Aktuelle Features:

Silvester am Brünnstein 2014Silvester am Brünnstein 2014 Ich hatte kurz vor Mitternacht angedroht, dass ich ja mal ein Bergvideo mit Eurodance-Musik machen könnte. Aus Spaß wurde Ernst: Das habt ihr jetzt davon! :D Ein recht beschwerlicher...

Weiterlesen

München bei NachtMünchen bei Nacht Heute Nacht hat's geschneit, geschneit und nochmal geschneit... hier ein paar Eindrücke von den leisen Straßen, die praktisch autofrei waren: [pe2-gallery class="aligncenter"...

Weiterlesen

31C3 - Day One31C3 - Day One Heute gesehen: "A new dawn" fand ich wenig berauschend. Für eine Keynote fehlte leider vollständig der Drive. „Wir beteiligen uns aktiv an den Diskussionen“ war...

Weiterlesen

Gardasee 2014Gardasee 2014 Bei Berg- oder Freizeitpark-Trips gilt in der Regel der Grundsatz, dass ich beim zweiten Trip keine Kamera dabei habe oder zumindest nicht mehr sehr viel Wert auf einen professionellen...

Weiterlesen

Alasdair Bouch (Video)Alasdair Bouch (Video) I've written about Alasdair Bouch quite often, but I still owe you a video of the latest concert in Munich. So here it is. If you don't know who Alasdair is: You could call...

Weiterlesen

Alpsee Bergwelt mit Alpin-CoasterAlpsee Bergwelt mit Alpin-Coaster [pe2-gallery style="text-align: center" ][/pe2-gallery] Eine November-Herbstwanderung durch den Nationalpark Nagelfluh - mit Naturfreunden, Rodelbahnen und allerlei Allgäuer...

Weiterlesen

Michael Madsen hat sich als Arschloch rausgestellt.Michael Madsen hat sich als Arschloch rausgestellt. Am Samstag hab ich Rampage 2 von Uwe Boll gesehen - mit anschließender Q&A mit Boll selbst. Auch wenn der Film rund um den Amokläufer Bill Williamson deutlich kammerspielartiger...

Weiterlesen

Nostalgie am MontagNostalgie am Montag Ach, Pumuckl war schon was feines. Und so freut man sich umso mehr, wenn man feststellt, dass die Wendelstein-Bahn tatsächlich in einer Pumuckl-Episode vorgekommen ist, nämlich...

Weiterlesen

Teezeremonie in der UrasenkeTeezeremonie in der Urasenke Im Englischen Garten gibt es tatsächlich ein Teehaus, in dem noch japanische Teezeremonien abgehalten werden. Für Otto-Normal-Sterbliche wie mich, für die Teegenuss eigentlich...

Weiterlesen

Fotos von der Reither SpitzeFotos von der Reither Spitze Ein paar Impressionen... [pe2-gallery style="text-align: center" ] Das Karwendelgestein ist beim Aufstieg einfach immer wieder schön. Nicht wirklich schwer, aber eben...

Weiterlesen

twitter blog.coaster.de Rss Facebook

Ukraine, KimDotCom, Snowden

Eintrag vom: 19.09.2014 | von: Basti | in: Gesellschaft, Medien

0

Zwei Sachen fand ich heute gesellschaftspolitisch spannend.

Zum einen das Resümee zur Ukraine-Berichterstattung aus Protokoll 582 des Programmbeirats (PDF hier). Dass bei der Berichterstattung tendenziös (um nicht sogar zu sagen, verleumderisch) gearbeitet wurde, hatten schon viele angemerkt. Es wirkte so, als seien auch die öffentlich-rechtlichen Sender, allem voran DAS ERSTE, zu einem Propaganda-Instrument des Westens verkommen. Ob es pure Faulheit, Blödheit, Respektlosigkeit oder Druck von Außen war, lässt sich jetzt nicht mehr zweifelsfrei feststellen.

