Aktuelle Features:

Jugendverderbernacht Nr. 30Jugendverderbernacht Nr. 30 Wegen Zeitmangel und vollem Terminkalender mehr ein provisorischer Mitschnitt, aber als Erinnerungsstütze und fürs Filmeinführungs-Archiv reicht es allemal! Danke wie immer...

Weiterlesen

Über den Edelsberg nach NesselwangÜber den Edelsberg nach Nesselwang Ein Tour von Pfronten-Weißbach über die Höllschlucht auf den Edelsberg und dann über die Alpspitz weiter nach Nesselwang (mit Rodelabfahrt von der Alpspitzbahn). War super!

Weiterlesen

Into the Inferno - Filmgespräch mit Werner HerzogInto the Inferno - Filmgespräch mit Werner Herzog Es gibt scheinbar bislang auf Youtube kein ausführliches Filmgespräch vom sonst so gesprächigen Werner Herzog über seinen neuen Film "Into the Inferno". Ich ändere das...

Weiterlesen

Skyline Park Familien-HalloweenSkyline Park Familien-Halloween Heute einen kleinen Ausflug zur Familien-Halloween-Eröffnung in den Skyline Park gemacht. Sicher: Der Park zählt immer noch zu den kleineren und die Jahrmarkts-Herkunft...

Weiterlesen

CamdromeCamdrome Vor drei Jahren tauchte auf einer Spielemesse in den USA ein alter, blutverschmierter Rechner mit einer Webcam auf. Auf ihm wurden mehrere Spielfilm-Adventures der 90er und...

Weiterlesen

Alpgartensteig und HochschlegelAlpgartensteig und Hochschlegel Ein spannender Steig führt in 3,5 Stunden von Bayerisch Gmain auf den Hochschlegel (1688m): Der Alpgartensteig. Schön luftig und mit einer wirklich wild-surrealen Natur...

Weiterlesen

Wir testen Breakout CologneWir testen Breakout Cologne Anlässlich der Gamescom waren wir bei Adventure-Treff für euch auch in einem Escape-Game unterwegs. Breakout Cologne von David Ruda (wir berichteten) hat vor einiger Zeit...

Weiterlesen

Vom Kieneckspitz zum KienjochVom Kieneckspitz zum Kienjoch Eine famose Gratwanderung von Graswang über den alten Enningmoos-Steig zur Kieneckspitz und von dort weiter über das Joch bis zum Geißsprungkopf und dann über die wildromantische...

Weiterlesen

Interview mit Splendy Interactive (The Bunker)Interview mit Splendy Interactive (The Bunker) Ich habe auf der gamescom auch ein Gespräch mit Allan Plenderleith (Regisseur) und Simon Sparks (Produzent) des FMV-Spiels "The Bunker", das im September 2016 erscheint,...

Weiterlesen

Hochsalwand (1625m)Hochsalwand (1625m) Eine Tour von Brannenburg über die Schlipfgrubalm, Schuhbräualm und Rampoldplatte auf die Hochsalwand. Dann mit der Wendelsteinbahn zurück nach Brannenburg.

Weiterlesen

twitter blog.coaster.de Rss Facebook

Bob Dylan – abschweifend

Eintrag vom: 26.05.2016 | von: Basti | in: Medien

0

P1080163.JPGUlrich Bassenge (aka “Jugendverderber”) unterhält sich mit zwei Kollegen ausschweifend über Bob Dylan. Interessant, intellektuell, imposant.

Das Gespräch kann man sich hier als Podcast anhören.

Eigentlich bin ich gar kein großer Bob-Dylan-Fan (und finde zuviel analytisches Fachchinesisch im Radio manchmal gefährlich distanziert), aber hier hat’s mir tatsächlich viel Spaß gemacht.

Interview: Redaktionsleiter bei extra3

Eintrag vom: 24.05.2016 | von: Basti | in: Medien

0

Auch mal interessant: So ein Gespräch mit einem Redaktionsleiter eines Satiremagazins hören. Derzeit hier via Podcast als Interview mit Andreas Lange möglich.

