented and lyrically performed. And when they include a lesson by the story of life itself, I start to love them....

Weiterlesen

Gespräch mit Joel Mayer (Purgatory)Gespräch mit Joel Mayer (Purgatory) Im Horrorspiel Purgatory von Joel Mayer erwacht Alex allein in einem Autounfall auf einsamer Straße. Es bleibt ihr keine andere Wahl, als sich tief in den Wald vorzuarbeiten...

Weiterlesen

The Making of Tex MurphyThe Making of Tex Murphy In einem Live-Stream haben Big Finish Games sowie Mitglieder des Teams Chaotic Fusion weitere Details zum neuen Tex Murphy Spiel, The Poisoned Pawn, verraten. Bisher...

Weiterlesen

Zu Besuch bei AdventureRooms KölnZu Besuch bei AdventureRooms Köln Ich war mal wieder einen Escape Raum testen. Hier seht ihr meine Hackfresse samt Meinung. ;-) ~

Weiterlesen

Herbst-Abschlusstour auf den Kofel (1342m), featuring Magic Vlado ;)Herbst-Abschlusstour auf den Kofel (1342m), featuring... Herbst-Verabschiedungstour über den Kofel und Oberammergau nach Ettal und dann weiter bis Oberau. Eine schöne Runde durch bunten Mischwald und auf einen kleinen, aber feinen...

Weiterlesen

twitter blog.coaster.de Rss Facebook

Euronet pflastert München-Giesing mit Geldautomaten

Eintrag vom: 10.09.2017 | von: Basti | in: Artikel

0

atmEuronet ist Betreiber von über 1000 Geldautomaten in Deutschland und hat vor kurzem mit einem riesigen Rollout gefühlt halb Giesing mit freistehenden, mobilen Geldautomaten vollgepflastert, so auch direkt vor meiner Haustür (und noch ein paar weitere ein paar Hundert Meter weiter). Mein erster Gedanke war, dass die jetzt Geld mit direkten Kundenentgelten verdienen wollen, welche Automatenbetreiber von ihren Kunden (zusätzlich zu den Bankgebühren) seit Kurzem auch bei Kreditkarten verlangen dürfen (so wie z.B. in Thailand oder USA). Aber in den einschlägigen Kreisen hieß es dann, die Automaten seien schon allein durch die Kreditkartengebühren deckungsfähig – und die übernehmen bei Direktbanken wie DKB oder Diba bekanntermaßen die Banken. Bargeldabhebungen müssten also auch am Euronet-Automaten gratis sein.re ja ne feine Sache, weil für mich viel näher an der Haustür. Also mal eben getestet!

Tatsächlich ist die Abhebung mit entsprechenden Visa und Mastercard gratis (bezogen auf ein zusätzlichen Direktentgelt). Auch in den Bedingungen steht nichts von einem zusätzlichen Automatenentgelt für Kreditkarten-Kunden. Vermutlich will man also tatsächlich über die Direktbank-Nutzer Geld verdienen. Dafür spricht auch, dass der Automaten bankspezifische Informationen einblendet, sobald er die Karte ausgelesen hat. So erhalten beispielsweise DKB-Kunden den Hinweis, dass man mit der DKB-Karte seit diesem Jahr mindestens 50 € abheben muss, sofern man kein u18-Konto hat. Das hat direkt Servicequalität. Außerdem rotieren auf dem Bildschirm Werbeanzeigen, den Automaten mit Bezahlkarten unterschiedlicher Institute zu nutzen, derzeit vor allen Dingen die IKEA-Karte der IKANO Bank.

ikea

Ich finde das Konzept erstaunlich, wenn man bedenkt, dass Sparkassen und andere Banken ihre Automaten schon mal proaktiv für VISA sperren, um die Direktbankkunden nicht weiter zu bedienen. Wenn das Geschäft damit aber schon so tragfähig ist, dass Euronet solche Automaten in der ganzen Stadt aufstellt, dann fragt man sich schon, wie rentabel diese Banken überhaupt arbeiten.

Ebenfalls auffallend: Die Automaten sind mit einem Kontaktlospad ausgerüstet. Eine Funktion konnte ich damit noch nicht feststellen und die Position erscheint mir extrem diebstahlgefährded. Man muss seine Karte über das Kontaktlospad in den Schlitz stecken. Dabei kommt man dem Pad so nah, dass es problemlos unbemerkt Kontaktloszahlungen ausführen könnte. Das ist vermutlich nur noch eine Frage der Zeit, bis gewiefte Hacker da mal eines austauschen. Vorsicht!

bedingungen

Eine weitere Einnahmequelle nutzt Euronet weiterhin, nämlich DCC. Das betrifft erst mal nur Karten, die nicht in der Eurozone herausgegeben wurden (aber ggf. trotzdem in Euro abrechnen, z.B. Kreditkarten britischer Unternehmen wie Revolut, Neteller, Curve usw…). Der angebotene Kurs ist Wucher! Für meine 50 € Abhebung wollte der Automat mir statt dessen 50,77 Pfund (über 55 €!) in Rechnung stellen. Sowas nimmt natürlich kein gesunder Bürger an, aber der ein oder andere Touri verklickt sich sicherlich mal.

dcc

Summa Summarum: Wenn das so bleibt ist das für Direktbank-Kunden mit kostenloser Abhebemöglichkeit zweifelsohne eine tolle Offensive…