Fakt ist am Ende wohl nur, dass viele Zuseher mit einem falschen Bild der Sachlage abgespeist wurden. Für mich persönlich wiegen solche Vorfälle umso schwerer, wenn gerade in Krisen- und Kriegszeiten die Bevölkerung in eine bestimmte Richtung aufgemischt wird, denn eine einmal eingeschlagene Beurteilung einer Sachlage ist nur äußerst schwer wieder zu revidieren: Ist noch keine Meinung vorhanden setzt sich die erste am stärksten fest. In diesem Fall war es: “Der Russe ist der böse.” Ähnliche Beispiele habe wir z.B. auch nach 9/11 beim Afghanistan-Krieg gesehen, wo völlig distanzlos jede Solidarität mit Amerika kommuniziert wurde, egal welche Grausamkeiten am anderen Ende der Entscheidung standen. Es dauerte Jahre, bis Amerika wieder für seine Entscheidungen kritisiert werden durfte.

TV-Berichterstatter müssen in meinen Augen begreifen, dass sie als mögliche Kriegstreiber ebenso zur Verantwortung für Kriegsverbrechen gezogen werden können, wenn sie durch ihr distanzloses oder gar tendenziöses “PR-Gebrabbel” den entsprechenden Zustimmungs-Nährboden in der Bevölkerung geschaffen haben. Statt dessen hat man manchmal das Gefühl, dass eher der vorauseilende Gehorsam oder die Quotegier überwiegt und völlig reflektionslos gearbeitet wird, was die eigenen Wörter oder (Falsch-)Berichte im TV bewirken können.

Schön, dass es der Programmbeirat ähnlich sieht. Das Protokoll beginnt mit den Worten:

Der Programmbeirat kam aufgrund seiner Beobachtungen zu dem Schluss, dass die Berichterstattung im Ersten über die Krise in der Ukraine teilweise den Eindruck der Voreingenommenheit erweckt hat und tendenziell gegen Russland und die russischen Positionen gerichtet war. Engagement und Einsatz der Reporter/innen vor Ort sind in hohem Maße anzuerkennen. Jedoch sind in der Recherche – die vor Ort meist nur unzureichend geleistet werden könne – wichtige und wesentliche Aspekte nicht oder nur unzureichend beleuchtet worden, obwohl sie für ein Urteil über die Situation essentiell gewesen wären. An vielen Stellen wurde nicht ausreichend differenziert. Doch gerade in solch schwierigen Gemengelagen muss soweit wie möglich und um ein ausgewogenes Urteil zu ermöglichen, auf möglichst hohe Vollständigkeit geachtet werden.

Die zweite Sache, die mich ehrlich gesagt eher ein wenig schockierte, war die “The Moment of Truth“-Veranstaltung von KimDotCom, die bereits vor einigen Tagen in Neuseeland abgehalten wurde. Warum? Schaut einfach hier selbst (Beginn des Panels bei Minute 22, bei Minute 59 kommt nochmal ein WTF?-Moment).

The Daily Show Podcast

Eintrag vom: 10.09.2014 | von: Basti | in: Medien

2

Seit einiger Zeit gibt es zur eh schon genialen “Daily Show” auch einen Podcast. Mich persönlich begeistert das ein klein wenig, weil dort endlich auch mal hinter die Kulissen geblickt und erklärt wird, wie die einzelnen Beiträge überhaupt zustande kamen. In der aktuellen Episode sprechen Jason Jones und sein Field Producer z.B. über die Sequenzen in Indien oder wie sie es geschafft haben, ein privates Meeting mit Gorbatschow zu organisieren (das hier, klasse!).

Die Podcasts gibt’s hier. Die Episode mit Jason Jones ist die zweite. Oder zum direkten Download hier lang.