Rückerkehr der Call-In-Ritter

Eintrag vom: 19.05.2016 | von: Basti | in: Medien

4

Ja geht’s denn wieder los? :) Dieser Post ist im Prinzip ein kleines Follow-Up zu meinem alten Beitrag von vor einem Jahr:

Grad eben war ich kurzzeitig an meine Zeit als “grüner Gnom” erinnert. So nannten die Call-In-Sender die Mitglieder des Forums Call-In-TV, wo ich ebenfalls Mitglied war und die Call-In-Sender kritisch mitbeobachtete (unter anderem mit schönen Unterlassungserklärungen der Show-Betreiber gegen meine Posts). Unvergessen auch die Aktion der unsäglichen Firma CallActive, die es geschafft hat, das Forum mehrfach zum Umziehen zu zwingen (siehe hier).

Das, was wir vom Forum vor 5 Jahren bereits mehr als deutlich gezeigt haben, nämlich dass eindeutig Täuschung im kriminellen Stil getrieben wurde -und das zumal noch völlig ungeniert vor der Weltbevölkerung live im Fernsehen- hat jahrelang einfach niemanden interessiert. Es wurden Millionen mit Betrug gescheffelt, Meldungen an Staatsanwaltschaft oder Landesmedienanstalten blieben ungehört. Die Sender behaupteten gar, alles sei mit ihren Sendungen in Ordnung. Ob Schmiergelder bezogen auf die Sendelizenz geflossen sind, lässt sich nicht sagen, aber manchmal glaubt man, anders lässt sich das kaum erklären. Dann 2011 der plötzliche Rückzug aus dem Geschäft. Pro7-Sat.1 stampfte 9live ein. Wurde der Boden doch zu heiß?

(ganzen Beitrag lesen)

Auf CITV.NL wird schon seit 2013 Folx-TV näher analysiert. Dort läuft Call-In-TV wie zur besten 9live-Zeit – so, als hätte es den ganzen Skandal nie gegeben. Der Sender nutzt scheinbar eine Gesetzeslücke über eine Lizenz aus Slowenien – und kann diese für praktisch unreglementiertes Call-In-TV nutzen (Das Stichwort nennt sich “Europäisches Übereinkommen über das grenzüberschreitende Fernsehen”, das sich um die deutsche Gewinnspielsatzung natürlich einen Dreck schert).

Wer’s nicht glaubt: Massengeschmack-TV hat ein paar ganz gute Vorfälle und Rätsel-Beispiele, die im Studio in Unterföhring bei München ganz schamlos produziert werden…

Außerdem beginnen scheinbar auch wieder erste Drohungen gegen das Forum. Einzelne Blogbeiträge mussten gelöscht werden. Die BLM bespricht sich mit der slowenischen Behörde und Leute im Forum haben begonnen, In-Ear-Gespräche vor Ort im Studio auszufiltern.

Ich bin gespannt, ob nochmal so ein ähnliches Schlag gelingt wie damals zu CallActive- und 9live-Zeiten. Die In-Ear-Sache könnte spannend werden, denn damit wären möglicherweise erste Beweise erbracht, dass Moderatoren von denkbaren Manipulationen wissen konnten. Vorher gab es zwar genug Anzeichen (und in der Medienbranche war der Betrug damals ohnehin ein offenes Geheimnis) aber in U-Haft wanderten dann eigentlich nur die Leute hinter den Kulissen.

Es wird wieder spannend!

Forever Jan

Eintrag vom: 22.04.2016 | von: Basti | in: Medien

0

Mitläufer, aber ich musste trotzdem lachen…

Warum das ZDF mit Böhmermann auch das zdf.neo opferte

Eintrag vom: 17.04.2016 | von: Basti | in: Artikel, Medien

4

Im Podcast, den ich gestern verlinkt hatte (den hier) wird auch über Jan Böhmermann und die effektive Mund-Tot-Machung der Sendung gesprochen. Einer der Podcaster, Stefan, stellt die Hypothese in den Raum, dass es effektiv ein Generationenkonflikt ist – und zwar zwischen der Jugend, die sich mit einer eigenen Sprache versucht zu formieren (z.B. durch Piratenpartei oder eben dem Neo-Magazin-Royale) und immer dann, wenn sie einmal aneckt, sofort von der alten Generation vernichtet wird und dem auch nichts entgegen zu setzen hat, weil die Macht der “Alteingesessenen” einfach viel zu groß ist.

Er vergleicht das auch sehr böse mit dem Satz, dass heute ein Wissenschaftler an der Uni sich den Arsch abrackern muss, während die Babyboomer-Sekretärin faul im Sessel fläzt und Arbeit vortäuscht. Die junge Generation hingegen ist momentan so mundtot, dass sie nicht mal im Ansatz aufbegehren kann – und deswegen sei das Verstummen der Böhmermann-Stimme umso schmerzlicher, so jetzt mal meine zusammenfassende Interpretation dieses Arguments.

Den Teil des Podcasts fand ich tatsächlich am spannendsten und ich hätte mir gewünscht, dass man den -trotz der schon andauernden Kontroverse mit Jörg- noch ein wenig mehr ausdifferenziert. Für mich liegt darin ein Großteil der Krux und ein wichtiger Aspekt bei der Analyse der Zensurmechanismen von heute.

Ich stimme mit Stefan auch durchaus überein, dass das ZDF nicht wirklich versteht, was es an Böhmermann hat. Spätestens beim angesprochenen Kubismus als “letztes großes Statement” von Böhmermann vor seinem zeitweiligen “Abdanken” sollte jedem klar geworden sein, dass er mehr ist als die kleine Satire-Losershow, von der er immer spricht. Ich glaube auch, dass er als einer der ganz wenigen Medienmacher eine ganz bestimmte und einmalige Sprache gefunden hat, mit (Medien-)Realitäten umzugehen und in seinem letzten Segment unterstreicht er diese Erkenntnis umso deutlicher.

Es gibt gleich mehrere Indizen, die das decken. Das geht vom Beginn der Szene mit dem Gespräch mit Anne Will, die von ihm wissen will, ob er mit seinem Erfolg bei der Jugend “begriffen habe, wie das Internet” funktioniere bis hin zum offenen Brief der ZDF Redakteure an die Obrigen mit der Bitte, die Löschung doch zurück zu nehmen. Überall schwingt dieser Klassenkampf mit. Ich bin überzeugt, dass eine soziodemografische Analyse des Neo Magazin Royale-Publikums und seiner Mediennutzung entsprechend spannendes zutage tragen würde. Auch deckt sich diese Hypothese mit meinen Gesprächen mit Zuschauern unterschiedlichen Alters zu dieser letzten Sequenz. Die Älteren halten sie schlicht für sinnlose Blödelei, die jüngeren, also die Zielgruppe, können sie formal häufig auch nicht erklären, begreifen sie aber unbewusst als genial, als etwas, das ihrer Sprache entspricht und auf was sie anspringen. Und diese Sprache geht mittlerweile weit über so ungewöhnliche Sachen wie Triceratops-Logo oder Mediencollage-Opener hinaus.

Ich bin auch der Meinung, dass Böhermann und das Neo Magazin Royale-Team da was ganz eigenes entworfen hat (selbst wenn die Redaktion genug vom US-amerikanischen Vorbild klaut und remixt) und das ZDF das nicht als solches erkennt. Für mich ist auch die Debatte um die Legalität des Gezeigten vollkommen zweitranging. Natürlich ist es wichtig, dass das Gedicht im Kontext stand, aber viel wichtiger wäre es, die Funktionsweise des kompletten Neo Magazin Royale zu betrachten und zu verstehen. Es hat schon einen Grund, warum die Sendung fortlaufend nummeriert und auch noch konkret mit Episodentiteln versehen ist – das ist das Selbstverständnis der Sendung, das weit über ein entkoppeltes Satire-“Magazin” hinausgeht.

Das ZDF aber sieht die Sendung vermutlich als jugendlichere “Anstalt” oder rebellischere “Heute-Show” – dabei sind die Funny-News-Formate eben genau nicht mit dem Neo Magazin Royale vergleichbar. Die Show ist eine sehr eigene, singuläre Stimme und damit ist der derzeitige Wegfall auch umso dramatischer. Sie kann nicht durch irgendein Substitut ersetzt werden.