Nostalgie am Montag

Eintrag vom: 08.09.2014 | von: Basti | in: Medien

0

Musste vor einiger Zeit wieder an die (in meinen Augen) geniale Radio-Comedysendug Brot & Spiele denken, die während meiner Uni-Zeit noch auf dem Augsburger Lokalsender Radio Fantasy lief. Moderiert wurde sie von Daniel Melcer (Dani), Philipp Kleininger (Fibsi), und Johannes Sassenroth (Sassi), die später auch das Talkshow-Format “911” (sic!) auf den Energy-Sendern entwickeln sollten.

Das alte Logo von Radio Fantasy
Das alte Logo von Radio Fantasy / (c) Radio Fantasy

Für die damalige Zeit und dem vergleichsweise ja eher kleinen Sender war es ein durchweg gelungenes Format mit einigen wirklichen Höhepunkten, die ich häufig mit einem Knopf im Ohr in der Uni-Bib oder auf meinem Weg nach Hause genossen habe. Unvergessen war für mich die Aktion, als sie sich bei eBay selbst versteigerten. Idee war: Wer das Comedy-Trio erwirbt, bei dem wird die nächste Sendung ausgestrahlt. Am Ende hatte die Rock Antenne aus München zugeschlagen. Ein Schelm wer böses denkt!

Brot & Spiele hat natürlich gleich gekontert und mit einem Fake-Anruf Rock-Antenne-Geschäftsführer Guy Fränkel auf den Arm genommen. Daniel Melcer gab sich damals als die Bayerische Landesmedienzentrale aus und drohte dem völlig verunsicherten Fränkel mit Sendelizenzentzug wegen Aushebelung ihres Sendebereichs und des zugelassenen Musikprofils (Medienstudenten wie ich haben sich entsprechen gekringelt). Melcer kennt sich in der Medienbürokratie natürlich aus – es war einige Jahre Geschäftsführender Gesellschafter von Radio Fantasy. Fränkel nahm den Scherz sportlich, immerhin kennen sich die beiden.

Und natürlich gab es dann auch entsprechende legendäre Sendung bei der Rock Antenne, moderiert vom Fantasy-Trio, die parallel auf Rock Antenne und Radio Fantasy ausgestrahlt wurde. Die Sendung zu replizieren fällt schwer, ich sag nur soviel:

  • Heliumgas.
  • Zahnarztspritzen.
  • Und ein “Rock Antenne”-Hörer gegen “Fantasy”-Hörer Call-In-Battle – bei dem die Radio-Fantasy-Hörer in den Werbepausen die Lösungen durchgesagt bekamen. Und wovon die Rock-Antenne-Hörer natürlich nichts wussten. ;-)

Ach, schön anarchisch war’s! Und dass es nicht nur mir gefallen hat, bestätigt der RadioJOURNAL Rundfunkpreis 2004.

Leider ist nicht so viel davon geblieben. Sassenroth, der noch in meinem Jahrgang Kommunikationswissenschaft an der Uni Augsburg studierte, macht weiterhin Radiomoderation. Philipp Kleininger macht Redaktion bei Bayern 3. Und der vor allen Dingen inhaltlich durchaus geschätzte Daniel Melcer ist ins (Politik-)Marketing abgerutscht. Irgendwie schade!

Es ist auch wirklich schwer, noch irgendwelche Aufnahmen aus dieser Zeit zu finden. Auch die Fotogalerie von der Sitzung bei Rock Antenne ist verschwunden. Als einziges habe ich noch eines der Lieder von Kim Schicklang gefunden, das mal spaßeshalber extra für Brot & Spiele produziert wurde und den Namen “Oh! Sama!” trägt. Hier.

Ah! Nostalgie!

(Hat jemand weitere Brot-&-Spiele-Snippets aus der Zeit? Gerne zu mir!)

School Shooter – Hörspiel kostenlos

Eintrag vom: 06.09.2014 | von: Basti | in: Medien

0

Ein durchaus gelungenes Hörspiel gibt es aktuell zum freien Download beim WDR-Hörspielspeicher. Einer der Darsteller heißt “Basti”! ;-)

Amoklauf an einer Schule. Sechs Schüler verbarrikadieren sich in der Schulbibliothek und warten auf das Eintreffen der Polizei. Doch die kommt und kommt nicht. Die Situation wird immer angepannter. Ist der Täter mitten unter ihnen?

Buch: Thorsten Nesch
Regie: Annette Kurth
© WDR 2014

Kostenloser Download in der ARD Mediathek hier.

Last Week Tonight

Eintrag vom: 31.08.2014 | von: Basti | in: Medien

0

Dass ich John Oliver liebe habe ich ja schon mehrfach hier gesagt. Und sein Weggang von der Daily Show ist einer der emotionalsten Moment für mich persönlich bezüglich dieser genialen Satire-Nachrichtenserie (siehe Beitrag dazu hier). Zu Recht hat er nun seine eigene Late Night Show auf HBO, die ich jedem wärmstens ans Herz lege!

Wer HBO nicht empfangen kann, hat immerhin die Möglichkeit, einen Teil seiner bösen Nachrichtensatiren auf Youtube zu sehen. Hier klicken um ein paar der Stücke zu sehen und den Kanal zu abonnieren!

Ich liebe nahezu jedes einzelne von ihnen. John Oliver hat seinen britischen Humor für seine eigene Show nochmal verschärft und nutzt die Freiheit von HBO rigoros für noch bösere Kommentare aus. Wer nur ein wenig Herz für Politik und Satire hat, sollte unbedingt mal reinschauen! :-)

Nostalgie am Montag

Eintrag vom: 11.08.2014 | von: Basti | in: Medien, Privates

0

Von zwei Regisseur-Enfant-Terribles aus meiner Jugend gibt es aktuell noch beim WDR Hörspielspeicher je ein kostenloses Hörspiel herunterzuladen.

Da wäre zum einen Jörg Buttgereit, der mir in meiner Phase des abseitigen Filmkonsums (merke: es gab damals noch kein Internet, eine starke Zensur und einen nicht allzu leicht zu erreichenden VHS-Untergrundmarkt) natürlich vor allen Dingen durch Nekromantik 2 aufgefallen war.

Der Film wurde in den 90ern im Werkstattkino bei einer Polizeirazzia beschlagnahmt (Wikipedia). Die Aktion schlug Wellen und drang auch zu mir in mein Altöttinger Dorf-Kaff durch. Danach stand das “Werkstattkino” als eines meiner ganz großen Kinohelden für die Zukunft fest – und es war ohne Zweifel ein wichtiger Teilgrund für die Wahl meines späteren Wohnorts München (noch dazu an der U-Bahn-Linie, die direkt zum Werkstattkino führt). Das Hörspiel heißt Captain Berlin vs. Dracula, das später in das ebenfalls von Buttgereit inszeniertem Theaterstück “Captain Berlin vs. Hitler” mündete. Inhalt?

Berlin im Jahre 1973: Das konservierte Hirn Hitlers soll in einem Robotergehäuse die Weltherrschaft ergreifen. Und zwar mithilfe von Dracula. Einzig der Superheld Deutschlands – Captain Berlin – kann die Menschheit der geteilten Stadt retten.

Download hier. Ich bin mit dem Stoff ja leider nicht so wirklich warm geworden. Irgendwie zu banal für wirkliche Spannung und zu wenig abgedrehte Einfälle für wirklichen Kultstatus. Trotzdem natürlich eine spaßige Grundidee.

Der zweite im Bunde ist Thilo Gosejohann, mit dem ich durch einen totalen Zufall mal einen witzigen Mailverkehr hatte (Stichwort: E-Mail-Adressen raten) und dessen großes Erstlingswerk “Captain Cosmotic” ich sehr verehre. Operation Endstation ist eine durchgeknallte Satire auf das Dschungel-Camp im speziellen und das Trash-TV im allgemeinen. Narrativ gibt die Geschichte auch nicht allzu viel her – aber hey: Jackson ist wieder mit dabei! (Thilo-Gosejohann-Fans wissen Bescheid). Jedenfalls habe ich mich beim Konsum amüsiert.