Nicht so sehe ich aber die Problematik der Ressourcen. Wenn man bedenkt, dass die Zielgruppe ohnehin kein Fernsehen mehr schaut ist der Weg zum Web-Format nicht so weit. Klar braucht man dafür Geld, aber ich denke, das Gebührenmodell ist eh ein Auslaufkandidat. Eher würde sich ein Netflix, Youtube & Co so ein Format sichern, die haben ohnehin die gewünschte Zielgruppe und in naher Zukunft vermutlich auch entsprechende Ressourcen. Und -und auch da gebe ich Stefan und Tilo recht- auch eine ganz anderes Rechtsverständnis was die Kunst- und Meinungsfreiheit betrifft. Natürlich nicht in allen Punkten, aber dass Internetplattformen verschiedene Zielgruppenprofile und Inhaltsbeschränkungen haben und nackte Brüste dann eher auf anderen Plattformen auftauchen als auf Facebook (aber eben trotzdem auftauchen, halt nur auf YouPorn), halte ich jetzt auch nicht für problematisch. Effektiv sind die ja nur einen Link entfernt, also ist das eine belanglose Debatte. Oder man macht es so schlau wie John Oliver und geht gleich auf HBO.

Beim ZDF halte ich das tatsächlich für weniger belanglos, denn genau hier hätte der Sender, der wie kein anderer als das 50+ der deutschen TV-Landschaft verschrien ist, einmal die Chance gehabt, das wahrzunehmen, was sie seit Jahren mit zdf.neo versuchen: Sich als Sprachrohr für das moderne, junge Deutschland zu etablieren. Das ist doch der eigentlich Auftrag vom zdf.neo. Und genau jetzt hätte das Fernsehen beweisen können, dass es einem Ernst ist, um diese Zuschauerschaft.

Wie wäre das ZDF gefeiert worden, wenn sie gesagt hätten: “Wir haben begriffen, dass Böhmermann den Nerv der jungen Generation getroffen hat (also genau das, was Anne Will zu ihm am Ende der letzten Sendung sagt!) und wir setzen uns dafür ein, dass dieses Sprachrohr erhalten bleibt. Daher werden wir uns an einer Nachzensur nicht beteiligen und zdf.neo als Plattform für diese Form der Kunst und Kultur aufrecht erhalten.” Wie sehr hätte sich der Sender in die Herzen dieser Generation gebrannt? Was für eine vertane Chance!

Die Debatte im Podcast driftet mir da leider vollkommen daran vorbei. Geschmack spielt doch hier überhaupt keine Rolle. Auch der Vergleich mit Industrie oder Redaktionsrichtlinien hinkt. Hätte das ZDF verstanden, dass sie mit dieser Sendung genau das haben, was dazu führt, dass die junge Zielgruppe für Böhmermann von der mittlerweile etablierten Stakkato-News-Nutzung VOM Internet ZUM ZDF zurück kehrt (und sei es nur auf Beiträge der Mediathek oder Youtube) und dass sie damit auch genau das haben, was sie seit Jahren suchen, hätten sie dafür kämpfen müssen.

Das Gegenteil ist passiert. Sie haben “aus Geschmack” entschieden, dass Böhmermanns Aktion nicht ihren “Qualitätsansprüchen genügt”. Das haben sie sogar selbst zugegeben. Schlimmer noch: Sie haben sogar zugegeben, sich bei Erdogan für ihr Format entschuldigt zu haben. Sie haben das zdf.neo zum nächsten ZDF gemacht. Irgendwo haben sie also auch gegen diese neue Mediensprache entschieden, die soviel verändern könnte (für sie genauso wie für die Politik, ich denke, das müssten jetzt alle begriffen haben).

Dass sie das nur tun, um Böhmermann zu schützen, wie es dann als Vorschlag zur Güte in der Diskussion im Podcast heißt, kann ich nicht so richtig unterschreiben. Dafür fehlen mir entsprechende Anzeichen und selbst dann hätte man viel bessere Zeichen setzen können, nicht gleich von Beginn von “Qualitätsansprüchen” gesprochen, die Sendung und den Sender verteidigt (auch gegenüber der Türkei) und nicht erst Tage später zugesagt, dass man bereit sei, “durch die Instanzen zu gehen”.

Also kurz und knapp: Ja, ich glaube auch, die Sache ist als weiterer Rückschlag zu werten. Ich hege zwar keinerlei Zweifel, dass Böhmermann zurück kommt, aber ich finde es absolut legitim, sich über dieses Generationenproblem Gedanken zu machen. Wir sehen immer wieder Versuche von Befreiungsschlägen, die dann durch fehlende Rückendeckung, seien sie gesellschaftlicher oder organisatorischer Natur, vernichtet werden. Eigentlich einfach nur traurig. Danke, dass das endlich mal (wenn auch nicht unkontrovers) im Podcast zur Sprache kam!

Neo Magazin Einspielschleife

Eintrag vom: 09.04.2016 | von: Basti | in: Medien

8

Geht’s nur mir so oder grenzt die Medienrealitätskonstruktions-Schleife in der letzten Hälfte der aktuellen Neo Magazin Royale Sendung als Antwort auf die Erdogan-Debatte an einen Geniestreich? Selten habe ich so eine schöne “Das-Ist-Fake-Das-Ist-Realität”-Parabel gesehen und besser hätte man auf die Lächerlichkeit der “Meint-Der-Das-Ernst-?” Diskussion sicherlich nicht antworten. Fernsehen als Lug- und Trugmaschinerie der Zerstreung, durch die sich depperte Hanseln der Realwelt allzu leicht verwirren und hinters Licht führen lassen – so geschehen ja vor kurzem beim Telefonat zwischen Erdogan und Merkel. Böhmermann sitzt unter dessen auf Youtube da und isst Popcorn. Ich fand das ganze Produkt als Antwort einfach nur fantastisch… :-)

Hier geht’s zur Episode…

Böhmi vs. Merkel – Round 2, Fight!

Eintrag vom: 06.04.2016 | von: Basti | in: Medien

4

Eieiei, schockierend genug, dass es sogar heute noch in der Bundespressekonfernz um das furzige Gedicht von Jan Böhmermann geht (nachdem vorgestern schon drüber gesprochen wurde). Peinlich, peinlich…

Manchmal glaube ich ja, Böhmermann hat genau gewusst, was passieren wird. Der Löschung des Videos hat er scheinbar ja auch selbst zugestimmt (wer die Sendung vor der Zensur gesehen hat, hat auch gehört, wie genau vorher gesagt wurde, was jetzt passieren wird). Dass dann aber auch noch ausnahmslos jede relevante Person auf die Aktion reinfällt, Kanzlerin inklusive, ist fast schon beängstigend. Sind Menschen wirklich so begriffsstutzig? Oder hat er mit den paar Zeilen blödsinniger, indirekter Rede wirklich heraus gepresst, unter welchem Druck Merkel gegenüber Erdogan steht? Falls letzteres, dann Hut ab! Falls ersteres, dann kann ich nur hoffen, dass die jetzt nicht wirklich versuchen, gerichtlich gegen Böhmi vor zu gehen – soviel müssten die doch eigentlich mittlerweile gelernt haben.

Read Kant, cunt!

Eintrag vom: 31.03.2016 | von: Basti | in: Gesellschaft, Medien

0

zdf.info: Doku über den CCC

Eintrag vom: 25.03.2016 | von: Basti | in: Internet & Co, Medien

3

Auf zdf.info lief gerade eine ganz nette Doku über den CCC. Das Ganze ist ziemlich eng auf 45 Minuten zusammen gefasst, macht aber trotzdem Spaß zum ansehen. Für das Video einfach auf dieses Bildchen klicken:

Danke an Andrea für die Info! Hätte ich sonst fast verpasst. :)

Drumpf’s Border Wall

Eintrag vom: 21.03.2016 | von: Basti | in: Medien

0

And another fantastic piece by John Oliver – like pretty much all of his pieces. This time about the feasability of the border wall, Donald Drumpf plans to build… :)