Einst sorgten sie für Schlagzeilen, jetzt kämpfen sie Käfer essend, an Lianen schwingend und von Millionen Fernsehzuschauern beobachtet um den Thron des Urwald-Kings .

Download.

(Die Hörspiele sind noch bis Mitte September abrufbar. Quelle jeweils: wdr.de)

Der Banker – Master of the Universe

Eintrag vom: 05.08.2014 | von: Basti | in: Medien

0

Foto von 2bgr8 (cc)Rainer Voss war einer der führenden Investmentbanker in Deutschland. Er machte tägliche Gewinne in Millionenhöhe. Jetzt sitzt er in einer verlassenen Bank mitten in Frankfurt und redet zum ersten Mal. Öffentlich und ungeschminkt gibt er einen Einblick in die Denkweise und Mechanismen eines sonst sorgfältig abgeschotteten Systems.

Nur noch heute ist der durchaus sehenswerte Dokumentarfilm “Der Banker – Master of the Universe” von  in der Mediathek zu sehen! Auch wenn es sich dabei “nur” um ein Gespräch handelt, ist es dennoch durchgehend spannend für jeden, der sich für das europäische (und globale) Finanzwesen interessiert. Noch dazu gibt es einige wirklich tolle Aufnahmen der “Mainhatten”-Skyline und gruselige Einblicke in einen verlassenen Banken-Tower.

Hier geht’s zum Beitrag. Empfehlung!

Das Geschäft mit der Musik

Eintrag vom: 31.07.2014 | von: Basti | in: Medien

0

Ein schönes Gespräch über das Thema Pop-Kultur und Musik-Agentum zwischen Robert Rotifer und Berthold Seliger liefert die aktuelle Heartbeat-Folge. Seliger ist Autor des Buchs “Das Geschäft mit der Musik”, ” einer Abrechnung mit der Übernahme des Musikgeschäfts durch die Konzerne und der Verwandlung von Pop vom potenziell subversiven Medium zur neuen Repräsentationskultur”.

Musikfreunde und Interessierten der Musik-Branche empfehle ich hiermit ein Lauschen. Das Gespräch beginnt so ca. nach dem ersten Drittel der Sendung und ist noch bis kommenden Montag hier abrufbar: 7 Tage FM4 Podcasts.

Der mörderische Informant

Eintrag vom: 10.07.2014 | von: Basti | in: Medien

0

Die Geschichte des Trickbetrügers, V-Mann und in Belgien verurteilte Mörders Jean Claude Lacote ist in Deutschland kaum bekannt. Umso unfassbare ist sie.

Er ergaunert Millionen, führt ein Luxusleben mit Rennwagen und Lear-Jet, begeht einen brutalen Mord und spielt mit den Ermittlern Katz und Maus. Denn die haben ihn als V-Mann engagiert. Von Süddeutschland bis Südafrika und rund um den halben Globus führt die Spur des Unfassbaren.

ARD hat nun ein radiofeature zu Lacote veröffentlicht. Man kann es wie immer hier hören und herunterladen. Hörtipp!

Rock me Löffler

Eintrag vom: 20.06.2014 | von: Basti | in: Medien

0

Vor einiger Zeit war ich auf einer Lesung von Falko Löfflers aktuellem Ratgeber Bin ich blöd und fahr in Urlaub? Wir waren scheinbar Falko Löfflers erste Groupies und haben es sogar auf seinen Blog geschafft. ;-) Hier noch schnell drei Fotos, die ich seit dem Termin noch schuldig bin:

1. Foto (c) Goldmann Verlag, der Rest von meinereiner ;)